Chorbriefe des Lichtenrader Männerchor 1911 e.V.

Lieber Gast, liebe Chorfreundin und Chorfreund,
unter dieser Rubrik finden Sie die offiziellen Rundschreiben des Lichtenrader Männerchores 1911 e.V. Um sie zu lesen klicken Sie auf den entsprechenden Chorbrieflink.

Um die PDF-Dateien lesen zu können, benötigen Sie die Software Adobe Reader. Sie können sie über folgenden Link herunterladen oder aktualisieren:

    Adobe Reader Download

Berichte ...bis Link pdf-Datei
Chorbrief 4/16 Dezember 2016 lesen pdf-Datei
Chorbrief 3/16 Oktober 2016 lesen pdf-Datei
Chorbrief 2/16 April 2016 lesen pdf-Datei
Chorbrief 1/16 Februar 2016 lesen pdf-Datei
       
Chorbrief 6/15 Dezember 2015 lesen pdf-Datei
Chorbrief 5/15 26.10.2015 lesen pdf-Datei
Chorbrief 4/15 Juli 2015 lesen pdf-Datei
Chorbrief 3/15 Juni 2015 lesen pdf-Datei
Chorbrief 2/15 März 2015 lesen pdf-Datei
Chorbrief 1/15 Februar 2015 lesen pdf-Datei
       
Chorbrief 6/14 22.12.2014 lesen pdf-Datei
Chorbrief 5/14 22.10.2014 lesen pdf-Datei
Chorbrief 4/14 20.08.2014 lesen pdf-Datei
Chorbrief 3/14 27.06.2014 lesen pdf-Datei
Chorbrief 2/14 19.04.2014 lesen pdf-Datei
Chorbrief 1/14 16.01.2014 lesen pdf-Datei
       
Chorbrief 4/13 15.10.2013 lesen pdf-Datei
Chorbrief 3/13 02.08.2013 lesen pdf-Datei
Chorbrief 2/13 15.04.2013 lesen pdf-Datei
Chorbrief 1/13 05.03.2013 lesen pdf-Datei
       
Chorbrief 4/12 31.10.2012 lesen pdf-Datei
Chorbrief 3/12   lesen pdf-Datei
Chorbrief 2/12 23.05.2012 lesen pdf-Datei
       
Chorbrief 3/11 21.09.2011 lesen pdf-Datei
Chorbrief 2/11 04.07.2011 lesen pdf-Datei
Chorbrief 1/11 24.02.2011 lesen pdf-Datei
       
Chorbrief 4/10 23.12.2010 lesen pdf-Datei
Chorbrief 3/10 02.09.2010 lesen pdf-Datei
Chorbrief 2/10 25.05.2010 lesen pdf-Datei
Chorbrief 1/10 20.03.2010 lesen pdf-Datei
       
Chorbrief 4/09 07.10.2009 lesen pdf-Datei
Chorbrief 3/09 18.08.2009 lesen pdf-Datei
Chorbrief 2/09 27.05.2009 lesen pdf-Datei
       

                                                    ZURÜCK zu AKTUELLES


 Chorbrief 4/2016 (Dezember 2016)

Liebe Leserinnen und Leser,
 
alle Dienstagabende waren nun gut angefüllt mit den Proben für die Auftritte in den
verschiedenen Kirchen, die für die Sonntage im November terminiert waren.

Wir freuten uns auf den Auftritt am 30. Oktober im  Kammermusiksaal der Philharmonie, das
Mitsing-Konzert „Berlin singt“, die verfügbaren Karten waren schon kurz nach Eröffnung der Kassen
ausverkauft, und so erwarteten wir einen schönen und unterhaltsamen Sonntagnachmittag.
 
Und, genauso ist es gekommen, siehe dazu diesen Artikel aus einer Kiezzeitung:


Schon zum vierten Mal schaffte es Claudia_Maria Mokri Menschen, die Spaß am Singen haben,
zusammen zu bringen und mitzureißen. Am 30.10. war der Kammermusiksaal wieder einmal
ausverkauft. Organisiert wurde das Volkslieder-Mitsingkonzert vom Bezirksamt Tempelhof-chöneberg in
Kooperation mit der Leo Kestenberg Musikschule. Die Moderation und künstlerische Leitung hatte
wieder die ausrucksvolle, faszinierende Opernsängerin Claudia-Maria Mokri. 

Unterstützt wurde sie von kleinen und großen Künstlern und Ihrem „Chor der Freude“. „Im Stehen
singt es sich besser“ so Claudia-Maria Mokri. Das Publikum folgte der Aufforderung und alle sangen
klangvoll mit. 
 
Mitwirkende: Künstler der LKM, Berlin-Pipe Company-Dudelsackspiel, der Lichtenrader Männerchor
1911, Chor der deutsch-türkischen Musikakademie, Jubilate-Kinderchor, Seiorenchor Chor der Freude,
Stimmwerk Villa Mittelhof und die kleinsten von der Kita Spielhaus.
  
Ein buntes Programm mit mitreißender Musik endete mit verdientem lauten Applaus!
 
So viel aus dem Artikel von Marlies Königsberg aus dem: „Tempelhofer journal“;
www.tempelhoferjournal.de

Und in einer mail von Frau Mokri:
 
lieber lichtenrader männerchor,  
das publikum ist noch immer begeistert
.... sie singen mit den herzen ....
 
liebe grüße von mir an euch alle
 
In der Zwischenzeit verbleibe ich
mit einem freundlichen Gruß und den
besten Wünschen für Sie
 
Claudia - Maria Mokri
Expertin für Auftritt und Ausdruck
Trainerin, Opernsängerin, Kulturmanagerin, Moderatorin

 Foto Quelle: "tempelhofer journal"

 

…und der Termin für das 5. Mitsingkonzert steht bereits: 
  11. Juni 2017 um 15:00 Uhr im Kammermusiksaal der Philharmonie! 

MUSIK ZUM VOLKSTRAUERTAG IN DER RUNDKIRCHE

Am Sonntag, den 13.11.2016 haben der Lichtenrader Männerchor und der Kammerchor der Leo
Kestenberg Musikschule wieder ein Konzert in der Rundkirche gegeben. Bereits zum dritten Mal, immer
am Volkstrauertag werden, dem Anlass entsprechend, ernste Stücke von Brahms, Bruckner, Sheppard,
Sibelius u. a. geboten. Wir haben damit eine kleine Tradition begründet, die als ein musikalisches
Highlight in Neutempelhof weitergeführt wird. Den Zuhöreren hat es sehr gut gefallen. Neben den
Einzelleistungen haben die Chöre auch vielstimmig zusammen gesungen. Schwerste Kost war sicherlich
das „In pace in Idipsum“ von John Sheppard. Hier laufen die verschiedenen selbständigen Klanglinien
der einzelnen Stimmen auf ein harmonisches Finale zu.
Im nächsten Jahr fällt der Volkstrauertag auf den 19.11.2017, dann werden wir wieder ein hoffentlich
zahlreicheres Publikum mit unserer Musik erfreuen.
Unser Dank geht an die Kirchengemeinde, die uns diese Konzerte in der Rundkirche ermöglicht.
Dieter Rau
Vorstand
Lichtenrader Männerchor

MUSIK ZUM TOTENSONNTAG IN DER SALVATORKIRCHE


Nachdem zu unserer Premiere am 13.11.2016 in der Tempelhofer Rundkirche leider nur eine geringe
Beteiligung zu verzeichnen war, hatten wir am 20.11.2016, am Totensonntag, in der Salvatorkirche ein
großes und anspruchsvolles Publikum, dem die von uns vorgetragenen Musikstücke gut gefielen,
entsprechend gewürdigt wurde das auch durch den Applaus.
Der sängerische Jahresabschluss fand auch dieses Jahr in der Marienfelder Dorfkirche statt.
Auf Einladung des Ehepaars Lenk waren wir am Nachmittag des 1. Advents am 29.11.2016 in der
beschaulichen Dorfkirche in Alt – Marienfelde zu Gast. Als Begrüßung der zahlreichen Gäste
marschierten wir mit dem Lied Weihnachten, Weihnachten steht vor der Tür, unter der  Zitherbegleitung
von Frau Elfriede Lenk in die Kirche ein. Es folgte ein bunter Reigen  von bekannten und manche nicht
so bekannten Lieder zur beginnenden Weihnachtszeit.
Nicht zu vergessen ein Auftritt bei der CDU – Weihnachtsfeier in Berlin Mitte, zu der wir gebucht waren
und mit einigen wenigen Sängern auftraten. Das Publikum – zumindest Teile des Publikums – waren so
begeistert, dass wir sicherlich noch eine gute Weile hätten singen können.

Zu guter Letzt hatten wir noch einen Auftritt in der „Alten Mälzerei Lichtenrade“:
+++1. Adventssingen am 9. Dezember 2016 vor der Alten Mälzerei in Lichtenrade+++ mit Chören und
der Band „Lutz Fußangel & Friends" waren wir als letzter Chor mit dem „Trommellied“, „Weiße
Weihnacht“, „Tebe pojem“ und „Halleluja“ von Leonhard Cohen sozusagen der Höhepunkt. Die
Jazzband stimmte mit ein und viele Rufe mit „Zugabe“ wurden laut. Wir haben den Termin gern
wahrgenommen, da die Alte Mälzerei, ein Projekt der Denkmalpflege, sich als dauerhafter Spielort in
Lichtenrade etablieren möchte.
http://alte-maelzerei-lichtenrade.tumblr.com/
 
Damit schließen wir die Chronik des Jahres 2016 und freuen uns auf neue Taten an alten Stätten 
im Jahr 2017, bis bald!


Dieter Rau            Ulrich Sziede
1. Vorsitzender          Schriftführer

Seitenanfang

 


Chorbrief 3/2016 (Oktober 2016)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

nach dem Barbara Ihren letzten Chorbrief im April geschrieben hat, ist es jetzt an mir, die Tradition möglichst ohne großen Bruch weiter zu führen. Damit Ihr wisst, wer Euch demnächst den Briefkasten mit Nachrichten aus dem Vereinsleben füllt, eine Kurzbeschreibung Eures neuen Schriftwartes:

Name: Ulrich Sziede, geboren und aufgewachsen im Hinterland in Hessen, nach Schule, Lehre, erstem Studium und Marine ab 1976 in Berlin. Zweites Studium, Hochzeit mit Gudrun, seit 1985 im Beruf, zu Anfang in einer kleinen Gießerei in Spandau und ab 1989 bei der Daimler AG in Marienfelde. Ich bin derzeit dort als Teamleiter in der operativen Qualitätssicherung tätig. Gesungen habe ich schon im Schulchor, während meiner Lehre im Werkschor und parallel in einem gemischten kirchlichen Chor. Zuletzt ca. zehn Jahre im „Projekt Zeitlos“ und seit einem Jahr für unseren Verein und versuche jetzt, mir das umfangreiche Liedgut des LMC 1911 anzueignen.

Das Jahr vergeht wie im Flug:
Die Männer hatten sich viel vorgenommen als sie am 05.Mai zur Himmelfahrtstour aufbrachen. Zu neunt ging die Fahrt bei Friedrich los und gestärkt mit einem Schnäpschen gings nach Potsdam Mittelmark und Teltow Fläming, bevor wohl alle nach ca. 60 km bei gutem Wetter wieder zu Hause angekommen sind.

An einem kalten Pfingstmontag Morgen am 16. Mai fand in Mahlow im und am Vereinshaus die Veranstaltung Sängermorgensprache statt, an der wir, neben einigen anderen eingeladenen Chören, teilnehmen konnten. Unseren ersten Auftritt konnten wir noch im Haus durchführen, nachmittags wurde die Bühne nach draußen verlegt, das Wetter hatte sich etwas gebessert. Schade für die Veranstalter, durch die etwas bescheidene Wetterlage blieben leider doch etliche Gäste weg.

Wir hatten die traurige Pflicht zur Beisetzung von Anja Bahr am 19. Mai auf dem Friedhof in der Paplitzer Strasse mit drei Liedern Abschied zu nehmen, unser ehemaliger Chorleiter Stefan Bohle fand genau die richtigen Worte für Anja und alle Anwesenden. Der Einladung zum 78sten Geburtstag am 14. Juni von Irene Maaß sind wir gerne nachgekommen, in Ihrer Wohnung, bei guter Bewirtung und guter Stimmaufteilung des LMC wurden von uns viele Lieder zum Besten gegeben, unser Vorsitzender ließ es sich nicht nehmen etliche Soli vorzutragen.

Und natürlich waren wir wieder bei Petra und Klaus Mager, Am Feld 7, in Mahlow und natürlich hat es wieder begonnen zu regnen. Da das inzwischen aber völlig normal geworden ist, hatten die Gastgeber in weiser Voraussicht an diesem 5. Juli mit Partyzelten für trockene Plätze gesorgt. So konnten wir uns den Leckereien von Küche und Keller widmen und zwischendurch natürlich auch einige Lieder vortragen.

Familie Schröder hatte für den Abend des 16. Juli eingeladen, nach Mahlow, in die Akazienstraße 2A, um bei schönstem Wetter auf der Terrasse erstens zu Essen, zweitens zu Trinken, drittens zu Singen und viertens wieder zu Trinken. Ich könnte die Aufzählung durchaus weiter führen, ein gelungener Abend mit viel Gesang und guter Stimmung.

Im Juli hatten wir noch einen Auftritt, wir waren zu einem Sommerfest in einer Kolonie in Blankenfelde eingeladen, wir konnten mit unseren Liedern die versammelten Gästeschar gut unterhalten und mussten noch Zugaben absolvieren.

Mitte August waren wir engagiert, ein Konzert in der Freizeitstätte Süd am Teltower Damm zu geben. Bei schönem Wetter durften wir vor den versammelten Gästen im Garten der Anlage unsere Darbietungen zum Besten geben. Dabei entspann sich ein lustiger Dialog zwischen unserem Dirigenten und einem weiblichen Gast, der zu fast jeder Ansage eine kecke Bemerkung zuzufügen in der Lage war. Die Corona wollte uns gar nicht mehr gehen lassen, den Vortrag von insgesamt gut anderthalb Stunden mussten wir mit Zugaben ergänzen und wir wurden erst von der Bühne gelassen, nachdem unser 1. Vorsitzender Dieter noch einige Gassenhauer als Solo zum Besten gegeben hatte.

Am 27. August stieg die Silberne Feier unseres Dirigenten. Er hatte den Chor eingeladen, mit seiner Frau Arja, ihm, seiner Familie und Freunden seine Silberne Hochzeit im Garten ihres Hauses zu feiern. Bei bestem Wetter, gekühlten Getränken, einem ausgezeichneten Essen ließen wir es uns wohlergehen und stimmten – nach dem Nachtisch – noch etliche Lieder an.

Im September hatten wir einen 30 minütigen Auftritt in der Seniorentagesstätte im Gemeinschaftshaus in der Barnetstraße, da mussten wir zum Abschluss auf besonderen Wunsch der Gäste das Lieblingslied unseres Chorleiters „Die alten Säcke“ vortragen.

Am 29. September war der Chor zum 90.sten Geburtstag von Horst Gebauer im Wirtshaus „Zur Eiche“ in Blankenfelde eingeladen. Horst Gebauer war langjähriger Vorsitzender des Sängerkreises Zossen im Brandenburgischen Chorverband e.V. Schon vor der Wende nahmen unsere Mitglieder Otto Bahr, Friedrich Ernst u.a. vom Lichtenrader Männerchor Kontakt zum Gemischten Chor Mahlow auf, deren Vorsitzender damals noch Horst Gebauer war. Das ebnete den Weg, nach der Wende, gemeinsame Chorprojekte mit den Chören im Umland (Frauenchor und gemischter Chor Mahlow und Männerchor Blankenfelde) zu beginnen. Nach der Gratulationskür von Bürgermeister und Vereinsvorsitzenden der Chöre gab es zu Ehren des Jubilars mehrere klangvolle und melodisch vorgetragene Geburtstags- ständchen, jeweils vom Männerchor Blankenfelde, Gemischten Chor Mahlow, Frauenchor Mahlow und dem Männerchor Lichtenrade aufgeführt.

Der vorerst letzte Auftritt war zum 1. Berliner Männerchortag, an dem wir mit 10 Sängern teilgenommen haben, um uns mit anderen Berliner Chören und Sängern über Wege der Zukunftsgestaltung und den Erhalt des Männerchorgesangs in Berlin auszutauschen. Zum Abschluss dieses Tages-Workshops hatte jeder teilnehmende Chor die Gelegenheit drei Lieder aus seinem Repertoire vorzutragen. Wir hatten zusammen mit unserem Chorleiter dafür die Lieder „Über den Wolken“, „Traum“ und zum Schluss den „Kriminaltango“ herausgesucht. Vor allen Dingen durch die Interpretation des Schlussliedes hatten wir eine erstaunlich positive Resonanz bei den Zuhörern.

Für die nächsten Wochen stehen jetzt vor allem das Einüben unserer Vorträge in den verschiedenen Kirchen, zusammen mit dem Kammerchor Leo Kestenberg, auf unserem Lernprogramm und alle Dienstagabende sind gut angefüllt mit den Proben für diese Ereignisse, die für die Sonntage im November terminiert sind.

Aber vorher freuen wir uns auf das Event am 30. Oktober im Kammermusiksaal der Philharmonie, das Mitsing-Konzert „Berlin singt“, die verfügbaren Karten waren schon kurz nach Eröffnung der Kassen ausverkauft, und so erwarten wir einen schönen und unterhaltsamen Sonntagnachmittag.

Zu Eurer Information haben wir den Kalender mit den nächsten Ereignissen und den bereits feststehenden Terminen für das Frühjahr 2017 im Anhang beigefügt und wie immer freuen wir uns über Eure rege Teilnahme an unseren Veranstaltungen, zu denen Ihr herzlich eingeladen seid.


Dieter Rau (1. Vorsitzender) und Ulrich Sziede (Schriftwart)

Seitenanfang

 


Chorbrief 2/2016 (April 2016)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

das Frühjahrskonzert am 10. April im Gemeinschaftshaus Lichtenrade war recht gut besucht, unser Kuchen- und Getränkeangebot war seeeehr reichhaltig und wurde gut genutzt, in der ersten Hälfte des Konzerts wollte aber der Funke nicht so richtig überspringen. Gefühlt waren beide Chöre nicht in Höchstform, so dass einige bereits zur Pause das Konzert verließen. In der zweiten Hälfte wurde es besser, so dass doch noch ein insgesamt recht positives Fazit gezogen werden kann. Die Mischung aus Auftritten der kompletten Chöre und von Solisten und Quartetten, mal am Klavier begleitet von Marc Timmermann, mal an der Gitarre von Dieter oder auf dem Schifferklavier von Jochen belebte das Konzert. Einige neue Stücke, die zu hören waren, dürften bei weiterem Üben perfekter herüber kommen. Ein bunter Liederreigen war es allemal, so dass die Besucherinnen und Besucher recht gut an der Tür spendeten.

Einmal mehr geht ein herzlicher Dank an alle Helferinnen und Helfer, die Kuchen waren wieder sehr gut, Gretes Blumenschmuck schön anzusehen und der Ausschank von Kaffee, Bier, Sekt u.a. klappte wie am Schnürchen.

Am 17. April fand unsere Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl im Restaurant Reisel statt.

Die Tagesordnung konnte zügig abgearbeitet werden. In den Berichten des Vorsitzenden, des Chorleiters, der Schriftführerin und des Kassierers konnte das vergangene Vereinsjahr in jeder Hinsicht positiv bewertet werden. Die Konzerthöhepunkte waren die Auftritte in der Salvatorkirche, der Kirche auf dem Tempelhofer Feld, das Mitsingkonzert in der Philharmonie und das Adventskonzert in der Dorfkirche Marienfelde- um nur einige zu nennen.

Die Verstärkung des Chors durch vier Sänger aus dem „Projekt Zeitlos“ tut dem Chor gut, auf der Bühne sind nunmehr rund 16 aktive Sänger regelmäßig zu sehen bzw. vor allen Dingen zu hören. Für das laufende Jahr sind wieder schöne Konzerte zu erwarten. Der Einfachheit halber schicken wir Euch als Anlage eine Übersicht über die Jahresplanung mit.

Die Kassenlage des Vereins ist stabil, die Revisoren Jürgen und Dagobert haben die exzellente Kassenführung geprüft, gelobt und der Versammlung die Entlastung des Vorstands wärmstens empfohlen. Der Empfehlung wurde einstimmig gefolgt.
Die sich anschließenden Vorstandswahlen hatten folgendes Ergebnis:

Vorsitzender: Dieter Rau
Stellvertretender Vorsitzender: Berthold Junker
Schriftführer: Ulrich Sziede
Kassierer: Bernd-Uve Grunwald
Beisitzer: Manfred Kothe

Herzlichen Glückwunsch allen „alten“ wieder gewählten Vorstandsmitgliedern und dem neu in den Vorstand gewählten Schriftführer Ulrich und eine harmonische Zusammenarbeit zum Wohl unseres kleinen Vereins!

Zum Abschluss wurde unter „Verschiedenes“ beschlossen, dass alle Mitglieder des Vereins, der Chorleiter sowie die Gastsänger eine Mitgliederliste erhalten. Diese ist als weitere Anlage beigefügt. Solltet Ihr darin falsche Angaben zu Euch finden, lasst es uns bitte wissen, damit wir die Änderungen eingeben können. Auch die bereits durchgeführten und für das laufende Jahr vorgesehenen Aktivitäten fügen wir für Euch alle zur Information als Anlage bei.

Einen Tag nach der Jahreshauptversammlung haben wir ein neues förderndes Mitglied bekommen: herzlich willkommen in unserem Verein, liebe Helga Müller!

Am 24. April waren wir mit etwas geändertem Programm zu Gast beim Frühjahrskonzert des Frauenchors Mahlow. Sowohl der Frauenchor als auch unsere Männer waren wesentlich besser drauf als vor 14 Tagen. Am besten gefallen haben „Ein kleines Lied“ und „Mit dem Wind“ von den Frauen und das schwungvolle „Santiano“ sowie das gefühlvolle „Die Nacht“ von unseren Männern. Es war ein schöner Nachmittag, danke an alle Beteiligten!
Wir sehen uns hoffentlich bei der Sängermorgensprache am Pfingstmontag,16.05., 10:00 Uhr am/ im Vereinshaus Mahlow. Bis dahin schöne Frühlingstage mit Sonne satt, blauem Himmel und ganz viel neu erwachendem Grün!


Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

* Mit diesem letzten von mir verfassten Chorbrief verabschiede ich mich aus der Vorstandsarbeit. Ich bedanke mich für die vielen anerkennenden Rückmeldungen zu meinen „Schriftwerken“ in den vergangenen Jahren.

Seitenanfang

 


Chorbrief 1/2016 (Februar 2016)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

das neue Jahr ist zwar schon wieder einige Tage alt, für den Rest des Jahres wünschen wir Euch dennoch jede Menge Gesundheit und Freude!

Nachdem der Chor das Jahr 2015 sängerisch leider bei der Trauerfeier für Manfred Kothes Mutter am 15.Dezember beschließen musste (vielen Dank allen, die dort waren!), begann das neue Jahr dafür um so schöner: Heinz Wegner hatte uns zur Feier seines 85. Geburtstages am 3. Januar in das Hotel „Best Western Steglitz“ eingeladen. Ein wunderbares Buffet und viele kalte Getränke erwarteten uns ebenso wie der Gesang unserer Männer. Und auch der Jubilar selbst gab – begleitet von Marc Timmermann am Klavier - einige Stücke zum besten. Ich glaube, jeder von uns möchte mit 85 noch so gut bei Stimme und Kondition sein, wie unser lieber Heinz. Vielen Dank für einen sehr schönen harmonischen und fröhlichen, aber auch anrührenden Abend, lieber Heinz!

Am 12. Januar ging es gleich weiter mit der Feierei bei unserem sehr gut besuchten traditionellen Drei- Königs-Treffen in der Gaststätte Reisel. Nach einem guten Abendessen wurde auch hier viel gesungen, gelacht, geplauscht. Diese Tradition darf auch in Zukunft nicht aufgegeben werden!.

Am 22. Januar sangen unsere Männer zur Trauerfeier von Marco Schröders Schwieger-Oma und am 29. Januar zur Trauerfeier von Dieter Raus Schwiegermutter. Es könnte dann aber auch vorläufig genug sein mit Trauerfeiern, auch wenn das alles zum Leben dazu gehört.

Am 29. Januar waren die Männer nachmittags zu Gast im Erich-Raddatz-Haus (ERH), einem Pflegeheim in der Sonnenallee in Berlin- Neukölln. Frau Rau-Schubert begrüßte die Sänger und die Bewohnerinnen und Bewohner und weiteren Gäste mit herzlichen Worten und wies auf das Alter des Chors (105 Jahre) hin. Im Publikum war eine Dame gleichen Alters!! Die alten Herrschaften hatten sichtlich Freude an dem Strauß bunter Lieder- mal fröhlich, mal ruhig und still- und auch wenn manchmal nicht jeder Ton oder Text saß, es war eine willkommene Abwechslung für die Damen und Herren. Nach 1 Stunde wurden die Männer freundlich verabschiedet mit der Bitte, doch einmal wieder zu kommen.

Am 1. Februar war eine sehr kleine Abordnung zum 92. Geburtstag unserer lieben Herta, die sich immer wieder freut, wenn die „Jungs“ vom LMC zu ihr kommen.

Nach längerer Zeit haben wir am 3. Februar auch wieder einmal in der Evangelischen Kirchengemeinde in der Goltzstraße gesungen. Die wie immer gut besuchte Veranstaltung mit dem gleichen Repertoire wie im ERH kam bei den Seniorinnen und Senioren ebenfalls gut an und es wird – fast schon traditionell – wohl im nächsten Jahr wieder einen Besuch dort geben.

Jetzt wird fleißig für das Konzert am 10. April, 17:00 Uhr im Gemeinschaftshaus Lichtenrade geprobt. Man darf gespannt sein auf neue und neu belebte Lieder. Der Frauenchor Mahlow wird auch wieder dabei sein. Ja, und Ihr ahnt es schon: es werden wieder fleißige Helferinnen und Helfer mit Rat und Tat und / oder mit selbst gebackenen Kuchen gesucht. Es wird zunehmend schwieriger, das zu stemmen, denn jünger werden wir ja alle nicht. Also: Freiwillige vor mit kurzer Nachricht an Barbara, wer wie helfen möchte und/ oder wer einen Kuchen spendiert!

Am 17. April, 17:00 Uhr ist unsere Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl im Restaurant Reisel, eine Einladung dazu geht Euch gesondert und rechtzeitig zu. Am 24. April, 15:30 Uhr sind wir zu Gast beim Frauenchor Mahlow im Vereinshaus Mahlow. Es wäre schön, auch dort einige von Euch zu sehen.

Die traditionelle Sängermorgensprache wird dieses Jahr vom Gemischten Chor Mahlow ausgerichtet und findet am Pfingstmontag,16.05., 10:00 Uhr am / im Vereinshaus Mahlow statt. Dieses mal sind mit uns 5 Chöre dabei. Möge das Wetter den Akteurinnen und Akteuren hold sein...

Bis zum Wiedersehen wünschen wir Euch nun alles Liebe und Gute und ein sonniges Osterfest Ende März.

Mit herzlichen Grüßen

Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 6/2015 (Dezember 2015)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

WAS FÜR EIN NOVEMBER! Das meine ich nicht nur wegen der Wetterkapriolen, nein, es war ein bewegtes (und zum Teil bewegendes) Chorleben im letzten Monat.

Am 5. November feierte Elke Manntz ihren 70. Geburtstag im „Ferdinand 34“ und der Chor gab einige Lieder zum besten. Elke und ihren Gästen hat der Gesang gefallen, ich selbst bin doch an der einen oder anderen Stelle zusammengezuckt. Die Männer hatten Konkurrenz von Lady Gaga: ein mitreißender Auftritt einer ehemaligen Kollegin von Elke war ein Highlight des Abends. Und: alle Achtung! Die Jubilarin zeichnete sich durch sehr gute Kondition aus und war fast den ganzen Abend auf der Tanzfläche zu finden. Vielen Dank noch einmal, liebe Elke, für diese gelungene Geburtstagsfeier!

Am 15.November trat der Chor gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg in der (Rund-)Kirche auf dem Tempelhofer Feld und am 22. November in der Salvatorkirche auf. Werke von Schumann, Mendelssohn-Bartholdy u.a. standen auf dem Programm. Mit geringen Abweichungen waren beide Konzerte sehr schön, leider jedoch nicht so gut besucht. Das ist schade, denn insbesondere die von den beiden Chören gemeinsam gesungenen Stücke wie „Ave Maria“ mit dem beeindruckenden Solo von Camilla Winter und „Miserere Mei Deus“ mit Dieter Rau, Josephine Wahrenburg, Peggy Schinke und Annett Gessner als Solist-inn-en waren ganz wunderbar. Ich habe schon überlegt, ob Dieter vielleicht wirklich schon einmal als Mönch gelebt und gesungen hat, so perfekt hat sich das angehört, und die Glocken klaren Stimmen der Damen dazu waren ein Gedicht!

Am 26. November sang eine kleine Mannschaft auf einer Beerdigung in Lichterfelde.

Am 29. November war der Chor am Mittag – man kann schon sagen traditionell – zu Gast auf dem Adventsbasar des KINDERHILFE - Hilfe für leukämie- und tumorkranke Kinder e.V. Berlin-Brandenburg am Grazer Platz. Leider kam der Gesang nicht so gut durch, weil doch ein buntes Treiben auf solch einem Adventsbasar herrscht.

Am Nachmittag dann fand ein Adventskonzert in der Dorfkirche Marienfelde mit Herrn und Frau Lenk als Veranstalter statt. Frau Lenk spielte einige Soli auf der Zither, begleitete aber auch bei manchen Liedern den LMC. Auch wenn bei einigen Stücken nicht jeder Ton saß, erlebte die voll besetzte Kirche ein harmonisches Konzert, das perfekt auf die Weihnachtszeit einstimmte. Und das zum Schluss mit dem Publikum gemeinsam gesungene „Oh du fröhliche“ schickte alle in guter Stimmung nach Hause.

Nun haben die Sänger und ihre Familien erst einmal etwas Zeit für die Weihnachtsvorbereitungen, auch wenn die Übungsabende wei8ter gehen. Wie heißt es so schön: nach dem Konzert ist vor dem Konzert. Ich bin gespannt, was jetzt für unser Frühjahrskonzert einstudiert wird.

Und im neuen Jahr gibt es auch gleich wieder Veranstaltungen. Am 3. Januar feiert Heinz Wegner seinen 85. Geburtstag, der Chor wird da natürlich auch einige Lieder zum besten geben.

Am 12. Januar 2016, 18:30 Uhr ist unser traditionelles Drei-Königs-Treffen im Restaurant Reisel, Alt-Lichtenrade 83, 12309 Berlin.

Wer am 12. Januar kommen mag, melde sich bitte ab sofort bei Barbara und Manfred telefonisch unter 7440566 an.

Es stehen drei Eßen zur Auswahl:

1.Salatteller mit gebratenen Putenbruststreifen (9,90 €)
2.Roulade mit Rotkohl und Salzkartoffeln (10,90 €)
3.Zanderfilet auf Dillsauce mit Wildreis und gem. Salat (13,90 €)

Bitte habt Verständnis, dass wir bis zum 5. Januar 2016 Eure Essenswünsche wissen müssen.

Liebe Chorfreundinnen, liebe Chorfreunde, das war es für dieses Jahr. (Wo ist es nur so schnell verschwunden?!)

Habt ein fröhliches Weihnachtsfest mit viel Zeit für alle Eure Lieben, kommt gut in das neue Jahr, das – einmal mehr – gesund und friedvoll werden möge.

Macht es gut,mit herzlichen Grüßen

Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 5/2015 (26.10.2015)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

der Herbst mit seinen bunten Farben geht allmählich zu Ende, und der im allgemeinen graue triste November steht vor der Tür: höchste Zeit für den Chorbrief Nr. 5 / 2015, denn im November tobt sozusagen unser Vereinsleben.

Doch bevor ich die Highlights des November verkünde, schnell noch kurze Berichte vom Tag des Liedes im Britzer Garten am 13. September und vom kleinen Chortreffen im Gemeindesaal Mariendorf-Ost der Evangelischen Kirche am 18. Oktober.

Bei sonnigem Wetter mit einigen Windböen waren wir erneut beim Tag des Liedes im Britzer Garten dabei.

Zunächst sangen der Frauenchor Mahlow und der IBM-Chor, ehe wir auf die Bühne kamen. Der erste Teil unseres Programms mit „Tanz mit mir“, Nehm´n Se ´nen Alten““, Nu´ g´rade nich´ “, „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“, „Heimweh“, „Signore delle cime“ und Hallelujah“ (mit Nathanael am Klavier) kamen bei den vielen Besuchern gut an. Hervorzuheben war das besonders gefühlvoll vorgetragene „Signore delle cime“.

Der zweite Teil unseres Programms wurde wegen der fortgeschrittenen Zeit nicht komplett gesungen, aber „Über den Wolken“, „Santiano“, „Seemann“, „Rolling Home“ (mit Ottos Solo) sowie „Wenn auch die Jahre vergehen“ gefielen dem Publikum. Auch der IBM-Chor konnte sein Programm leider nicht beenden. Dennoch: es war ein kurzweiliger Nachmittag, danke an Magrit Eimke für die Organisation, auch dass wir wieder unsere Fahrzeuge in der Nähe des Eingangs parken konnten.

Am 16. September war eine kleine Abordnung von uns unter der Leitung von Hans-Joachim Straub sehr kurzfristig eingeladen zu einer Veranstaltung in der Seniorenfreizeitstätte des Gemeinschaftshauses Lichtenrade. Unsere Lieder kamen auch hier gut an.

Ein Kuchenbuffet, Kaffee und andere Getränke erwarteten uns zum kleinen Chortreffen der Gemeinde Mariendorf-Ost ab 15:00 Uhr.

Um 16:00 Uhr eröffnete die Kantorei Mariendorf-Ost den Gesang. Besonders gefallen haben mir dabei die Irischen Balladen und ein schöner tiefer, ja fast schwarzer Bass.

Ein kleines aber feines 9-köpfiges Ensemble „Der kleine Chor“ folgte mit einem abwechslungsreichen netten Programm. Hier mochte ich am liebsten das Lied „Wir lieben sehr im Herzen“ von Daniel Friderici. Die 9 Sängerinnen und Sänger waren sehr sicher in ihrem Vortrag.

Dann wurde es richtig voll auf der Bühne: der Konzertchor der Musikakademie Bernd & Heinrich mit seinen mehr als 30 Sängerinnen und Sängern trug Ausschnitte aus seinem am 14. November vorgesehenen Konzert mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy und Gabriel Fauré vor, begleitet mit Orgelspiel. Ein sehr gefühlvoller und beeindruckender Vortrag jagte mir den einen oder anderen Schauer über den Rücken.

Zum Schluss traten unsere Männer auf: welch ein Kontrastprogramm zu dem vorherigen Vortrag. Dem Publikum gefiel es bestens, ob Reinhard Mey, Otto Reutter oder Hermann Hesse, die bunte Mischung und überwiegend heitere Note kam trotz einiger „Fehltöne“ sehr gut beim Publikum an.

Nach 2 Stunden ging ein kurzweiliger schöner Nachmittag zu Ende. Nun wird intensiv für die weiteren Auftritte im November geprobt.

Bitte notiert Euch folgende Termine, wir freuen uns wenn Ihr und Eure Familien und/ oder Freunde bei den Konzerten dabei seid:

Am 15.11.2015, 16:00 Uhr treten wir gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg in der (Rund-)Kirche auf dem Tempelhofer Feld, Wolffring 72, 12101 Berlin auf. Werke von Schumann, Mendelssohn-Bartholdy u.a. stehen unter der Überschrift „Musik zum Volkstrauertag“ auf dem Programm.

Am 22.11.205, 17:00 Uhr wiederholen wir dieses Konzert unter der überschrift „Musik zum Totensonntag“ in der Salvatorkirche, Pfarrer-Lütkehaus-Platz 1, 12307 Berlin.

Am 29.11.2015, 17:00 Uhr schließlich findet unser Adventskonzert in der Dorfkirche Marienfelde, Alt-Marienfelde/ Dorfaue, 12277 Berlin statt. Weitere Mitwirkende an diesem Nachmittag sind Frau Elfriede Lenk (Zither) und Frau Camilla Winter (Sopran).

Nach einem Bummel über den Lichtenrader Lichtermarkt am Dorfteich Lichtenrade kann man sich also in der Dorfkirche Marienfelde auf den Advent einstimmen (lassen). Aber Halt, unsere Sänger können nicht zum Lichtermarkt, denn sie treten zuvor um 12:00 Uhr - wie bereits in den vergangen Jahren – beim Adventsbasar des KINDERHILFE - Hilfe für leukämie- und tumorkranke Kinder e.V. Berlin-Brandenburg am Grazer Platz auf.

Was gibt es sonst Neues?
Einige neue aktive Mitglieder bzw. Sänger verstärken uns: HURRA- HURRA- HURRA !! Ein herzliches Willkommen diesen Herren, wir freuen uns wie Bolle und hoffen, dass Ihr in unserem Chor viel Spaß und Freude habt!

Und die Grobplanung für das Jahr 2016 steht auch schon. Wir hängen der Einfachheit halber die Terminliste an und bitten insbesondere den 5. Januar (Drei-Königstreffen bei Reisel), den 10. April (Konzert im Gemeinschaftshaus Lichtenrade) und den 17. April (Jahreshauptversammlung mit Wahlen bei Reisel) dick in Euren Kalendern zu markieren. Natürlich gehen Euch Einzelheiten dazu noch rechtzeitig zu.

So, und nun kommt schnupfen-husten-heiserkeitfrei durch die graue Jahreszeit, die wunderbaren Konzerte und die warmen Adventslichter warten doch auf Euch.

Herzliche Grüße, Eurer

Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 4/2015 (Juli 2015)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

am 21. Juni haben wir erneut beim 3. Volkslieder- Mitsingkonzert des Bezirksamts Tempelhof- Schöneberg in Kooperation mit der Leo Kestenberg Musikschule im Kammermusiksaal der Philharmonie teilgenommen.

Frau Claudia-Maria Mokri als Idee- und Konzeptgeberin sowie künstlerische Leiterin dieser Veranstaltung verstand es wieder, einen temperament- und klangvollen Nachmittag mit vielen vielen großen und kleinen Künstlerinnen und Künstlern zu moderieren.

Pipes and drums, Blockflöten, Alphörner, Querflöten, Geigen, Gitarre, Fagotte, Trompete, Mundharmonika, Akkordeons – für sich allein gespielt oder zur Begleitung von Gesang erschallten durch den Kammermusiksaal. Die jüngste Solistin Annika (noch nicht ganz 10 Jahre jung) gefiel mit ihrer (schwer zu spielenden) Querflöte. Die Kindertheatergruppe der Evangelischen Schule Steglitz mit mehr als 45 Kindern wuselte quer durchs Programm, die Aufregung war bei den Kleinen deutlich zu spüren.

Unsere Männer sangen „Am kühlenden Morgen“, im zweiten Teil dann „über den Wolken“ mit Dieter an der Gitarre und „Nu´ gerade nicht“, ihr Gesang kam sehr gut an beim Publikum.

Viele Dinge konnte man (neu) erfahren, alles in allem war es wieder ein sehr schöner Nachmittag und das lachende/ strahlende Gesicht von Frau Mokri verbreitete richtig gute Laune. (Wusstet Ihr, dass man zum Lachen 15 Gesichtsmuskeln bewegt?? Und man bekommt bestimmt keinen Muskelkater vom Lachen, oder?)

Danke an alle großen und kleinen Künstlerinnen und Künstler, hoffentlich sind wir nächstes Jahr wieder mit dabei!

Am 18. Juli hatten Grete und Otto in ihren heimischen Garten gerufen und alle alle kamen! Die Wetterfrösche unkten im Vorfeld Blödsinn, und so konnte bei perfektem Wetter bei einer perfekt vorbereiteten Gartenparty (welch eine Arbeit in der Vor- und Nachbereitung!) über viele Stunden fröhlich, entspannt und harmonisch gefeiert werden. Wer unsere Gastgeberin und unseren Gastgeber gesehen und gehört hat, kann es kaum glauben, dass die beiden zusammen 160 Jahre auf der Welt sind und auch mit ihrer launigen Begrüßungsrede vermittelten sie einmal mehr den Eindruck, dass Jungbleiben keine Frage des Alters ist. Zwischen leckerem Kuchenbuffet am Nachmittag und totem Knusperschwein mit allerhand leckeren „Sauereien“ am Abend wurde in großer Mannschaftsstärke viel gesungen, Bier, Wein und Wasser flossen reichlich und gelacht wurde noch mehr. Meine persönlichen Highlights waren die Soli von Otto „Rolling home“ und von Reinhard „Das Lied von der krummen Lanke“ sowie Dieters Soloeinlagen.

Um es mit Hans Rosenthal zu sagen: liebe Grete, lieber Otto, das war Spitze!!! Herzlichen Dank für diese wunderbare Großveranstaltung, danke auch an Eure fleißig helfenden Kinder und Enkeltöchter. Wir wünschen Euch noch viele viele gemeinsame Jahre bei größtmöglicher Gesundheit. Habt Spaß, wenn Ihr Hamburg mit Tante Ju von oben seht!

Einige von uns verabschieden sich nun in den Urlaub, Chorproben wird es dennoch geben, um die geplanten Auftritte in der Salvatorkirche am 22.November, 17:00 Uhr und in der (Rund-) Kirche auf dem Tempelhofer Feld – voraussichtlich 15.November -vorzubereiten. Auch der Tag des Liedes am 13. September und weitere Auftritte im Dezember müssen geplant und geprobt werden.

Am 6. August treffen sich die Sänger um 19.00 Uhr zur Chorprobe bei Achim in Mahlow.

Eine weitere besondere Chorprobe wird es ebenfalls in Mahlow geben bei Petra und Klaus, der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Das war´s wieder einmal, bleibt alle gesund, genießt den Sommer und das Leben, auch wenn manchmal größere oder kleinere Katastrophen dazwischen kommen!

Herzliche Grüße, Eurer

Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 3/2015 (Juni 2015)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

ein wenig anders war es schon, unser Konzert am 22.02.2015 gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg in der Salvatorkirche. Die Kirche war nicht ganz voll, aber alle, die da waren, kamen voll auf ihre Kosten, obwohl beide Chöre krankheitsbedingt auf so manchen Sänger verzichten mussten. Der Männerchor beeindruckte erneut und insbesondere mit „Tu solus qui facis mirabilia“ begleitet von Annett Geßners Solo, beim Kammerchor kamen bei „In pace“ die glockenhellen reinen Töne der Sopranistinnen besonders gut zur Geltung. Die von beiden Chören gemeinsam gesungenen „Christus factus est“ und „Ave Maria“ waren - auch wegen der schönen Akustik der Salvatorkirche - ein Genuss.
Wir hoffen heute schon auf weitere gemeinsame Konzerte mit dem Kammerchor Leo Kestenberg.

Jetzt wird aber schon für das nächste Konzert fleißig geübt, das am 18.04.2015, 16:00 Uhr gemeinsam mit dem Frauenchor Mahlow im Gemeinschaftshaus in der Barnetstraße stattfinden wird. Ich bin ja sehr gespannt auf die neu einstudierten Lieder, insbesondere auf „Hinterm Horizont“ von Udo Lindenberg und die Reaktion des Publikums darauf. Nach wie vor brauchen wir Helferinnen und Helfer für das Konzert und die eine oder andere Kuchenspende. Meldungen gern an Barbara (allerdings vom 13. - 27.3. verreist).

Die Sängermorgensprache wird dieses Jahr vom Männerchor Deutsche Eiche Blankenfelde ausgerichtet und am 25.05.2015, 10:00 Uhr im Café Bohne, Alt-Glasow 17, 15831 Blankenfelde- Mahlow (im Navi ggf. Glasow als Ort eingeben!) stattfinden.
Aber vorher sehen wir uns ja auf der Jahreshauptversammlung und beim Konzert im Gemeinschaftshaus!

Wir wünschen Euch jetzt schon ein wunderbares Osterfest mit viel Sonne, bunten Blumen und Eiern.


Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 2/2015 (März 2015)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

ein wenig anders war es schon, unser Konzert am 22.02.2015 gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg in der Salvatorkirche. Die Kirche war nicht ganz voll, aber alle, die da waren, kamen voll auf ihre Kosten, obwohl beide Chöre krankheitsbedingt auf so manchen Sänger verzichten mussten. Der Männerchor beeindruckte erneut und insbesondere mit „Tu solus qui facis mirabilia“ begleitet von Annett Geßners Solo, beim Kammerchor kamen bei „In pace“ die glockenhellen reinen Töne der Sopranistinnen besonders gut zur Geltung. Die von beiden Chören gemeinsam gesungenen „Christus factus est“ und „Ave Maria“ waren - auch wegen der schönen Akustik der Salvatorkirche - ein Genuss.
Wir hoffen heute schon auf weitere gemeinsame Konzerte mit dem Kammerchor Leo Kestenberg.

Jetzt wird aber schon für das nächste Konzert fleißig geübt, das am 18.04.2015, 16:00 Uhr gemeinsam mit dem Frauenchor Mahlow im Gemeinschaftshaus in der Barnetstraße stattfinden wird. Ich bin ja sehr gespannt auf die neu einstudierten Lieder, insbesondere auf „Hinterm Horizont“ von Udo Lindenberg und die Reaktion des Publikums darauf. Nach wie vor brauchen wir Helferinnen und Helfer für das Konzert und die eine oder andere Kuchenspende. Meldungen gern an Barbara (allerdings vom 13. - 27.3. verreist).

Die Sängermorgensprache wird dieses Jahr vom Männerchor Deutsche Eiche Blankenfelde ausgerichtet und am 25.05.2015, 10:00 Uhr im Café Bohne, Alt-Glasow 17, 15831 Blankenfelde- Mahlow (im Navi ggf. Glasow als Ort eingeben!) stattfinden.
Aber vorher sehen wir uns ja auf der Jahreshauptversammlung und beim Konzert im Gemeinschaftshaus!

Wir wünschen Euch jetzt schon ein wunderbares Osterfest mit viel Sonne, bunten Blumen und Eiern.


Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 1/2015 (Februar 2015)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

das neue Jahr ist schon wieder mehr als einen Monat alt, die Welt ist immer noch nicht viel besser geworden, aber unser Gesang soll auch in diesem Jahr wieder viele Menschen erfreuen und wir bauen auf Euer aller Unterstützung dabei. Jedenfalls hoffen wir, Euer Jahreswechsel war einigermaßen perfekt und das Jahr 2015 wird für Euch eine Erfolgsgeschichte bei bester Gesundheit.

Nach den Geburtstagsfeiern bei Dagobert und Heinz zum Jahresabschluss war unser traditionelles Dreikönigstreffen am 13. Januar ein gelungener Auftakt des Chorjahres und hat allen viel Spaß gemacht.

Am 1. Februar war eine kleinere Abordnung unseres Chors zum 91. Geburtstag bei unserer lieben Herta Kachur. Es ist immer rappel voll bei Herta, und es ist immer lustig.

Am 22. Februar um 17:00 Uhr wiederholen wir gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg unser im November gegebenes Konzert in der Salvatorkirche. Wer im November nicht dabei war, sollte sich diesen musikalischen Leckerbissen nicht entgehen lassen.

Am 12.April um 15:00 Uhr findet unsere Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Reisel statt, gesonderte Einladung dazu erhaltet Ihr rechtzeitig.

Und den 18.April, 16:00 Uhr solltet ihr Euch auch schon jetzt vormerken, denn da ist gemeinsam mit dem Frauenchor Mahlow unser Frühjahrskonzert im Gemeinschaftshaus Lichtenrade. (Wir können natürlich noch Helferinnen und Helfer für die Ausrichtung gebrauchen.) Viele neue Lieder werden gerade einstudiert, und wir dürfen gespannt sein, wie diese bei Euch und unserem Publikum ankommen.

So, das war es schon für heute. Wir freuen uns, Euch zu den Konzerten und zur Jahreshauptversammlung wiederzusehen.


Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 6/2014 (22.12.2014)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

der Advent ist nun da und damit die Zeit der guten Düfte durch selbst gebackene Kekse oder gebrannte Mandeln von einem der schönen Weihnachtsmärkte Berlins, das Aufwärmen mit heißem Kakao oder Glühwein und das Genießen kuscheliger Abende zu Hause oder bei Freunden oder der Familie bei warmem Kerzenlicht, wir hoffen, Ihr habt genügend Zeit und Muße für diese Dinge und geht nicht im Vorweihnachtsstress unter.

Am 23.11.2014 traten wir ja gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg in der (Rund-) Kirche auf dem Tempelhofer Feld auf. Etwa 160 Besucherinnen und Besucher konnten wir in dieser wunderschönen Kirche mit beeindruckender Akustik begrüßen. Das Konzert war wieder - man kann schon sagen: eigentlich wie immer - sehr schön. Am besten gefallen haben mir einmal mehr „Im Abendrot“,„Abendfrieden“und „Sanctus“, aber auch (neu im Repertoire) „Tu solus qui facis mirabilia“ mit Annett Geßner als Solistin war sehr gut. Die gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg vorgetragenen „Christus factus est“ und - im Finale - „Ave Maria (Angelus Domini)“ waren stimmgewaltig und einfach unter die Haut gehend und schwer beeindruckend. Ich freue mich heute schon darauf, wenn dieses Konzert hoffentlich im Januar oder Februar 2015 in der Salvatorkirche wiederholt werden kann. Die Resonanz der Besucherinnen und Besucher war positiv und wir alle konnten zufrieden nach Hause gehen.

Einige Weihnachtsauftritte liegen hinter uns, wie beim Adventsbasar des KINDERHILFE - Hilfe für leukämie- und tumorkranke Kinder e.V. Berlin-Brandenburg und bei der Weihnachtsfeier der Vereinigung der Ruhegeldempfänger der Versorgungsverwaltung, unseren Zuhörerinnen und Zuhörern hat es gefallen. Am 18. Dezember singen wir zu einer Goldenen Hochzeit und am 20.12. sind wir bei Dagobert zum runden Geburtstag eingeladen. Dann ist das Chorjahr beendet und wir können Weihnachten feiern und den Jahreswechsel einläuten.

Für das neue Jahr haben wir uns einiges vorgenommen. Einzelheiten dazu teilen wir Euch im nächsten Chorbrief mit. Bevor es aber mit Konzerten und Co. so richtig los geht, möchten wir Euch zu unserem traditionellen Drei-Königs-Treffen einladen.

Am 13. Januar 2015, 18:30 Uhr treffen wir uns dazu in der Gaststätte Reisel, Alt-Lichtenrade 83, 12309 Berlin. (Leider ist derzeit noch nicht klar, wann die Seniorenfreizeitstätte im Gemeinschaftshaus Lichtenrade wieder komplett renoviert ist. Wegen eines Wasserschadens ist die Küche dort derzeit nicht nutzbar und mit Pappbechern und -tellern wollten wir dann doch nicht operieren. Und Reisel war am 6. Januar bereits ausgebucht.)

Wer am 13. Januar also kommen mag, melde sich bitte ab sofort bei Barbara und Manfred telefonisch unter 7440566 an.

Es stehen drei Essen zur Auswahl:
1. Salatteller mit gebratenen Putenbruststreifen (9,90 €)
2. Jägerschnitzel mit Bratkartoffeln und gem. Salat (11,90 €)
3. Zanderfilet auf Dillsauce mit Wildreis und gem. Salat (13,90 €)

Bitte habt Verständnis, dass wir bis zum 9. Januar 2015 Eure Essenswünsche wissen müssen.

So, nun bleibt uns nur noch, Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen gelungenen Jahreswechsel zu wünschen. Bleibt oder werdet alle gesund, Besuche in Krankenhäusern sind in 2015 absolut nicht erwünscht. Und hoffen wir alle gemeinsam auf mehr Vernunft und Frieden in der Welt im nächsten Jahr!

Herzliche Grüße Eure


Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 5/2014 (22.10.2014)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

ein überwiegend goldener Herbst verwöhnte uns bislang, blauer Himmel und Sonne pur hat doch etwas. Genießen wir es, denn die grauen Tage kommen ja noch.

Am 07.09.2014 nahmen wir am Tag des Liedes im Britzer Garten teil. Das Wetter war ein Traum! Zunächst sang ein Deutsch-Polnischer (gemischter) Chor, anschließend haben wir in guter Besetzung (leider ohne Manne) unsere frischen Lieder vorgetragen und dabei viel Beifall eingeheimst. Gleich zu Beginn waren die „Alten Säcke“ der Renner. Darauf folgte „In einem kühlen Grunde“ sowie „Die Forelle“, „Can´t help falling in love“, „Ich brech´ die Herzen der stolzesten Frau´n“, „“Nehm´n Sie ´n Alten“. Mit „Hallelujah“ beendeten wir unseren ersten Teil.

Wiederum als Zweite trugen wir dann den „Bananenbrot-Song“, „Liebling, mein Herz lässt Dich grüßen“, Reinhard Meys „über den Wolken“, „Kriminal-Tango“, „Die kleine Kneipe“, „Heimweh“, und endeten mit „So schön wie heut“.

Dank der Vermittlung unserer Magrit Eimke haben wir unsere Fahrzeuge auf dem Parkplatz der Gartenverwaltung abstellen dürfen. Das ersparte uns das lästige Suchen nach Parkraum. Am Eingang war eine Liste der Mitsänger vorhanden, so dass wir problemlos in den Garten kamen.

Die Ausstattung der Bühne war sehr professionell mit gleich mehreren Mikrofonen ausgestattet und einer Regie, die, mit zwei jungen Menschen besetzt, jederzeit für die richtige Aussteuerung sorgte.
War schon witzig, zu sehen, dass die Seite der Konzertstühle im Schatten voll besetzt war, während die Sitze auf der Sonnenseite nur spärlich besucht waren. Die Hitze war hier wirklich unerträglich.
Mit uns zusammen sang ein gemischter deutsch-polnischer Chor.
Wir hätten einige Stücke gleich mitsingen können, es war z. T. Liedgut, das auch wir im Repertoire haben. Insgesamt haben wir einen vollen Erfolg eingeheimst, im Publikum waren teilweise aktive Sänger, ein sachkundiges Publikum also. Am Ende sollten wir unbedingt noch eine Zugabe bringen, und unser Chorleiter hat dann noch einmal zu unserem „Kampflied“ gegriffen und die „Alten Säcke“ vom Beginn wiederholt. Dafür gab es noch einmal anhaltenden Beifall.

Vielen Dank an alle Mitwirkenden und Magrit, die im Hintergrund für eine gute Organisation sorgte.

Bereits am 21.09.2014 waren wir dann zu Gast beim Konzert des Frauenchors Mahlow mit dem von uns neu aufgelegten „Zar und Zimmermann“. Das Motto des gesamten Konzerts lief unter der überschrift „Theater“. Die überschrift war dann auch Programm für die Vorträge des Frauenchors, der Kinder der Carl-Sonnenschein-Grundschule (in Kooperation mit der Leo-Kestenberg-Musikschule) und unseres Männerchors, unterstützt am Klavier von Marc Timmermann. Das Konzert fand großen Anklang beim zahlreich erschienenen Publikum. Besonders die Kinder haben in ihrer natürlichen Art großen Beifall eingeheimst. Was sich so kleine Zwerge schon alles merken können!

Und das sind unsere weiteren Planungen:

Am 22.10.2014, 15:45 Uhr singen wir im Gemeindehaus der Evangelischen Kirche in der Golzstraße.

Am 9. 11. 2014 jährt sich der 25. Jahrestag des Mauerfalls. Zu diesem Anlass haben sich im Berliner Süden und im brandenburgischen Mahlow-Blankenfelde sechs Kirchengemeinden zu einem gemeinsamen Großprojekt verabredet. Am Jahrestag des Mauerfalls wird es um 14:00 Uhr am Mauerdenkmal an der B 96 einen ökumenischen Festgottesdienst geben, gemeinsam veranstaltet von der Katholischen Gemeinde Salvator in Lichtenrade, der evangelischen Kirchengemeinde Mahlow, der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Blankenfelde, der Jakobus Gemeinde der Kirche des Nazareners, der Evangelischen Salem-Gemeinde und der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin- Lichtenrade.

Die beteiligten Gemeinden liegen unmittelbar an der für unüberwindbar gehaltenen innerdeutschen Grenze. Viele Menschen in den Gemeinden erinnern sich noch lebhaft daran, wie vor 25 Jahren auf dem einstigen Todesstreifen eine neue Freiheit gefeiert wurde. „Der Gottesdienst soll Dankbarkeit bezeugen und Gemeinschaft feiern, die Gaben, die uns der Mauerfall für unseren Weg in die Zukunft geschenkt hat,“ so sagte N.N. Im Anschluss an den Gottesdienst können sich alle BesucherInnen bei Glühwein oder Kinderpunsch noch über ihre Erinnerungen austauschen und Erfahrungen weitergeben.

Das übergemeindliche Projekt steht in einer langen Tradition kirchlicher Friedensbewegung. Kirchengemeinden spielten große Rollen bei den Ereignissen von 1989. Die Friedensgebete in überfüllten Kirchen sind ein Symbol der friedlichen Bewegung geworden. Hier konnten vor den Augen des DDR-Regimes wöchentlich Menschen zusammenkommen um Zivilcourage zu zeigen, der Einschüchterung Widerstand entgegenzusetzen. Und das ohne Gewalt, mit Kerzen und Gebeten.

Es wäre doch schön, wenn sich viele von uns an diesem Gottesdienst beteiligen würden.

Am 23.11.2014, 16:00 Uhr treten wir gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg in der (Rund-) Kirche auf dem Tempelhofer Feld, Wolffring 72, 12101 Berlin auf. Werke von Lauridsen, Schubert, Bruckner, Biebl und mehr stehen auf dem Programm. Die (Rund-)Kirche fasst 1000 Besucher, es ist also an uns allen, kräftig die Werbetrommel für das Konzert zu rühren. Flyer und Aushänge sind vorbereitet und können bei Bedarf bei Manfred und Barbara abgerufen werden.

Folgende Termine für 2015 können bereits vor notiert werden:

– 18.04.2015, 16:00 Uhr Konzert des LMC im Gemeinschaftshaus Lichtenrade (ggf. mit Perkussionsgruppe „InTakt“ oder einer Saxophongruppe der LKM
– 25.05.2015, 10:00 Uhr Sängermorgensprache (Veranstalter und Ort noch nicht bekannt)
– 21.06.2015, 16:00 Uhr Mitsingkonzert „Singt... und Berlin erklingt“ im Kammermusiksaal der Philharmonie
– 22.11.2015, 16:00 Uhr Musik zum Totensonntag (Salvatorkirche oder andere Kirche)

So, nun hören wir erst einmal auf!

Herzliche Grüße Eure


Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 4/2014 (20.08.2014)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

die größte Hitze ist nun wohl für dieses Jahr vorbei und damit geht es bestimmt uns allen besser, wenn frische Luft ins Zimmer strömt und die drückende Schwüle nicht mehr den Schlaf raubt.Wir hoffen, Ihr habt dennoch eine gute Zeit gehabt und freut Euch jetzt auf die nächsten Chorkonzerte.

Was hat sich seit dem letzten Chorbrief getan?

An erster Stelle möchte ich etwas nachtragen, was ich im letzten Chorbrief vergessen hatte: am 11. Juni waren die Männer zu einem zünftigen Geburtstagsfrühstück anlässlich seines 60. Geburtstages bei Erwin im Garten eingeladen. Schön war´s!

Am 29.06.2014 nahmen die Männer am 2. Volkslieder- Mitsingkonzert des Bezirksamts Tempelhof- Schöneberg in Kooperation mit der Leo Kestenberg Musikschule im Kammermusiksaal der Philharmonie teil.

155 Künstlerinnen und Künstler gestalteten unter der engagierten und mitreißenden Moderation von Frau Claudia-Maria Mokri (zugleich Idee- und Konzeptgeberin sowie künstlerische Leiterin dieser Veranstaltung) einen wunderbaren Nachmittag, an dem jeder, der Freude am Gesang hat, voll auf seine Kosten kam.

Sängerinnen und Sänger, Musikinstrumentenkünstlerinnen und -künstler, darstellende Künstlerinnen quer durch alle Altersgruppen lieferten ein sehr gut organisiertes fröhliches Programm, an dem auch das Publikum aktiv teilnehmen konnte. Man merkte den Akteuren an, wie viel Spaß ihnen ihr Vortrag machte.

Da waren Dudelsackpfeifer und Trommler neben der Kindertheatergruppe der Evangelischen Schule Steglitz, Flügel, E-Bass und Schlagzeug, Akkordeon, Trompete, Waldhorn, Klarinette, Geige, Harfe, Querflöte, Bratsche und Fagott, Leierkasten und Mundharmonika, Gesang u.a. des Seniorenchors „Chor der Freude“ und Tanz und mittendrin unser Lichtenrader Männerchor, der insbesondere mit seinem „Kriminaltango“ die Zuhörer schier aus dem Häuschen lockte.

Die von allen gemeinsam gesungenen Lieder - zum Teil als Kanon - waren beeindruckend.

Wir hatten uns in einem Brief bei Frau Mokri für diesen schönen Nachmittag bedankt und erhielten folgende Antwort:

„Sehr geehrter Lichtenrader Männerchor und Frau Buschmann-Kothe, das ist so lieb von Ihnen, ich danke Ihnen für Ihre Wertschätzung und freue mich auf unser gemeinsames Sein - Singen -.

Bleiben Sie alle gesund und fröhlich.

Der Lichtenrader Männerchor kam sehr sehr gut an und auch sein super lustiger klangschöner Kriminaltango- Auftritt.

Ich danke ihnen allen von Herzen.

In der Zwischenzeit verbleibe ich mit einem freundlichen Gruß

Claudia- Maria Mokri“

Inzwischen hat uns Frau Mokri zum 3. Volkslieder-Mitsingkonzert am 21. Juni 2015 eingeladen, darüber und darauf freuen wir uns sehr. Es lohnt sich, diesen Termin schon einmal vor zu notieren!

Am 07.09.2014 um 15:00 Uhr nehmen wir am Tag des Liedes im Britzer Garten teil. Es wäre schön, wenn das Wetter mitspielt und wir Euch dort zahlreich begrüßen könnten.

Bereits am 21.09.2014 um 16:00 Uhr folgt das nächste Highlight: wir sind zu Gast beim Konzert des Frauenchors Mahlow. Freut Euch auf ein sehr abwechslungsreiches Programm der Mahlower Frauen, eines Kinderchors und auf den von uns neu aufgelegten „Zar und Zimmermann“mit Unterstützung von Frederik von der Kooi und Holger Schmitz.

Unser für den 23.11.2014 geplantes Herbstkonzert kann dieses Jahr nicht in der Salvatorkirche stattfinden, die Kirche ist anderweitig belegt. Aller Voraussicht nach werden wir aber gemeinsam mit dem Kammerchor der Leo-Kestenberg-Musikschule zu Gast sein in der Rundkirche in Neutempelhof, Wolffring 72, 12101 Berlin. Näheres dazu geben wir bekannt, sobald wir den Termin unter Dach und Fach haben.

Ansonsten drücken wir Euch allen die Daumen für bestmögliche Gesundheit, denn im laufenden Jahr hat es doch einige von uns ziemlich schlimm erwischt (gehabt). Also: hin fallen - aufstehen - Krone richten - und weiter geht’s! In diesem Sinne heute ein herzlicher Genesungsgruß an Bernd-Uve!

Und nun macht´ s alle gut bis zum nächsten Mal Eure


Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 3/2014 (27.06.2014)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

der Sommer ist inzwischen bei uns angekommen und seit dem letzten Chorbrief von April hat sich doch wieder einiges ereignet.

Am 19. April waren wir alle bei Jürgen Kaiser zum (auch schon) 70. Geburtstag eingeladen. Es war ein netter Abend mit viel Gesang und der Jubilar hatte sich seine Feier genau so vorgestellt.

Ganz kurz vor Vollendung seines 85. Geburtstages ist Heinz Kuhlesgestorben. Eigentlich war für den 2. Juni schon sein Geburtstagsständchen „in Arbeit“, so mussten wir ihn aber am 13. Mai musikalisch bei seiner Trauerfeier und auf seinem letzten Weg begleiten. Noch auf der Jahreshauptversammlung hatte Heinz uns gesagt, wie sehr er sich immer auf den Chorbrief freut, denn leider konnte er ja in den letzten Jahren nicht mehr aktiv mitsingen.

Am 21. Mai waren wir wieder einmal zu Gast im Gemeindehaus der Evangelischen Kirche in der Goltzstraße und unser Vortrag kam bei den anwesenden Seniorinnen und Senioren wieder gut an.

Ja ja, die Vatertagstour! Das Wetter spielte wieder nicht so richtig mit! Frisch war´s, aber der Dauerregen vom Vortag hatte sich zum Glück verzogen!

Wir trafen uns um 10.00 Uhr zu unserer traditionellen Radtour an Himmelfahrt bei Friedrich.
Mit dabei waren diesmal Manne, Jochen, Peter, Dagobert, Erwin, Berthold, Friedrich, Jürgen K. und Müller 13. Los ging´s zu neunt gen Süden mit dem Ziel Zernsdorf- ohne Marketender-Auto, dafür aber mit Marketender-Fahrradanhänger von Friedrich.

Der erste Halt war am Stadttor von Mittenwalde: jeder packte seine mitgebrachten Speisen aus, Friedrich schenkte aus einem 5l-Fass Bier aus und bevor es weiter ging, wurde „Am kühlen(den) Morgen“ gesungen. Weiter ging´s entlang des Notte-Kanals mit einer kurzen ätzenden Strecke, dann aber mit wunderschöner Natur (Störche, Graugänse und trällernde Nachtigallen). In Königs Wusterhausen machten wir eine große Pause, um dann in unserem Quartier in Zernsdorf zu landen, das auf einer sehr schönen Halbinsel gelegen ist. Nach dem Beziehen unserer Betten konnten wir unsere Unterkunft drinnen und draußen genießen.

Friedrich und Jürgen ließen es sich nicht nehmen, in den direkt am Grundstück liegenden See zu springen. Das Wasser war wohl wärmer als die Außentemperatur!!!

Am Abend – es war immer noch frisch – wurde gegrillt, gelacht, gequatscht und gesungen und das eine oder andere Bier gezischt und der eine oder andere Korn vernichtet, bevor so nach und nach alle in ihren Zimmern verschwanden und ein fröhliches Schnarchkonzert anstimmten. Friedrich ging dem nächtlichen Getöse aus dem Weg, denn er hatte sein Zelt aufgebaut, um ruhig in der Natur zu schlafen. Nach dem Frühstück am nächsten Morgen ging es zurück Richtung Lichtenrade, nicht ohne die erforderlichen Pausen zwecks Stärkung und Ausruhen der müden Knochen. Immerhin schien nun die Sonne und da strampelt es sich doch gleich ein Stück weit angenehmer. Hinter Mittenwalde fuhren wir rechts hoch an herrlichen Mohn- und Kornblumenfeldern vorbei, die Anstrengung dabei lohnte sich echt! über Groß Machnow ging es nach Rangsdorf, wo wir Werner kurz begrüßten, durch den Wald nach Blankenfelde zu Friedrich, wo ein Kümmerling unseren Ausflug am Nachmittag beendete.

Fazit: Es war wieder eine gelungene Tour mit viel Spaß, ohne Verletzungen, einer kaputten Brille, einer Heiligsprechung und: ein neuer alter Sänger macht wieder bei uns mit, und das ist doch einfach wunderbar!!! Sei wieder herzlich willkommen, lieber Jürgen Kaiser!

Bereits am nächsten Tag hatte Friedrich zu einem Geburtstagsfrühschoppen in seinen Garten eingeladen. Bei herrlichem Wetter gab´s ein zünftiges Frühstück und Grillwurst und die eine oder andere Anekdote von der Vaddertachstour wurde noch einmal ausgetauscht.

Der Pfingstwettergott meinte es dieses Jahr mehr als gut mit den Sängern.

Die traditionelle Sängermorgensprache am Pfingstmontag fand in diesem Jahr wieder im Seebad Mahlow statt. Bei strahlendem Sonnenschein, brütender Hitze, aber auch heftigen Windböen (der unseren Sonnenschirm außer Betrieb setzte) begrüßte der diesjährige Ausrichter, der Frauenchor Mahlow die teilnehmenden Chöre und die zahlreich erschienenen Gäste.

Der Frauenchor Mahlow, der Gemischte Chor Mahlow, der Blankenfelder Männerchor und unser Lichtenrader Männerchor hatten in jeweils zwei Blöcken wieder ein abwechslungsreiches Programm mitgebracht.

Leider gab es kein gedrucktes Programm und von unseren Plätzen war leider auch nicht allzu gut der Gesang zu hören, von daher muss es – auch leider - bei diesem Kurzbericht bleiben. Jedenfalls hat es dem Publikum offensichtlich gut gefallen, denn der reichliche Applaus war nicht zu überhören.

Am 14. Juni waren wir wieder zum Geburtstagsständchen bei unserer lieben Irene. Bevor der gut gedeckte Tisch gestürmt wurde, gaben wir ein paar Lieder zum besten und Irene hat sich einmal mehr sehr gefreut, dass sie ihr persönliches kleines Konzert hören konnte.

Was noch?

Otto macht uns seit mehr als 3 Wochen Sorgen und wir wünschen ihm sehr, dass seine Wunden nun schnell verheilen und er bald wieder in unserer Mitte ist!

Termine, an die wir noch einmal erinnern möchten:

Datum Uhrzeit Veranstaltung
     
29.06.2014 16:00 Uhr Mitsing-Konzert
im Kammermusiksaal der Philharmonie
07.09.2014   Tag des Liedes
im Britzer Garten
21.09.2014 15:00 Uhr Konzert mit dem Frauenchor Mahlow
23.11.2014 16:00 Uhr Konzert in der Salvatorkirche
(wahrscheinlich)


So, das war es für heute. Bleibt alle hübsch gesund und genießt den Sommer!

Mit herzlichen Grüßen


Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 2/2014 (19.04.2014)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

unser Frühjahrskonzert am 23. März, zu dem wir den Lichtenrader Chor und den Gemischten Chor Ludwigsfelde eingeladen hatten, zog wieder ein breites Publikum an. Die Hütte war fast voll besetzt, obwohl das Wetter nicht unbedingt einladend war. Aber wir haben es ja schon letztes Jahr festgestellt, dass echte Freundinnen und Freunde des Chorgesangs sich von Wind und Wetter nicht abschrecken lassen.

Bevor der schöne Gesang begann, hatten wir so auch schon jede Menge zu tun, denn das Kuchenbuffet wurde bereits eine Stunde vor dem Konzert gestürmt. Da waren aber auch wieder leckere Kuchen und Torten zu sehen und zu genießen!

Pünktlich um 16.00 Uhr begann dann unser Männerchor mit seinem Dirigenten Hans-Joachim Straub auf der von Grete Bahr hübsch geschmückten Bühne mit „Das Morgenrot“, „Erlaube mir, fein´s Mädchen“, (nach langer Zeit einmal wieder)„Chor der Priester“ und dem neu einstudierten „Nehm´n Sie ´nen Alten“, das so richtig zu unserem Männerchor passt, das aber unbedingt weiter geprobt werden sollte, denn auswendig vorgetragen wirkt es dann noch besser als in diesem Konzert.

Der Gemischte Chor Ludwigsfelde mit seinem Dirigenten Rainer Keck fuhr fort mit „Dorulet, Doruletule“, „You raise me up“, New York, New York“, „Ich war noch niemals in New York“ und „Ascote Gavotte“. Reicher Beifall belohnte den frischen Vortrag.

Vor der Pause kamen dann noch einmal unsere Männer mit „Die Forelle“, „Solang man Träume noch leben kann“ und „Hallelujah“.

In der Pause wurden wieder eifrig Kaffee, Kuchen und andere Getränke gereicht und nette Gespräche geführt.

Dann ging´s weiter mit dem Lichtenrader Chor und seinem Dirigenten Andreas Harmjanz. Mit den Liedern „Die Beredsamkeit“, „Aus dem Dankliede zu Gott“, Que sera, sera“, Yesterday“, „Griechischer Wein“ und „Conquest of paradise“ wurde ein weiterer großer Bogen der Chormusik gespannt und vom Publikum mit viel Beifall belohnt.

Unsere Männer gefielen dann mit dem „Bananenbrot-Song“, „Ich brech die Herzen der stolzesten Frau´n“, „Kriminaltango“, „Die zwölf Räuber“, „Heimweh“ und „So schön wie heut“ sowie mit der Zugabe „Die alten Säcke“.

Das große Finale mit allen drei Chören und dem wunderschönen „Wir lieben sehr im Herzen“ sowie dem mit dem Publikum gesungenen Kanon „Dona nobis pacem“ beendete einen schönen Nachmittag mit sehr abwechslungsreichem vielfältigem Programm.

Am 6. April war unsere Jahreshauptversammlung mit den Vorstandswahlen in der Gaststätte Reisel. Die Berichte des Vorsitzenden, des Kassierers und der Schriftführerin ließen erkennen, dass unser kleiner Chor sich bei kleinen und großen Auftritten sehen lassen kann und beim Publikum gut ankommt. Auch der Chorleiter ist zufrieden und betonte, dass ihm die Arbeit mit den Männern nach wie vor Spaß macht, auch wenn es bei den Proben manchmal heftig und lautstark zur Sache geht und der 1. und 2. Tenor unbedingt der Verstärkung bedarf.

Die Kassenlage ist - Gott sei Dank – immer noch stabil und viele helfende Hände haben zum erfolgreichen vergangenen Vereinsjahr beigetragen. Unnachahmlich dann der Bericht der Kassenprüfer Jürgen und Dagobert, es ist schon erstaunlich und auch ein Zeichen der guten Stimmung im Verein, dass schallendes Gelächter den eigentlich doch eher trockenen Inhalt einer Kassenprüfung begleitete. Schnell war dann auch der Vorstand einstimmig entlastet.

Auf Antrag des Vorstandes wurde dann eine Satzungsänderung beschlossen, um (Porto-)Kosten zu sparen und um unsere Mitglieder schnell informieren zu können.Der § 3 der Satzung ist dergestalt verändert werden, dass elektronische Mitteilungen per E-Mail schriftlich per Post oder persönlich überreichten gleichgestellt sind, sofern sie den Absender deutlich erkennen lassen. Der genaue Text wurde bzw. wird den Mitgliedern mit der geänderten Satzung (s. Satzung vom 06.04.14, Seite 3 oben) vorgelegt. Nunmehr konnten die Vorstandswahlen stattfinden.

Friedrich als Wahlleiter mit Bärbel und Rudi als Helfer wurden einstimmig mit der Wahl beauftragt und bereits nach kurzer Zeit konnte der neu gewählte Vorstand bekannt gegeben werden:

Erster Vorsitzender: Dieter Rau
Stellvertretender Vorsitzender: Berthold Junker
Schriftführerin: Barbara Buschmann-Kothe
Kassierer: Bernd-Uve Grunwald
Beisitzer: Manfred Kothe

Nach der Wahl würdigte Dieter das jahrzehntelange Engagement von Otto Bahr, der für einen Vorstandsposten leider nicht mehr zur Verfügung stand. In seiner Erklärung dazu hatte Otto bereits die vergangenen Jahre kurz Revue passieren lassen und da kam doch so Vieles zusammen, was Otto auf die Beine gestellt hat. Auch an dieser Stelle ihm und seiner und unserer lieben Grete nochmals ein herzliches Dankeschön. Wie gut, dass wir Euren Ratschlag (jederzeit?!) immer noch in Anspruch nehmen können, lieber Otto und liebe Grete!

Beendet wurde die JHV mit einem gemeinsamen Essen und fröhlichem Plaudern.

Wie geht es nun in den nächsten Monaten weiter?

Folgende Veranstaltungen, Auftritte und Konzerte sind in Vorbereitung:

Vaddertachs- Radtour nach Zernsdorf am 29./30.Mai
Sängermorgensprache im Seebad Mahlow am 9. Juni, 10.00 Uhr
Mitsingkonzert der Leo-Kestenberg-Musikschule (LKMS) in der Philharmonie am 29.Juni, 16.00 Uhr
ggf. Auftritt beim Tag des Liedes im Britzer Garten am 7.September
Auftritt beim Herbstkonzert des Frauenchors Mahlow am 21.September, 15.00 Uhr
Herbstkonzert in der Salvatorkirche mit dem Kammerchor der LKMS am 16. oder 23.November

Inwieweit in diesem Jahr eine Chorreise organisiert werden kann, ist derzeit noch nicht absehbar. Die Reise an die Mainschleife kann nämlich leider nicht stattfinden.

Liebe Chorfreundinnen, liebe Chorfreunde, das war es für dieses mal. Wenn Ihr Wünsche und Anregungen für den Vorstand habt: immer her damit, wir freuen uns über eine rege Teilnahme am Vereinsleben.

Bleibt uns für heute nur noch, Euch ein wunderbares Osterfest zu wünschen. Vielleicht klappt es ja mit der Ostereiersuche in freier Natur, das wäre doch schön.

Es grüßen Euch herzlich


Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 1/2014 (16.01.2014)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

das neue Jahr ist nun schon ein paar Tage alt, wir hoffen, es hat für euch alle gut begonnen und ihr seid gesund und munter durchgestartet. Wir wünschen euch jedenfalls nur Gutes für 2014!

Für alle, die keinen Internetanschluss haben, möchten wir noch einmal auf das vergangene Jahr und vor allem das wunderbare Konzert in der Salvatorkirche zurück kommen.

Musik in der Salvatorkirche ... einfach ein Genuss!!
Dieser Satz wäre eigentlich schon ausreichend, um das Konzert unserer Männer mit dem Kammerchor der Leo-Kestenberg-Musikschule zu beschreiben.

In dem schönen Ambiente der Salvatorkirche mit ihrer großartigen Akustik und fast bis auf den allerletzten Platz besetzt, boten die Sängerinnen und Sänger unter der leidenschaftlichen Leitung von Hans-Joachim Straub ein beeindruckendes Konzert, bei dem einem der eine oder andere (wohlige) Schauer über den Rücken lief.

Der Männerchor begann mit der Orthodoxen Liturgie „Tebe, tebe pojem“ („Dir singen wir“ ) und „Ich bete an die Macht der Liebe“ mit einem Solo von Timo Rößner: sehr schön. Weiter ging es mit dem Kammerchor und „O Magnum Mysterium“ und einem von Gesine Matthes-Weitzel gesungenen Solo „Laudate Nominum“: überzeugend. Die Männer fuhren fort mit dem ganz wunderbaren „Tu solus qui facis mirabilia“, in dem Annett Geßner den Solopart übernahm, und „Hallelujah“, von Dieter Rau auf der Gitarre begleitet. Der Kammerchor trug dann „Deep River“ (Solo Peggy Schinke), „You raise me up“ und „Oh Happy Day“ (Solo Sarah Hecker), begleitet am Klavier von Marc Timmermann vor. Man merkte den jungen Menschen förmlich an, wie viel Spaß sie an der Musik haben, der sich auf das Publikum übertrug. Dann sangen die Männer die „Alt-Rhapsodie“ mit Mareike Mels als Solistin und Marc Timmermann am Klavier: erneut sehr schön. Den Abschluss und den Höhepunkt bildete das „Miserere Mei Deus“ mit Männerchor und Kammerchor vor dem Altar, Tenor Timo Rößner von der Kanzel und Solistenquartett Gesine Matthes-Weitzel, Peggy Schinke, Annett Geßner und Dieter Rau von der Empore: spätestens jetzt gab es Gänsehaut pur beim Publikum.

Einmal mehr hat sich gezeigt, dass unser kleiner Chor Großes leisten kann und die Zusammenarbeit mit dem Kammerchor ist einfach „nur“ eine Bereicherung und bedarf unbedingt der Fortsetzung im nächsten Jahr!!!

Am 30.11. waren die Männer wieder zu Gast auf dem Adventsbasar des KINDERHILFE - Hilfe für leukämie- und tumorkranke Kinder e.V. Berlin-Brandenburg, am 11.12. traten sie zur Weihnachtsfeier der Vereinigung der Ruhegeldempfänger der Versorgungsverwaltung auf. Auch zu diesen Auftritten gab es viele positive Rückmeldungen.

Zu geburtstäglichen Frühschoppen trafen sich die Männer am 6.12. bei Jürgen Manntz und am 28.12. bei Heinz Wegner.

Unser gut besuchtes Drei-Königs-Treffen im Gemeinschaftshaus Lichtenrade am 9. Januar war einmal mehr harmonisch, Süppchen, Kuchen und Getränke schmeckten, der Gesang der Männer erfreute. Das Ende war etwas abrupt und schnell, mussten doch die Männer am nächsten Morgen um 9.00 Uhr zur Eröffnung einer Seniorenresidenz in Pritzwalk singen und das hieß: um 5.00 Uhr klingelte der Wecker!

Nun gilt es, das Frühjahrskonzert am Sonntag, 23.3.14, 16.00 Uhr im Gemeinschaftshaus Lichtenrade vorzubereiten. Die Proben laufen auf Hochtouren, wir haben dieses Jahr den Lichtenrader Chor und den Ludwigsfelder Chor zu Gast und erhoffen uns ein sehr abwechslungsreiches Programm bei „voller Hütte“.

Einige Helferinnen und Helfer bzw. Kuchenbäckerinnen und -bäcker für dieses Konzert haben sich ja bereits am 9. Januar in eine Liste eingetragen, wir würden uns aber über mehr Hilfe und noch einige Kuchen sehr freuen. Ruft doch einfach Barbara (Tel. 030 - 744 05 66) an, wenn ihr unterstützen möchtet! (Letztes Jahr war unser Kuchenbuffet restlos leergefegt, und wir wären noch mehr los geworden ...)

Zu unserer Jahreshauptversammlung (mit Wahlen) am 6.April 15.00 Uhr in der Gaststätte Reisel werden wir noch gesondert einladen. Es werden 3 Gerichte zur vorherigen Auswahl angeboten (Roulade, Schnitzel oder gebratener Zander jeweils mit Beilagen zum Preis von 10,90 € bzw. der Fisch 13,90 €). Wenn ihr vorbestellen möchtet, bitte Barbara (Tel. 030 - 744 05 66) anrufen, spätestens eine Woche vorher müssen wir bei Reisel bestellen.

Und kurz vor Jahresende erreichte uns noch eine Nachricht, die wir euch nicht vorenthalten wollen: zur Sängermorgensprache im vergangenen Jahr waren wir ja zu Gast in der Kleingartenkolonie Bahn-Landwirtschaft in Marienfelde, einer Kolonie, die durch die geplante Bebauung für ein Logistikzentrum total unterzugehen drohte. Nunmehr soll nur noch rund 1/3 der Fläche für ein Logistikzentrum genutzt werden, 1/3 wird bebaut (soziales Gewerbe, Kleingewerbe) und das letzte 1/3 soll langfristig als Kleingartenkolonie erhalten werden. Dies ist sicher für die Kleingärtner bitter, die ihre Parzellen räumen müssen, die anderen Kleingärtner aber dürfen weiterhin ihr Stück Land beackern und darüber freuen wir uns!

So, das war´s für heute. Bis zum nächsten mal verbleiben wir mit herzlichen Grüßen


Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 4/2013 (15.10.2013)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

bevor Manfred und ich wieder verschwinden (jetzt geht´s 4 Wochen nach Gran Canaria), sollt ihr die aktuellen Informationen unseres Chors bekommen.

Am 14.9. war eine kleinere Abordnung beim Rudower Heimatverein e.V. zu Gast und hat anlässlich des 100. Jahrestages der Eröffnung der Straßenbahnlinie 47 Berlin-Rudow das entsprechende Lied gesungen.

Am 22.9. waren wir zu Gast beim Herbstkonzert des Frauenchors Mahlow. Die Damen des Frauenchors im herbstlichen Outfit trugen ein sehr vielfältiges Programm vor. Hervorgehoben seien hier die wunderbaren Lieder aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“, das Duett von Bianca Schäche und Hans-Joachim Straub „Boote in der Nacht“ aus dem Musical „Elisabeth“ sowie das sehr sauber gesungene „Barkarole“ aus „Hoffmanns Erzählungen“.

Die Männer überzeugten mit den beim Publikum immer wieder gut ankommenden alten Klassikern „Lorelei“, „In einem kühlen Grunde“, „Der Lindenbaum“ und „Der Traum“. Auch das „Hallelujah“ kam dieses mal richtig gut herüber. Im zweiten Teil mit „Theo, bitte mach mir ein Bananenbrot“ und „Kriminaltango“ bewiesen sie einmal mehr ihr schauspielerisches Talent. Neu im Repertoire und ausbaufähig: „Ich brech' die Herzen der stolzesten Frau'n“. Zum Abschluss dann sehr schön vorgetragen „Guter Mond“.

Ein Ohrenschmaus dieses Konzerts war jedoch auch der Bajanspieler Anton Kryukov, der mehrere Soli zum besten gab, aber auch den Frauenchor gefühlvoll bei einigen Liedern begleitete.

Zum Abschluss sangen Frauen- und Männerchor gemeinsam und beendeten ein sehr unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm- wie gewohnt professionell moderiert von Eva Kathe und Christiane Horst sowie geschmückt mit gut ausgewählten Rezitationen von Helga Brandt. Das gemeinsame Singen mit dem Publikum hat Spaß gemacht. Auch die kulinarische Betreuung vor dem Konzert und in der Pause war wieder bestens organisiert.

Und einmal mehr: unser Giovanni versteht es wirklich, durch seine Liedauswahl und -zusammenstellung keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Jetzt freuen wir uns auf das gemeinsame Konzert mit dem Kammerchor Klassik's.Te der Leo- Kestenberg-Musikschule am 24.11. um 17.00 Uhr in der Salvatorkirche und würden uns freuen, viele von euch dort begrüßen zu können.

Im laufenden Jahr wird es jedoch auch noch mehrere kleinere und größere Auftritte geben: am 10.11. auf einem 80. Geburtstag, am 30.11. auf dem Adventsbasar des KINDERHILFE - Hilfe für leukämie- und tumorkranke Kinder e.V. Berlin-Brandenburg; Ort: Philippus-Nathanael-Gemeinde am Grazer Platz, am 11.12. zur Weihnachtsfeier der Vereinigung der Ruhegeldempfänger der Versorgungsverwaltung , ein weiterer Auftritt für ein Adventssingen in einer Lichtenrader Einrichtung ist ebenfalls vorgesehen.

Ins neue Jahr starten wir dann am 9.1.2014 um 19.00 Uhr mit unserem traditionellen Drei-Königs-Treffen im Gemeinschaftshaus Lichtenrade und laden dazu bereits insbesondere auch alle fördernden Mitglieder sehr herzlich ein. Im November/ Dezember werden Manfred und Barbara auf euch alle zukommen, ob wir mit eurer Teilnahme rechnen dürfen. Auch wenn wir diesen Abend kostenfrei anbieten möchten, freuen wir uns doch immer über entsprechende Sponsoren bzw. Spenden.

Das nächste Frühjahrskonzert wird am Sonntag, 23.3.14 im Gemeinschaftshaus Lichtenrade stattfinden. Nähere Einzelheiten dazu erfahrt ihr später.

Am Sonntag, 06.04.14, 15.00 Uhr wird in der Gaststätte Reisel unsere Jahreshauptversammlung (mit Wahlen) stattfinden. Es werden 3 Gerichte zur vorherigen Auswahl angeboten (Roulade, Schnitzel oder gebratener Zander jeweils mit Beilagen zum Preis von 10,90 Euro bzw. der Fisch 13,90 Euro). Wir werden euch rechtzeitig ansprechen, ob/ was ihr vorbestellen möchtet, bitten den Termin aber bereits jetzt vorzumerken.

Die Himmelfahrtstour der Männer (29./30.05.2014) werden Otto und Friedrich im Oktober vorbereiten, es soll wieder eine zweitägige Tour werden, lasst euch überraschen.

Die nächste Sängermorgensprache findet am Pfingstmontag, 09.06.14, 10.00 Uhr im Seebad Mahlow statt und wird vom Frauenchor Mahlow organisiert.

Auch eine Chorreise ist für das nächste Jahr geplant. Wir hoffen, euch dazu im Januar Näheres mitteilen zu können.

Liebe Chorfreundinnen und Chorfreunde, das war es wieder einmal in aller Kürze.

In der Hoffnung, dass es euch allen gut geht und Petrus für uns alle noch viel goldenen Oktober bereit hält, verbleiben wir mit herzlichen Grüßen

Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 3/2013 (02.08.2013)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

zwischen zwei Hitzewellen - (bei über 30 Grad funktioniert mein Gehirn nicht ganz so flüssig) - und bevor Manfred und ich auf den Darß verschwinden, sollt ihr noch rasch einen neuen Chorbrief bekommen.

Bevor wir über Vergangenes und Kommendes berichten, möchten wir an dieser Stelle ein neues förderndes Mitglied herzlich willkommen heißen: Gerd Trappmann aus Essen (!!!) gehört jetzt zu unserer kleinen aber feinen Fan- bzw. Unterstützer/innengemeinde. Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen wissen wir, dass er mit Familie Manntz familiär verbunden ist. Wir hoffen, dass Gerd unser Chorgeschehen nicht nur aus der Ferne begleitet, sondern dass wir alle ihn auch einmal persönlich kennenlernen. Liebe Grüße also in den Ruhrpott!

Was war los in den letzten Monaten? Da wäre zunächst von der Vaddertachstour zu berichten.
Na, das Wetter spielte ja nicht so richtig mit! Kühl war´s und leider immer wieder nieselig. Also Regenzeug an, Regenzeug aus, immer schön im Wechsel! Zum Glück hatten die Männer keinen Wind, sonst wär´s wohl richtig ungemütlich geworden.

Man traf sich also zur traditionellen Radtour an Himmelfahrt, diesmal bei Friedrich. Um 8:30 Uhr sollte es losgehen. Es war eine recht kurze Tour geplant, weil zum frühen Nachmittag Reinhard und Ursula verlockend zu Suppe und Bier und mehr eingeladen hatten.

Zur Fahrt trafen sich diesmal Manne, Otto, Peter, Dagobert, Heinz(!), Erwin, Berthold, Benno, Friedrich, Jürgen K. und Dieter.
ES ging also los - zu elft - ab nach Süden, über die alte B 96 über Mahlow, Glasow und Dahlewitz bis nach Rangsdorf, wo die Männer den sichtlich überraschten Werner besuchten. Stolz zeigt er seinen jüngsten Spross her, und auch die Mama ist sehr stolz auf ihre Familie.
Es ging weiter an der Krummen Lanke (eine Ausbuchtung des Rangsdorfer Sees) entlang, über Jühnsdorf und dann über die Felder nach Diedersdorf. Zwischenzeitlich sollte an einer Gaststätte Rast eingelegt werden, doch die hatte geschlossen! Also ging´s weiter; am Schloss Diedersdorf wurde nicht gehalten, weil dort viel Trubel herrschte. Es gibt ja schließlich auch noch das Hexenhäuschen in Birkholz!
Alle freuten sich schon auf ein Bier. Aber schon von weitem hörte man laute Musik, Dutzende Fahrräder standen zu beiden Seiten der Straße, der Laden war brechend voll! Nach kurzer Beratung beschloss man, gleich weiter zu Familie Ogorek zu fahren, waren es doch nur noch wenige Kilometer weit!
Bei Ursula und Reinhard angekommen, tröpfelte es noch von oben, um alsbald in einen wolkenlosen, strahlenden Himmel über zu gehen! Hatten ja auch alle verdient, nach dem Schiet unterwegs!
Die Suppe war köstlich, die Rippchen ein Hit, das Bier schmeckte ebenso und die Stimmung war - wie übrigens auf der gesamten Fahrt auch - sehr harmonisch und fröhlich. Dank an Manne für die Ausarbeitung der Route, Dank an Familie Ogorek für die köstliche und herzliche Bewirtung!
Und: wir sind stolz auf unseren Heinz, der die Strecke mit seinen 82 Jahren super bewältigte!

Die traditionelle Sängermorgensprache am Pfingstmontag fand in diesem Jahr in der Kleingartenkolonie Bahn-Landwirtschaft in Marienfelde statt. Ein von den Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern bunt geschmückter Festplatz erwartete die fünf teilnehmenden Chöre und ihre Fans leider nicht bei strahlendem Sonnenschein, dafür einem böigen Wind, immerhin aber keinem Regen.
Der Vorsitzende der Kleingartenanlage, Gert Scharfenberg und unser Otto begrüßten die Chöre und die Besucherinnen und Besucher launig und herzlich.
Mit nur 11 Akteuren (einschließlich Dirigent Hans- Joachim Straub) eröffneten wir den bunten Liederreigen mit dem wunderschönen „Das Morgenrot“. Weiter ging´s mit „über den Wolken“ - vereinzelt wird schon mit gesungen - , der „Lorelei“ und „Die kleine Kneipe“: hier ertönt es schon laut und vielstimmig aus dem Publikum.
Zur Freude von Irmchen, einer Kleingärtnerin der Kolonie, stimmte der Männerchor zu ihrem Geburtstag ein Ständchen an und alle Chöre sangen mit bei „Fröhlichkeit und leichtes Leben“. Das wird ihr sicher unvergessen bleiben.
Der Gemischte Chor Mahlow eröffnete seinen Part mit dem Mahlower Sängerspruch, und fuhr dann fort mit „Der Mai ist gekommen“, „Jetzt fängt das schöne Frühjahr an“ und „O käm das Morgenrot“ und beendete seinen ersten Teil mit „La Cucaracha“.
Weiter ging´s mit dem Männerchor Deutsche Eiche 1882 e.V. Blankenfelde und „Wer recht in Freuden wandern will“, „Jetzt pfeif ich mir ein lustig Lied“, „Frisch gesungen“ und „Ein schöner Tag“.
Der Gemischte Chor Ludwigsfelde trug zunächst „Wie der Frühling“ vor, ein armenisches Frühlingslied, das sehr gut gefiel. Weiter ging´s mit „Frühlingsahnung“, „Ich war noch niemals in New York“ und „New York, New York“. Bei den letzten beiden Liedern wurde wieder kräftig mit gesungen.
Der Frauenchor Mahlow eröffnete mit „Hey, das ist Musik für Dich“, danach „Horch, der erste Laut“ und „Sing, Nachtigall, sing“, um dann mit Hans-Joachim Straub als Solist Nessajas Lied „Ich wollte nie erwachsen sein“ vorzutragen, das wie immer unter die Haut ging.
Der Männerchor Deutsche Eiche 1882 e.V. Blankenfelde fuhr nun mit Unterstützung vom Band fort und sang „Kleine Annabell“, das immer mitreißende Eviva Espana“ sowie „Hohe Tannen“. Bei „Rot sind die Rosen“ wurde geschunkelt und die Damen vom Ludwigsfelder Chor eröffneten sogar den Tanz, unterstützt dann von einigen Herren, allen voran dem Dirigenten der Ludwigsfelder und Friedrich Ernst vom LMC.
Der Gemischte Chor Mahlow gefiel mit dem „Frühlingsgruß“, „Fahren wir froh im Nachen“, „Geh aus mein Herz“ und „Wochenend und Sonnenschein“.
Jetzt war wieder der Frauenchor Mahlow dran: „Ach, ich hab in meinem Herzen“, das sehr schwungvolle „Rotes äpfelchen“ und ABBA´s „I have a dream“. Das abschließende „Ein Likörchen für das Frauenchörchen“ nahm Gert Scharfenberg wörtlich und brachte den Damen unter großem Beifall das gewünschte Likörchen.
Die Herren des Gemischten Chors Ludwigsfelde hatten darauf hin kurzfristig eine Programmänderung erwogen und wollten „Sieben Fässer Wein“ singen, sie blieben dann aber doch bei „Aus der Traube in die Tonne“. Der komplette Chor trug dann ganz wunderbar „Adiemus“ vor, „Wenn alle Brünnlein fließen“ und „Komm lieber Mai und mache“.

Unser Chor bildete den Abschluss. Hans-Joachim Straub rief nach Theo, die Männer sangen gemeinsam „Theo, bitte mach mir ein Bananenbrot“. Es folgten „Can´t help falling in love“ und beim „Heimweh“ gab es Bravo-Rufe. Nach „Der Halbe“ folgte als Zugabe die sozusagen Fanfare der Männer „Wir sind die alten Säcke“.
Alle Chöre wurden mit reichlich Applaus belohnt, auch wenn der Wind einige Töne verweht hat und nicht alle Chöre deshalb überall gut zu hören waren.
Insgesamt und einmal mehr war es wieder ein schöner Pfingstmontag. Gert Scharfenberg von der Kolonie Bahn-Landwirtschaft und dem Wirt seines Vereinsheims gilt unser herzlicher Dank für die sehr gute Organisation. Wir drücken den Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern ganz fest die Daumen, dass sie ihre Parzellen behalten können und würden uns freuen, noch einmal dort die Sängermorgensprache stattfinden zu lassen, wenn wir wieder Veranstalter sind.

Am 14. Juni war eine kleine Abordnung unseres Chors zu Irenes 75. Geburtstag. Bei guter Bewirtung und in fröhlicher Runde brachten wir unserer lieben Irene ein Ständchen. Wünschen wir ihr für den Rest des neuen Lebensjahres alles Liebe und weniger Schmerzen.

Am 13. Juli waren wir zum Sommerfest der Kolonie Bahn-Landwirtschaft eingeladen. Otto, Grete, Manfred und ich waren - zur Freude von Herrn Scharfenberg - für 2 Stunden da. Das war das Vergangene, jetzt zu den weiteren Plänen:
Am 14.9., 11.00 Uhr will eine kleinere Abordnung beim Rudower Heimatverein e.V. anlässlich des 100. Jahrestages der Eröffnung der Straßenbahnlinie 47 Berlin-Rudow singen.

Am 22.9., 15.30 Uhr sind wir zu Gast beim Herbstkonzert des Frauenchors Mahlow (Vereinshaus Mahlow, Heinrich-Heine-Str. 3 - 5, 15831 Mahlow). Wir würden uns freuen, einige von euch dort wiederzusehen.

Am 24.l1. wollen wir wieder in der Salvatorkirche ein Konzert geben. Näheres dazu werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Natürlich wird es in diesem Jahr noch unseren Dienstagstreff geben, dazu laden wir gesondert ein. Wenn wir es schaffen, wollen wir im laufenden Jahr auch einen Tagesausflug organisieren. Hat jemand von euch eine Idee dazu? Wer würde überhaupt Spaß haben, daran teilzunehmen? Meldet euch doch dazu bitte einfach bei Manne und mir telefonisch oder per E-Mail. (Allerdings sind wir vom 16.08. - 02.09. nur über unser Mobiltelefon erreichbar.)

Das war´s wieder einmal. In der Hoffnung, dass alle die Gluthitze unversehrt überstanden haben und überstehen werden, grüßen wir sehr herzlich

Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 2/2013 (15.04.2013)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

endlich lässt sich der Frühling sehen, es ist einfach wunderbar nach diesem nicht enden wollenden Winter, oder?

Bei unserer Mitgliederversammlung am 3. März war vom Frühling noch gar nichts zu spüren, die Sonne hatten wir lediglich in unseren Herzen.

Und pünktlich zum Frühjahrskonzert am 10. März kehrte der Winter morgens mit Schneetreiben zurück. Mit bangem Blick zum Himmel kamen die Akteure in das Gemeinschaftshaus Lichtenrade. Würden wir überhaupt Besucherinnen und Besucher haben? Bereits ab 15.10 Uhr war unser Kuchenbuffet gut besucht und um 16.00 Uhr war der Saal fast voll. Unsere Männer eröffneten das Konzert mit zwei Liedern der Commedian Harmonists - „Ich küsse Ihre Hand, Madame“ und „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“ - sowie der „Lorelei“ und erhielten dafür viel Applaus.

Nun waren die Damen unseres befreundeten Frauenchors Mahlow 1951 e.V. an der Reihe. Ihre Lieder „Theater“, „Liebeskummer lohnt sich nicht“, „La Provence“ und „Schau mich bitte nicht so an“ gefielen dem Publikum, beim „Es war so schön mit dir“ gingen alle richtig mit.

Dann sang die junge Künstlerin Peggy Schinke aus Mahlow „I don´t know how to love him“, begleitet von Nathanael Petri am Klavier, sehr schön!

Vor der Pause sangen unsere Männer noch einmal, erst „In einem kühlen Grunde“ und „Der Lindenbaum“, beide Lieder gingen unter die Haut. Mit Dieter Rau als Solisten und mit Gitarre ging es weiter mit „über den Wolken“. Vereinzelt wurde hier schon im Publikum mitgesungen. Es folgte „Die kleine Kneipe“ mit Werner Heinen als Solist sowie Freddys „Heimweh“ mit Hans-Joachim Straub als Solist. Spätestens jetzt sangen alle im Saal den Refrain mit.

In der Pause um 17.00 Uhr wurden Kuchenbuffet gestürmt und Theke erobert, die Stimmung bei Aktiven und Passiven war sehr gut.

Die Pause endete mit schrillem Glockenläuten und dem Verteilen von Bananen, es wurde der Ruf nach Theo laut.

Auch unsere Männer riefen nach Theo und sangen „Theo, bitte mach mir ein Bananenbrot“, das Publikum lachte herzlich. „Der Frosch im Hals“ war etwas lang, aber auch er gefiel. Unnachahmlich dann der „Kriminaltango“, bei dem man den Solisten Dieter Rau und Hans-Jochen Brauer das Milieu richtig abnahm.
Dieter Rau überzeugte dann allein mit „Island in the sun“ von Harry Belafonte.
Der Frauenchor fuhr fort mit „Ach ich hab in meinem Herzen“ aus Schwarzer Peter. Danach das wunderschöne „Ich wollte nie erwachsen sein“ mit Peggy Schinke als Solistin. Es ging weiter mit „I have a dream“ von ABBA, „I will follow him“ aus dem Film „Sister Act“ mit Bianca Schäche als Solistin und abschließend „Ein Likörchen für das Frauenchörchen“, das besonders gut bei den Besucherinnen und Besuchern ankam.

Den letzten Teil des Konzerts übernahmen unsere Männer. Zunächst „Can´t help falling in love“ vom großen Elvis. Und weil´s so schön ist, noch einmal Elvis: „Love me tender“ von Hans-Joachim Straub, Dieter Rau und Werner Heinen ganz gefühlvoll und großartig vorgetragen. Das „Hallelujah“ von Leonhard Cohen nicht schlecht, aber sicher noch verbesserungs- bzw. weiter übungsbedürftig. Der „Abendfrieden“ und der „Gute Mond“ sehr schön, vielleicht aber nach den vorherigen Stücken und der fortgeschrittenen Zeit nicht mehr so ganz beim Publikum angekommen. Die Zugabe „Die alten Säcke“ riss dann noch einmal alle von den Sitzen.

18.30 Uhr: Beim Hinausgehen viel Zuspruch und positive Rückmeldungen von Besucherinnen und Besuchern, viele fragten, wann wir das nächste Konzert veranstalten, das hat uns natürlich riesig gefreut.

Um 19.30 Uhr war alles aufgeräumt und ein schöner Frühjahrskonzerttag beendet. Müde, aber auch hoch zufrieden, dass selbst Schnee und Eis unser Publikum nicht am Kommen hindern konnten, gingen wir nach Hause! Hans-Joachim hat einmal mehr ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das bei den Menschen angekommen ist.

Aber auch das Drumherum des Konzerts, die vorbereitenden Arbeiten und Einkäufe von einigen, die Dekoration der Bühne und des Eingangsbereichs durch Grete, die leckeren Kuchen von unseren Frauen selbst gebacken, die freundliche Bedienung am Kuchenbuffet durch Grete, Elke, Margot und Renate, der Getränkeausschank mit lockeren Sprüchen von Peter und Martin, alles passte zu allem, deshalb also ALLEN auch ein großes DANKESCHöN!!

Nun werden die nächsten Veranstaltungen geplant: am 9. Mai ist wieder Vaddertachstour. Unsere Männer treffen sich um 8.30 Uhr bei Friedrich Ernst (Kirchhainer Damm 43 a), um dann mit dem Fahrrad nach Rangsdorf zu fahren. Dort wollen sie bei Werner Heinen eine kurze Rast machen und mit ihm gemeinsam dann eine große Biege bis zu Reinhard Ogorek (Nuthestraße 76) fahren, der die Männer bewirten will. Wer an der Tour (ca. 45 km) mit dem Fahrrad teilnehmen möchte, sollte sich bitte sogleich bei Manfred (Tel. 744 05 66) anmelden. Wer nur zu Reinhard kommt, möge dies bitte auch bei Manfred rechtzeitig kundtun.

Am Pfingstmontag, 20. Mai, 10.00 Uhr sind wir Ausrichter der Sängermorgensprache. Wir sind zu Gast in der Kolonie Eisenbahn-Landwirtschaft in der Säntisstraße 113. Um das Vereinsheim herum sollte genug Platz für alle sein, um den 5 teilnehmenden Chören (Frauenchor Mahlow, Gemischter Chor Mahlow, Männerchor Deutsche Eiche aus Blankenfelde, Gemischter Chor Ludwigsfelde und wir) zuzuhören. Die Kleingärtner der Kolonie sind von Kündigung bedroht. Auf dem Gelände soll nach letztem Stand ein Logistikzentrum zur Belieferung des BER (hä???) entstehen. Wir können und sollten uns an einer Unterschriftenaktion gegen diesen Plan beteiligen.

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt, fährt mit der S 2 vom S-Bahnhof Lichtenrade (8:54 Uhr) bis zum S-Bahnhof Buckower Chaussee (Ankunft 8:58 Uhr).

Bei schönem Wetter (der Pfingstwettergott war doch Sänger, oder?) bitte am S-Bahnhof Buckower Chaussee über den Damm gehen und rechts von den Schienen (an der Schranke) einen Trampelpfad entlang ca. 5 Minuten laufen, dann am Bahnübergang Säntisstraße rechts in die Kolonie gehen ca. 5 Minuten bis zum Vereinsheim (sollte zu finden und zu hören sein). Der Trampelpfad ist kaum für Gehbehinderte oder Rollstuhlfahrer/innen geeignet.

Bei Regen oder matschigem Untergrund bitte am S-Bahnhof Buckower Chaussee um 9:02 Uhr den Bus 277 Richtung S-Bahnhof Plänterwald nehmen und Richard-Tauber-Damm/ Säntisstraße aussteigen (9:06 Uhr), dann etwa 10 - 15 Minuten bis zur Säntisstr. 106 laufen und in die Kolonie gehen. Leider sind hier einige breite Treppenstufen zu überwinden, so dass Gehbehinderte ggf. und Rollstuhlfahrer/innen ganz bestimmt Hilfe benötigen.

Drücken wir uns allen fest die Daumen, dass Pfingsten die Sonne scheint!!!

Unser für den 22. September geplantes Konzert mussten wir leider absagen, weil zum gleichen Zeitpunkt der Frauenchor Mahlow ein Konzert gibt und beiden Chören eine Verlegung nicht möglich war.

Wir hoffen jedoch, dass unser Konzert in der Salvatorkirche am 24. November dann klappt und wieder ein Highlight des Chorjahres für uns wird.

über mögliche weitere Planungen und Auftritte werden wir Euch aktuell unterrichten. Bis dahin alles Liebe für Euch und passt gut auf Euch auf!


Mit herzlichen Grüßen

Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 1/2013 (05.03.2013)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

die letzten Wochen und Monate hatten es in sich: der Chor trat sechsmal auf.

Am 25.11.2012 fand gemeinsam mit dem Kammerchor Klassik´s.Te der Leo-Kestenberg-Musikschule sowie Marc Timmermann an der Orgel unser Konzert in der Salvatorkirche statt. Neben bereits von uns früher gesungenen Liedern hätten wir u.a. „Tebe, tebe pojem“ (Dir singen wir/ Orthodoxe Liturgie) und „Tu solus qui facis mirabilia“ neu einstudiert. Der Kammerchor Klassik´s.Te sang das „Requiem“ von Gabriel Fauré.
Die Besucherinnen und Besucher im voll besetzten Gotteshaus erwartete ein wirklich gutes Konzert und alle Akteurinnen und Akteure erhielten reichlich Beifall.

Eine kleine Abordnung des Chors besuchte am 30.11.2012 unser treues förderndes Mitglied Irene Maaß für ein persönliches Konzert. Irene kann unsere Konzerte krankheitsbedingt leider nicht mehr besuchen, und so hat sich wirklich gefreut, dass sie ihre eigene kleine Lifeshow bekam. Eine Wiederholung sollte gut und gern möglich sein!

Gleich am nächsten Tag ging es weiter mit einem Benefiz-Singen am Grazer Platz zugunsten krebskranker Kinder. Neben freundlichem Applaus erhielten unsere Männer wieder kleine Geschenke. Dies zeigt, wie sehr sich die Menschen freuen, wenn Chorgesang zur Weihnachtszeit ertönt.

Am 6.12.2012 wurde Jürgen Manntz 70 Jahre jung. Zu seiner Geburtstagsfeier am 07.12.2012 hatte er den gesamten Chor in das prächtige „Landhaus Marienfelde“, das 1916 von dem bekannten Architekten Bruno Möhring erbaut wurde, eingeladen. In wunderschönem Ambiente bei einem guten Buffet und kühlen Getränken wurden einige Lieder zum besten gegeben. Dieters Soli begeisterten die Gäste, und wir erlebten einen richtig netten harmonischen Abend. Vielen Dank noch einmal an Jürgen und Elke!

Bereits am 12.12.2012 fand im Seniorenheim am Westphalweg ein weiteres Weihnachtssingen statt. Die Freude der Bewohnerinnen und Bewohner war groß, der normale Alltag wurde durch unseren Gesang nett unterbrochen. Auch hier gab´s neben Applaus ein kleines Geschenk für die Sänger.

Am 16.12.2012 begleiteten wir das Weihnachtskonzert des Frauenchors Mahlow. Die weihnachtlichen Lieder machten den Besucherinnen und Besuchern sichtlich Freude und uns auch, denn vor voll besetztem Haus macht das Singen noch mal soviel Spaß!

Am 18.12.2012 galt es gleich zwei Termine abzudecken. Unsere Männer waren in das Logenhaus in der Heerstraße zur Weihnachtsfeier der Loge eingeladen, um dort das Programm mit Gesang zu unterstützen.
Eine kleine Abordnung machte sich auf den Weg nach Mahlow, um am Empfang des Gemischten Chors Mahlow anlässlich seines 100-jährigen Bestehens teilzunehmen.
Beide Veranstaltungen überzeugten durch ihren festlichen Anstrich.

Leider ist der Anlass unseres Gesangs nicht immer freudiger Natur: am 20.12.2012 sangen wir anlässlich der Trauerfeier von Erni Schadow, unserem langjährigen fördernden und ältesten Mitglied, die am 27.11.2012 im Alter von 102 Jahren gestorben ist.

Das alte Jahr war gerade vergangen und wir trafen uns am 10.01.2013 in der Seniorenfreizeitstätte des Gemeinschaftshauses Lichtenrade zu unserem sogenannten Dreikönigstreffen. Bei kleinen selbst zu bereiteten Speisen und Getränken (Dank an Grete, Margot und Barbara), nett dekoriertem Raum saßen wir zum Plausch zusammen, die Männer sangen das eine oder andere Lied, Gedichte wurden vorgetragen, rundherum ein gelungener Abend, der nach Wunsch der fördernden Mitglieder häufiger stattfinden sollte.

Ja, und da war doch noch etwas: Elke Manntz ist an diesem Abend förderndes Mitglied unseres Chors geworden. Herzlich Willkommen, liebe Elke!

Wie geht es nun in den nächsten Wochen und Monaten weiter?

Am 03.03.2013, 15.00 Uhr ist unsere Jahreshauptversammlung im Vereinslokal des VfL Lichtenrade (unter neuer Bewirtschaftung).

Am 10.03.2013, 16.00 Uhr ist unser Frühjahrskonzert im Gemeinschaftshaus Lichtenrade gemeinsam mit den Mahlower Frauen. Barbara wird in Kürze auf fleißige Kuchenbäckerinnen und -bäcker sowie Helferinnen und Helfer zukommen. Ihr könnt natürlich auch ab sofort bei Barbara direkt anrufen (Tel. 744 05 66) und Euren „Kuchenbeitrag“ anmelden.

Die Vaddertachstour am 9.5.2013 ist in Planung. Nach einer Radtour sind die Männer zu Reinhard Ogorek in den Garten eingeladen. Nähere Einzelheiten werden noch bekannt gegeben, wenn Friedrich und Manfred die Fahrtroute ausgearbeitet haben. Es schadet aber nichts, wenn sich Teilnehmer schon bei Manfred (Tel. 744 05 66) melden.

Am Pfingstmontag 20.05.2013, 10.00 Uhr sind wir Ausrichter der Sängermorgensprache, die in einer Kleingartenanlage in der Säntisstraße 113, 12277 Berlin stattfinden wird. In aller Kürze werden wir die teilnehmenden Chöre anschreiben.

Das war es für heute. Wir hoffen, Ihr seid alle gut in das neue Jahr gestartet und die Kälte kann Euch nicht allzu viel anhaben. Bleibt also gesund und munter bis zum Wiedersehen.


Mit herzlichen Grüßen

Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 4/2012 (31.10.2012)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

manchmal dauert es lange, bis wieder ein Chorbrief im Kasten ist, manchmal geht es aber auch schneller ...

Auf der Vorstandssitzung in der letzten Woche haben wir einige Termine besprochen, die wir nun ganz schnell mitteilen möchten.

Es ist an der Zeit, dass wir uns alle einmal wiedersehen.

Wir laden deshalb ein zu einem zwanglosen Beisammensein am 12.12.2012 um 18.00 Uhr im Tauchsportclub Berlin, Westphalweg 10, 12109 Berlin bei Dieter. Getränke und ein kleiner Imbiss werden vorbereitet. Wegen der entsprechenden Mengen bitten wir um verbindliche telefonische Anmeldung bei Barbara (Tel.: 030 - 744 05 66) bis zum 05.12.2012.

Am 06.01.2013 findet in der Philharmonie das Abschlusskonzert der 37. Deutsch-Skandinavischen Orchesterwoche (Jugend- Philharmonie) statt. Das Konzert bildet den Abschluss einer Orchesterwoche von jungen Musikerinnen und Musikern, dieses Mal zum Thema „Karelien“. Einige von uns waren bereits mehrfach zum Abschlusskonzert der Deutsch-Skandinavischen Jugend-Philharmonie und waren stets begeistert von den jungen Künstlerinnen und Künstlern. Bei Interesse bitten wir Kontakt zu Barbara und Friedrich Ernst (Tel. 030 - 744 74 21) aufzunehmen.

Am 10.01.2013 um 19.00 Uhr laden wir zu unserem schon traditionellen Dreikönigstreffen ein. In der Seniorenfreizeitstätte des Gemeinschaftshauses Lichtenrade in der Barnetstraße wollen wir bei Speis und Trank einen gemütlichen Abend verbringen. Musikalische Beiträge, Vortrag von Gedichten usw. sind willkommen. Auch hierzu bitten wir um verbindliche telefonische Anmeldung bei Barbara (Tel. 030 - 744 05 66) bis zum 05.12.2012.

Bei diesem Treffen kann vielleicht schon Näheres zu der beabsichtigten Chorreise nach Sassnitz berichtet werden.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am 25. November in der Salvatorkirche (17 Uhr) und dann am 12. Dezember im Tauchclub.

Mit herzlichen Grüßen

Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 3/2012(312)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

der bunte Herbst ist längst ins Land gezogen und es wird allerhöchste Zeit für den nächsten Chorbrief, denn seit Mai hat sich eine Menge in unserem Chor getan. Zunächst jedoch hoffen und wünschen wir, dass alle bei guter Gesundheit den doch sehr durchwachsenen Sommer verbracht haben und mit frohem Mut nun in die dunklere Jahreszeit gestartet sind.

Im 2. Chorbrief hatten wir die traditionelle Sängermorgensprache angekündigt. Und da können wir gleich einmal festhalten:

Der Pfingstwettergott muss Sänger sein!!

In dem phantastischen Ambiente am Seebad Mahlow und bei strahlendem Sonnenschein hatten sich fünf Chöre und ihre Fans versammelt, für Sonnenhungrige auf der Liegewiese gab´s ebenfalls kostenlos dieses musikalische Erlebnis.

Der Gemischte Chor Mahlow in seinem 100. Jubiläumsjahr und als diesjähriger Veranstalter eröffnete mit seinem Erkennungslied „Mahlower Sängerspruch“ und trug sein gut gemischtes Programm vor, wobei besonders ein tschechisches Volkslied „Wenn Du kommst, so klopf nicht an...“ dem Publikum gefiel.

Der Männerchor Deutsche Eiche 1882 e.V. Blankenfelde, der in diesem Jahr bereits sein 130-jähriges Jubiläum feiert, hat nunmehr auch ein Erkennungslied, das anlässlich des Jubiläums von Herrn Dr. Görler, einem Mitglied des Chors, geschrieben wurde: „Es singt die Deutsche Eiche“. Weiter ging es mit traditionsreichen - und Seemannsliedern.

Der Frauenchor Mahlow trug Impressionen von einer Weltreise aus seinem Frühjahrskonzert vor, witzig und mit großem Anklang u.a. „Ein Likörchen für das Frauenchörchen“.

Erstmals bei der Sängermorgensprache dabei war der Gemischte Chor Ludwigsfelde mit einem bunten Liederstrauß älterer und neuerer Stücke , wobei das Lied „Dorolett“ ganz besonders frisch und nett herüberkam.

Unser Lichtenrader Männerchor 1911 e.V. mit nur 11 Akteuren (einschließlich des Dirigenten und Tenors Hans-Joachim Straub) hatte auch wieder eine gute Mischung an Liedgut dabei und heimste mit „Wir sind die alten Säcke“ wieder einmal großen Applaus ein.

Der Gemischte Chor Ludwigsfelde war eine absolute Bereicherung und sollte unbedingt zur nächsten Sängermorgensprache wieder dabei sein.

Schade, dass die Tontechnik nicht so ganz auf der Höhe war.

Insgesamt und einmal mehr war es aber wieder ein schöner Pfingstmontag und wir können uns heute schon auf das nächste Mal freuen!!

Am 5. Juni waren wir alle von Friedrich Ernst in das VfL-Vereinsheim eingeladen, um seinen am 31. Mai vollendeten 75. Geburtstag zu feiern. Es war ein sehr schöner Abend bei einem guten Büffet und kühlen Getränken mit vielen netten Gesangs- und Texteinlagen. Für alle, die nicht dabei sein konnten, wollen wir an dieser Stelle ein Gedicht aus den heiteren Versen „Wenn ich so liege, Herr Doktor“ von Edmund Ruhenstroth abdrucken, aus denen Friedrich vorlas:

Eiserne Gesundheit
Hat mein Arzt mir doch verschrieben, viel zu trinken nach Belieben,
und er sagte mir als Grund,
ich sei eisern, kerngesund.

Wein und Bier trink ich nun täglich,
weil mir beides gut verträglich,
denn es ging mir durch den Sinn,
Wenn ich, weil ich eisern bin,
täglich zu viel Wasser koste,
hab ich Sorge, dass ich roste.

Vielen Dank noch einmal an Friedrich für diesen gelungenen Abend, der - wie wir erst später erfahren haben - der letzte von unserer lieben Petra betreute im VfL-Heim war.

Am 5. Juli waren unsere Männer zur Chorprobe bei Petra in Mahlow eingeladen. Auch das war wieder schön, jedoch mit einem Wermutstropfen versehen: Petra eröffnete dem Chor, dass sie sich aus dem Berufsleben zurückgezogen hat und das VfL-Vereinsheim eine neue Bewirtschaftung erhalten soll. Wir wünschen Petra natürlich einen tollen Ruhestand, aber schade ist es schon, dass sie nicht mehr für uns da ist!

Im September hatte der Chor gleich vier Auftritte.

Am 1. September sang eine sehr kleine (4-köpfige) Abordnung zum Handwerkertag des Rudower Heimatvereins zwei Lieder, die bei den Gästen gut ankamen. So liegt bereits vom Rudower Heimatverein eine schriftliche Anfrage vor, ob im September 2013 anlässlich der Eröffnung einer Ausstellung (100 Jahre Straßenbahn 47) der Chor wieder auftreten kann.

Am 9. September beteiligten wir uns am Tag des Liedes im Britzer Garten. Bei schönem Wetter bekamen der Frauenchor Mahlow, der Erksche Gemischte Chor und wir von dem zahlreich erschienen Publikum freundlichen Applaus für unser buntes Programm und es war ein gelungener Nachmittag.

Am 16. September hatte der Sängerkreis Zossen im BCV e.V. und der Landkreis Teltow-Fläming, Amt für Bildung und Kultur zu dem seit 1954 alle zwei Jahre traditionell stattfindenden Fest des Liedes in Diedersdorf eingeladen. Chöre aus dem Landkreis Teltow-Fläming und aus Berlin nahmen teil und unser Gesang kam trotz einiger Probleme gut an.

Am 23. September hatte uns dann der Frauenchor Mahlow zu seinem Herbstkonzert nach Mahlow eingeladen.

Unter der Überschrift „Liebeslust und Liebesleid“ bot der Frauenchor ein buntes Programm, das von Eva Kathe und Christiane Horst charmant und witzig moderiert wurde.

Die junge Sängerin Mareike Mels erfreute mit zwei Soli und Nathanael Petri, der den Frauenchor am Klavier begleitete, kam mit seinem Klaviersolo „Pavane pour une Infante Défunte“ von Maurice Ravel gut beim Publikum an. Nathanael hatte wohl neben Hans-Joachim „Giovanni“ Straub den arbeitsreichsten Nachmittag, denn er singt ja inzwischen regelmäßig mit unseren Männern und ist eine wertvolle Stütze im 2. Tenor!

Unsere Männer trugen ein facettenreiches Programm vor und - Anmerkung der Schriftführerin -: Die „Völlerei“ kam dieses mal besonders gut herüber.

Am 13. Oktober sangen wir zum 75. Geburtstag von Frau Thoben. (Uns allen ist die bekannte Berliner Bäckerei ein Begriff). Frau Thoben feierte Ihren Ehrentag im Mahlower „SAUSTALL“ am S-Bahnhof Mahlow. Sie ist Mitglied im Förderverein „Frauenchor Mahlow“, und der Frauenchor schenkte ihr zum Geburtstag einen Auftritt des Lichtenrader Männerchores, der sichtlich bei den Gästen der Party gut ankam. Die Firma Bendig erfreute uns mit guten Speisen und Getränken, und überraschend war die große Zahl von Gästen aus allen Generationen, mit denen wir zusammen bis in den nächsten Tag hinein feiern konnten. Vielen Dank an den Frauenchor Mahlow und an Frau Thoben, der wir noch viele schöne Jahre bei guter Gesundheit wünschen.

Inzwischen wird eifrig für unser Konzert am 25. November um 17.00 Uhr in der Salvatorkirche geprobt. Wir freuen uns, dass der Kammerchor „Klassik´s.Te“ wieder mit dabei ist und hoffen, viele Chorfreundinnen und Chorfreunde begrüßen zu können, denn die Konzerte in der Salvatorkirche sind immer ein besonderes Leckerli!

Und dann geht es bald weiter mit vorweihnachtlichen Auftritten:

Am 1. Dezember um 11.30 Uhr wollen wir wieder für krebskranke Kinder am Grazer Platz singen, am 12. Dezember um 15.30 Uhr singen wir im Altersheim am Westphalweg 1 und am 16. Dezember um 15.00 Uhr sind wir erneut zu Gast beim Frauenchor Mahlow und am 18. Dezember ca. 19.00 Uhr im Logenhaus in der Heerstraße.

Was gibt es noch Neues?

Jochen Brauer hat geheiratet. Ihm und seiner Frau auch auf diesem Weg herzliche Glückwünsche und alles Gute für den gemeinsamen Weg.

Was noch?

Liebe Chorfreundinnen und Chorfreunde, es wäre wirklich wunderbar, wenn wir einige aktive Sänger hinzugewinnen könnten. Insbesondere die Tenöre könnten weitere Unterstützung gebrauchen. Also, bitte die Werbetrommel rühren!
Wir freuen uns zunächst, dass Berthold Junker (Sohn von Walter und Leni Junker, die lange Jahre unseren Chor belebt haben) künftig im 2. Tenor mitsingen will. Ihm gilt unser herzliches Willkommen.

So, liebe Chorfreundinnen und Chorfreunde, das war er, der dritte Chorbrief 2012. Bis zum Wiedersehen wünschen wir allen eine schöne Zeit.

Mit herzlichen Grüßen

Dieter Rau (Vorsitzender) und Barbara Buschmann-Kothe (Schriftführerin)

Seitenanfang

 


Chorbrief 2/2011 (04.07.2011)

Liebe Chorfreundinnen,
liebe Chorfreunde,

der schöne Mai ist längst gekommen und unser Maikonzert ist bereits Vergangenheit. Am 5. Mai sangen wir im Gemeinschaftshaus in der Barnetstraße. Wir waren gespannt, wie unser neues Programm ankommen würde. Wir haben uns mit der Percussionsgruppe „InTakt“ der Leo-Kestenberg-Musikschule zusammen getan und das Konzert gemeinsam durchgeführt. Schon vorab kann ich sagen, dass dies eine wunderbare Zusammenarbeit war, die wir weiter entwickeln werden!

Unser Willkommensgruß zu Beginn des Konzertes kann noch frischer werden, Körners „Komm, schöner Tag“ war besser und die „Marina“ ist schon sehr gut angekommen. Dann legte die Gruppe „InTakt“ los. Das Publikum war begeistert! Ihr Ungarischer Tanz, Dave Brubecks „Take five“ und das „Tico Tico“ wurden mit langem Applaus belohnt.

Dann waren wir wieder dran. Mit „Can´t help falling in love“ ging es weiter, danach sangen Nathanael, Dieter und Joachim den alten Elvis-Hit „Love me tender“ als Trio. Auch diese Überraschung ist uns gelungen. Neu war auch noch „Der Frosch im Hals“ von Grote und Thibaut, die auch unsere Fanfare „Wir sind die alten Säcke“ komponiert haben. Auch hier war der eine oder andere Lacher zu hören.
Den Schluss des ersten Teils bildete das „Bel Ami“ der Comedian Harmonists, diesmal aber zusammen mit der Gruppe „InTakt“ dargeboten. Das war ein Hit!

In der Pause viele Gespräche, gute Stimmung und Neugier auf den zweiten Teil.

Wir begannen mit zwei traditionellen Trinkliedern, dann sang Dieter einen wenig bekannten Song von Reinhard Mey: „Ich bin“. Ein Stück aus dem Leben, jeder findet sich irgendwie darin wieder. Die „Völlerei“ aus den sieben Todsünden ist uns wieder gut gelungen. Ein ziemlich schwieriges Stück. Der Kriminal Tango danach ist nun auch schon fast ein Klassiker.
Anschließend legten die „InTakt“ wieder los. Die Gruppe steigerte ihr Spiel nochmals und heimste ordentlich Beifall ein. Nach drei etwas ruhigeren Stücken haben wir zusammen das „So schön wie heut“ aufgelegt. Wieder großer Beifall. So mussten wir unsere „Alten Säcke“ noch als Zugabe zum Besten geben.

Irgendwie hat das Publikum am Ende gar nicht gehen wollen, so hat es ihnen gefallen.
Komik am Rande: Auf die Frage, wie lange der Chor denn schon mit der Percussionsgruppe geübt habe, es klang alles so wunderbar eingespielt, war die Antwort: Kurz vor dem Konzert für etwa 15 Minuten!

Das Konzert war also eine runde Sache. Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass im Vorfeld sowie auch während des Konzerts ganz viele helfende Hände im Hintergrund wirken. Dabei sind vor allem unsere Frauen zu nennen, die mit selbst gebackenen Kuchen, Kaffee und Blumengestecken für die Bühnendekoration das „Drumherum“ gestalteten. Der Kuchen ist so gut angekommen, dass sich einige Konzertbesucherinnen und -besucher gleich einen Vorrat mitgenommen haben! Aber auch hinter der Bar wurde fleißig mitgeholfen, damit niemand mit trockener Kehle den zweiten Teil erleben musste.
Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern und Mitwirkenden für dieses schöne Konzert!

Am 12. Mai 2012 haben füunf unserer Sänger zur Eröffnung der Deutschen Meisterschaft im Unterwasser-Rugby die Nationalhymne gesungen, auch das fand großen Anklang bei den Sportmannschaften. Wir wussten übrigens bis dato gar nicht, dass es diese Sportart überhaupt gibt ...

Am 17. Mai 2012 starteten unsere Männer ihre traditionelle Himmelfahrts-Fahrrad-Tour. Jochen, Otto und Friedrich hatten die Tour bereits vor Kurzem abgefahren, so dass wir eine gute Orientierung hatten. Treffen einiger Mitsänger am S-Bhf Lichterfelde Ost, Umsteigen und Hinzukommen weiterer Sänger am S-Bhf Südkreuz.
Bernd-Uve hatte in Lichterfelde bereits das schwere Gepäck in sein Auto geladen, er machte den Marketender und das sehr gut! Das Ziel war diesmal das Gut Gwenikow am Ruppiner See. Jochen hatte das preiswerte Jugendhotel ausfindig gemacht. Super!
Mit der Bahn ging es über Hennigsdorf nach Beetz-Sommerfeld. Der RE war sehr voll mit Fahrrädern. Nach einer kleinen Stärkung ging es los in Richtung Gwenikow. Das Wetter war kühl und ein unangenehmer Nordwest blies uns ständig mit ca. 4 Bft entgegen.
Über Wall und Radensleben ging es zum Gut Hesterberg bei Lichtenberg. Dort machten wir Rast und erfreuten uns am guten Essen. Das Gut hält Galloway-Rinder und ca. 1000 Hühner in offener Freilandhaltung. Das Gutshaus selbst ist ein sehr großer moderner Prachtbau, alten Häusern dieser Art nachempfunden.
Von dort war es dann auch nicht mehr weit nach Gwenikow. Natürlich mit kaltem Gegenwind ... Jochen kümmerte sich um unsere Anmeldung.
Nach einer kurzen Pause zum „Einwohnen“ ging es nach Karwe zur „Kastanie“. Unsere Scouts hatten dort bereits Probe gegessen. Wir konnte noch die letzten Sonnenstrahlen im Biergarten nutzen, sangen unsere „Alten Säcke“, dann wurde es zu kalt: Also rein in die Gaststube. Es gab gutes Essen bei moderaten Preisen. Wieder wurden ein paar Lieder angestimmt. Zwei kleine junge Familien saßen am Nebentisch. Als der Kleine müde wurde, bat die eine Mutter uns um ein Schlaflied. Klar, machen wir. Aber wer kann „Guten Abend, gut Nacht“ aus dem Kopf? Also sangen wir unseren Schubert. Ist ja auch ruhig. Der Kleine allerdings machte riesige Knopfaugen und wurde erst richtig munter! Ziel verfehlt. Erwin verabschiedete sich danach: Er musste am nächsten Tag arbeiten.
Am späten Abend waren alle doch ziemlich müde von der Gegenwind-Tour , während draußen auf der Liegewiese am See ein Lagerfeuer mit Grillen und Getränken stattfand.
Am nächsten Morgen dann Frühstück in einfacher Herbergsqualität. Dann wurde die Rückroute geplant: über Kremmen sollte es in Richtung Berlin gehen, wer noch Kraft hatte, konnte direkt bis nach Hennigsdorf weiter fahren.
Los ging es also. Und: natürlich hatte der Wind gedreht! Er kam nun, nicht mehr ganz so kalt, aus Südost und blies uns mit 5 Bft wieder voll ins Gesicht! Mist, wir hatten uns so auf den Schub von hinten gefreut. Na macht ja nichts, denn es ging nach Hennigdorf in sehr langen Steigungen immer wieder bergauf! Was für eine Schinderei!
Über Alt-Friesack und Fehrbellin ging es zunächst nach Tarmow. Im örtlichen Gasthof trafen wir auf einen Wirt, der früher direkt an der Grenze zu Lichtenrade in Mahlow wohnte. Er freute sich, Gäste aus der alten Heimat zu haben und gab gleich eine Runde „Kurze“ aus. Das Bier schmeckte, das Essen auch, die Sonne schien, und im Biergarten waren wir gut geschützt vom Straßenlärm. Aber wir wollten ja weiter.
Also auf die Räder, dem Wind trotzig die Nase entgegen und weiter ging es über Linum nach Kremmen. Hier verabschiedeten sich Jürgen, Detlef, Jochen, Dagobert und Peter. Das Quartett mit Friedrich, Benno, Otto und Dieter wollte weiterfahren nach Hennigsdorf. Natürlich immer noch mit strammem Gegenwind, und immer schön in langen Steigungen bergauf ...
Dieters Sattel fing langsam an zu qualmen, immer wieder mussten kurze Stopps eingelegt werden. Ein Glück, dass es nicht auch noch regnete. Die Sonne meinte es gut mit uns. Am Bahnhof Hennigsdorf dann eine kurze Nachricht von Jochen: Die S2 ist ab Südkreuz wegen eines Feuerwehreinsatzes unterbrochen. Also mit der S25 weiter fahren nach Lichterfelde Ost, wo die restlichen Überlebenden schon in einer kleinen Kneipe ein paar Plätze reserviert hatten ...
Es war bis auf den Wind eine sehr schöne Fahrt. Dank an Jochen für das Fahrtziel, an Jochen, Otto und Friedrich für das Ausarbeiten der Route, an Bernd-Uve für das Marketendering und an unsere Fahrräder, die uns bis auf ein paar kleine Macken nicht im Stich ließen.

Auch für die nächste Veranstaltung wird bereits geprobt: am Pfingstmontag, 28. Mai 2012 um 10.00 Uhr findet am Mahlower See die ebenfalls traditionelle Sängermorgensprache statt. Es wäre schön, wenn wir dort viele unserer Mitglieder und Freundinnen und Freunde begrüßen könnten. Wir werden mit Petrus Kontakt aufnehmen, um das schöne Wetter zu bekommen, das diese Veranstaltung verdient!!

Weitere Auftritte sind in Arbeit und so bitten wir bereits jetzt folgende Termine vorzumerken:
- 16.09.2012: Auftritt in Diedersdorf zum Fest des Liedes
- 25.11.2012: Konzert in der Salvatorkirche

So, liebe Chorfreundinnen und Chorfreunde, das soll es für heute gewesen sein.

Der Vorstand wünscht Ihnen/Euch allen eine schöne Frühlings- und Sommerzeit bis zum Wiedersehen.

Mit herzlichen Grüßen

Dieter Rau - Vorsitzender und Barbara Buschmann-Kothe - Schriftführerin

Seitenanfang

 


Chorbrief 3/2011 (21.09.2011)

Liebe Chorfreunde,

der Sommer hat uns diesmal nicht verwöhnt mit Sonnenschein und Hitze. Hoffen wir, dass es noch ein goldener Herbst wird. Auf jeden Fall werden die kommenden Monate noch viele spannende Aktivitäten bringen.

Nun möchte ich noch kurz über unsere Fahrt nach Volkach/Astheim berichten. Die Einladung des MGVAstheim zum seinem 90-jährigen Jubiläum war ein guter Anlass eine Chorfahrt zu unternehmen.  Es wurde eine sehr abwechslungsreiche, schöne Zeit bei unseren Freunden. Sie hatten alles bestens vorbereitet, private Unterkünfte besorgt, Besichtigungen organisiert und sich liebevoll um alle unsere kleinen und großen Wünsche gekümmert. Das gelungene Konzert in der Mainschleifenhalle in Volkach wird uns in Erinnerung bleiben. Auch der Auftritt des lmc auf dem Festplatz in Obervolkach war soweit  in Ordnung, es fehlte nur die Technik, dann wäre der Männerchor noch viel besser zu hören gewesen. Wir danken unseren Freunden von Astheim herzlich  für  alle ihre Bemühungen.

Nach dieser Reise gingen die Proben trotz Ferien und Urlaub fleißig weiter, denn der nächste Auftritt fand dann beim Tag des Liedes, am 11.09.2011, im Britzer Garten statt.

Nun möchte ich noch die kommenden Termine bekanntgeben. Die meisten sind schon im letzten Chorbrief genannt worden, bei einigen hat sich etwas geändert:

Am 25.09.2011 um 15:30 Uhr findet das Konzert zum 60-jährigen Jubiläum des Mahlower Frauenchores im Vereinshaus Mahlow statt. Dabei sind auch: der Blankenfelder Männerchor, der gemischte Chor Mahlow und der Lichtenrader Männerchor.

Am 02.10.2011 ist das Konzert des IBM-Chores in der Barnetstraße, Beginn 17:00 Uhr.
Dabei hat der lmc einen Auftritt vor der Pause, denn gleich danach findet noch ein Auftritt bei einem Geburtstag in Mahlow statt.

Der  22.10.2011 ist inzwischen ein bekanntes Datum. 17:00 Uhr beginnt das Jubiläumskonzert des Lichtenrader Männerchores im Gemeinschaftshaus Barnetstraße. Die Vorbereitungen dazu sind im vollen Gange. Nach dem Konzert gibt es für die geladenen Gäste und unsere Fördermitglieder einen  Sektempfang. Wir bitten unsere Vereinsmitglieder und Freunde um Meldungen für die Organisation des Festkonzerts.

Das Konzert mit dem Kammerchor  und dem Lichtenrader Männerchor unter Leitung von H.J. Straub beginnt am 13.11.2011 um 18:00 Uhr in der Lichtenrader Salvatorkirche. Andreas Harmjanz wird Teile des Konzerts an der Orgel begleiten. Das wird bestimmt ein Erlebnis!

Zu Gunsten krebskranker Kinder findet am 26.11.2011 ein Adventsbasar in der ev. Philppus-Nathaniel-Kirchengemeinde Grazer Platz 2 von 10:00 - 17:00 Uhr  statt und dabei wird auch der Männerchor um 15:00 Uhr vor der Kirche zur Unterhaltung beitragen.

Am  27.11.2011 um 15:00 Uhr ist der lmc zu einem Adventskonzert mit dem IBM-Chor in das Allianz Casino eingeladen. Über die Teilnahme wird aber noch verhandelt.

Der Lichtenrader Männerchor singt am 03.12.2011 ab 19:00 Uhr bei der Rudervereinigung Hellas Titania in der Scharfen Lanke 63-65 in 13595 Berlin.

Zum diesjährigen Weihnachtskonzert des Mahlower Frauenchores am 11.12.2011 im Vereinshaus Mahlow  (Heinrich-Heine Straße 3-5) singt auch wieder der lmc mit. Beginn ist 15:00 Uhr.

Außerdem ist noch ein Adventskonzert in der Goltzstraße geplant. Inzwischen ist der Termin bekannt: Mittwoch, den 23.11.2011 um 15:45 Uhr.
 
Es wird ein heißer Herbst werden für unsere Sänger, deshalb weiterhin proben, proben, proben...

Allen  Chorfreunden und Sängern wünsche ich noch alles Gute für die nächste Zeit und bleibt gesund und sangesfreudig.

Margit Noack
Schriftführerin

Seitenanfang

 


Chorbrief 2/2011 (04.07.2011)

Liebe Chorfreunde,

nach einer ereignisreichen Zeit mit vielen Höhepunkten hier nun endlich der neue Chorbrief. Ein Blick zurück auf die vergangenen Monate und eine Vorschau auf kommende Termine. Wer besonders schnell über Neuigkeiten informiert sein möchte, sei noch einmal an unsere Webseite erinnert: www.lmc1911.de und www.lichtenrader-maennerchor.de. Oder einfach „Lichtenrader Männerchor“ googeln. Die Seite wird immer zeitnah aktualisiert, außerdem finden sich dort auch meine Berichte zu den Auftritten.

Nun zum Rückblick auf den Frühling:

Am 18. März stellte Lutz Fußangel seine moderne Komposition „Konzert für Big Band und kleinen Chor“ im Gemeinschaftshaus Lichtenrade vor. Aufgrund der kurzfristigen Absage eines anderen Chors hatte man uns gebeten, zusammen mit dem Kammerchor der Musikschule Leo Kestenberg an der Aufführung mitzuwirken. Die anfängliche Skepsis wich schnell einer großen Begeisterung: Die Chorpassagen im Stil gregorianischer Gesänge fügten sich sehr harmonisch in den etwa 50-minütigen Big-Band-Zyklus ein. Und als Zugabe brachten „Die Alten Säcke“ das Publikum zum Lachen.

Zum 90. Geburtstag von Inga Rau am 19. April ist dem Chor die Überraschung wirklich gut gelungen. Die zahlreich erschienenen Verwandten, Bekannten und Freunde der Jubilarin freuten sich sehr über die unterhaltsamen Gesangseinlagen der Männer. Bei diesem Fest ist auch das neue Chorfoto für die Webseite entstanden. Schade nur, dass leider wieder nicht alle Sänger anwesend waren.

Das Konzert zum 130. Jubiläum der Gesangsgemeinschaft Lyra 1881 Sperenberg am 21. Mai war ebenfalls ein voller Erfolg. In der bis zum letzten Platz gefüllten evangelischen Kirche in Sperenberg gaben alle Chöre ihr Bestes, das Publikum dankte es ihnen mit viel Beifall. Die anschließende Einladung zu Speis und Trank in die Gaststätte „Unter den Linden“, von den Gastgebern ausgezeichnet organisiert, war ein gelungener Abschluss der Feier. Schon am nächsten Tag trat der Männerchor beim Gemeinschaftskonzert mit dem Frauenchor Mahlow und dem Lüdersdorfer Gesangverein im Clauerthaus in Trebbin auf. Die drei Chöre, alle unter der Leitung von H.J. Straub, sangen sich mit ihren Liedern in die Herzen der Zuschauer. Am 28. Mai folgte das Frühlings- bzw. Sommerkonzert des gemischten Lichtenrader Chors im Gemeinschaftshaus Barnetstraße. Dazu war neben dem Cantiamo-Chor Nienhagen natürlich auch der Lichtenrader Männerchor geladen. Die Aufnahme des schönen und anspruchsvollen Konzerts ist beim Lichtenrader Chor als CD-ROM erhältlich.

Für eine verdiente Entspannung sorgte die diesjährige Himmelfahrtstour. Am 2. Juni radelten 14 Mitglieder des Chors bei herrlichem Wetter über Mittenwalde zum Ruderverein Klein-Köris. Nach einem fröhlichen Grillabend übernachteten sie im Schlafhaus des Vereins bzw. im Hotel, morgens ging es dann nach einem gemeinsamen Frühstück gut gelaunt zurück nach Berlin. Ein Bericht über die Radtour kann bei Dieter Rau angefordert werden.

Pfingsten wurde in diesem Jahr zu einem vollen Erfolg für unseren Verein. Für Pfingstsonntag hatte uns der Lichtenrader Hof zum Brunch eingeladen, wo wir bei strahlendem Sonnenschein mit vielen Liedern für gute Stimmung sorgten. Pfingstmontag gab es bereits den nächsten Auftritt, diesmal bei der vom Männerchor Blankenfelde organisierten Sängermorgensprache im Biergarten der Gaststätte „Zur Eiche“ in Blankenfelde. Ein wunderschöner Vormittag für alle Gäste, Chöre und Musiker. Schon am darauf folgenden Wochenende standen weitere Termine an. Um sowohl beim Seniorennachmittag am 17. Juni als auch beim Dorffest am 18. Juni dabei sein zu können, übernachteten einige der Männer bei Frederik van der Kooi in Lichterfelde/Werbig, teils im Haus und teils im Zelt. Am 19. Juni fand dann das Benefizkonzert zur Unterstützung krebskranker Kinder in der Markthalle von Schloss Diedersdorf statt. Das Konzert war bestens organisiert, die Gäste erfreuten sich an besonderen Darbietungen und guter Musik. Wer nicht kommen konnte, hat auf jeden Fall etwas verpasst.

Alles in allem war es eine anstrengende, aber auch sehr erfolgreiche Zeit, unser Fleiß hat sich gelohnt. Und das emsige Proben geht weiter, denn für die kommenden Monate stehen bereits viele neue Termine fest. Bei einigen fehlen noch genauere Angaben, Ergänzungen und Änderungen werden wie immer möglichst schnell durchgegeben.

Die Einladung zum 90-jährigen Jubiläum des Männergesangvereins Astheim ist für uns ein freudiger Anlass für unsere diesjährige Chorreise. Die Anreise (per Fahrgemeinschaft) ist für den 22. Juli geplant, das Konzert unter dem Motto „Zauber der Musik“ findet am 23. Juli um 19:00 Uhr in der Mainschleifenhalle Volkach statt. Die Rückfahrt beginnt am Sonntag, dem 24. Juli nach einem Singen um 11:00 Uhr auf dem Festplatz in Obervolkach.

Zum Tag des Liedes tritt der Männerchor am 11. September um 15:00 Uhr im Britzer Garten auf. Und am 25. September dürfen die Lichtenrader Männer natürlich nicht fehlen, wenn der Mahlower Frauenchor sein 60-jähriges Bestehen feiert. Um 15:30 Uhr beginnt das Konzert im Vereinshaus Mahlow.

Am 2. Oktober gibt es gleich zwei Auftritte an einem Tag: zuerst um 15:00 Uhr mit dem IBM-Chor im Gemeinschaftshaus Barnetstraße, dann folgt um 17:00 Uhr ein Überraschungskonzert. Und am 22. Oktober ist es endlich so weit, da feiern wir mit viel Freude und bestimmt auch mit großem Erfolg unser eigenes Jubiläum! 100 Jahre Lichtenrader Männerchor, ein ganz besonderer Höhepunkt! Beginn ist um 17:00 Uhr im Gemeinschaftshaus Lichtenrade.

Für den 2. November ist wieder ein Auftritt mit den „Mörderischen Schwestern“ im Nachbarschaftsheim Schöneberg geplant. Wir warten noch auf die Zusage. Am 13. November findet in der Salvatorkirche Lichtenrade (Bahnhofstraße) ein Gemeinschaftskonzert mit dem Kammerchor unter Leitung von H.J. Straub statt, sicherlich eins der Highlights des Jahres. Für den 26. November bestehen aktuell zwei Anfragen: Gegen 15:00 Uhr sollen wir anlässlich eines Adventsnachmittags für tumorkranke Kinder beim Verein Kinderhilfe am Grazer Platz singen, am gleichen Tag gegen 18:00 Uhr zur Neuvorstellung einer Sammlung von Weihnachtskrimis im Meilenwerk in Moabit.

Das Weihnachtskonzert 2011 ist für den 11. Dezember um 16:00 Uhr geplant, wir freuen uns auf das gemeinsame Singen mit dem Frauenchor Mahlow im Vereinshaus Mahlow.

Wie man sieht, ist noch viel zu tun in diesem Jahr, es muss also auch weiterhin fleißig geprobt werden. Nun möchte ich allen Chorfreunden und Sängern noch einen schönen Sommer bei bester Gesundheit wünschen.

Margit Noack
Schriftführerin

Seitenanfang

 


Chorbrief 1/2011 (24.02.2011)

Liebe Chorfreunde,

nach unserer Mitgliederversammlung vom 20.02.2011 kann ich nun mit gutem Gewissen die neuen Termine für das Jubiläumsjahr bekannt geben. Es ist, wie immer, noch nicht alles komplett, neue Informationen werden selbstverständlich sofort bei Bekanntwerden an alle weitergegeben.

Datum Uhrzeit Veranstaltung
     
Di, 19.04.2011 17:00 Uhr 90. Geburtstag von Inga Rau
Hotel Adlermühle, Berlin-Mariendorf
     
Sa, 21.05.2011 16:00 Uhr 130. Jubiläum Lyra Sperenberg
in der Kirche Sperenberg
     
Sa, 28.05.2011 16:00 Uhr Frühjahrskonzert
im Gemeinschaftshaus Lichtenrade Barnetstraße, gemeinsam mit dem gemischten Lichtenrader Chor
     
Mai/Juni Noch offen Auftritt mit den „Mörderischen Schwestern“
Schoeler Schlösschen Wilhelmsaue 126, Berlin-Charlottenburg
     
Do, 02.06.2011 zz. noch unbekannt Himmelfahrtstour
Groß Köris, Ruderclub
     
Mo, 13.06.2011 10:00 Uhr Sängermorgensprache
Blankenfelde Zur Eiche
     
Fr, 17.06.2011 14:00 Uhr Singen für Senioren
Lichterfelde/Werbig
     
Sa, 18.06.2011 12:00 Uhr Singen bei Frederik
Lichterfelde/Werbig
     
So, 19.06.2011 zz. noch unbekannt Benefizkonzert
Markthalle von Schloss Diedersdorf
     
Mi, 13.07.2011 15:00 Uhr 90. Geburtstag von Lilo Scholz
Restaurant Croatia, Am Gemeindepark Lankwitz
     
22. - 24.07.2011   90. Jubiläum des Chores Astheim-Volkach
Volkach-Astheim
     
So, 11.09.2011 15:00 Uhr Tag des Liedes
im Britzer Garten
     
So, 25.09.2011 15:30 Uhr 60. Jubiläum Mahlower Frauenchor
im Vereinshaus Mahlow
     
So, 02.10.2011 zz. noch unbekannt Geburtstagsfeier
im Vereinshaus Mahlow
     
Sa, 22.10.2011 17:00 Uhr 100. Jubiläumskonzert des Lichtenrader Männerchors
im Gemeinschaftshaus Lichtenrade Barnetstraße
     
So, 13.11.2011 18:00 Uhr Konzert mit dem Kammerchor H.J. Straub
in der Salvatorkirche, Berlin-Lichtenrade
     
Dezember Noch offen Auftritt mit den “Mörderischen Schwestern“
im Schoeler Schlösschen
     
1. o. 2.12.2011 Noch offen Auftritt mit den “Mörderischen Schwestern“
im Nachbarschaftsheim, Berlin-Schöneberg
     
So, 11.12.2011 zz. noch unbekannt Weihnachtskonzert mit dem Frauenchor Mahlow
im Gemeinschaftshaus Lichtenrade Barnetstraße
     
Evtl. Nov.:   Singen in Trebbin
     

Seitenanfang

 


Chorbrief 4/2010 (23.12.2010)

Liebe Chorfreunde,

vor uns liegt nun das Weihnachtsfest: besinnliche Stunden und hoffentlich ruhige und fröhliche Feiertage. Dazu möchte ich allen Sängern und Chorfreunden mit ihren Familien ganz herzlich viel Freude und glückliche Stunden wünschen.
In der Adventszeit gibt es für alle immer viel zu tun. Man kümmert sich besonders viel um die Familie, besorgt die Geschenke für die Lieben, plant die Gestaltung der Feste, lädt Freunde ein ... Und man probt fleißig Weihnachtslieder. Und da es so schön ist, möglichst viele Menschen mit besinnlichen und auch fröhlichen Weihnachtsliedern zu erfreuen, gibt es in dieser Zeit überall viele Konzerte.

Nun möchte ich noch kurz etwas über die Ereignisse der letzten Monate berichten. Das Fest des Liedes in Diedersdorf war eine gelungene Veranstaltung an einem wunderschönen sonnigen Spätsommertag. Die Begrüßung der Kanzlerin war ein Highlight unter vielen anderen. Zahlreiche Chöre gaben ihr Bestes und sangen an den verschiedensten Plätzen in und um Schloss Diedersdorf.
Zum Herbstkonzert hatte der Mahlower Frauenchor geladen und zusammen mit dem Lüdersdorfer Gesangverein und dem Lichtenrader Männerchor ein sehr unterhaltsames Programm aufgestellt. Endlich wurde auch wieder mal ein Dienstagstreff durchgeführt. Dieter Rau zeigte im Clubheim des Tauchsportclubs Berlin, über die clubeigene Projektionsanlage, Bilder von den Aktionen des Chores sowie von seinen Tauchreisen. Alle waren sehr angetan, ebenso von den leckeren Würstchen mit Kartoffelsalat.
Am 27.11.2010 luden die "Mörderischen Schwestern" zu der Lesung "Mord nach Noten" ins Nachbarschaftsheim Schöneberg ein. Der Lichtenrader Männerchor hatte dazu extra einige zu den Texten passende Lieder einstudiert. Es wurde ein gelungener Abend für das begeisterte Publikum, und die Krimiautorinnen waren ebenso zufrieden. Deshalb sind auch für das kommende Jahr weitere gemeinsame Veranstaltungen geplant.
Sehr erfolgreich wurde auch wieder das gemeinsame Adventskonzert mit dem Lichtenrader gemischten Chor und dem gemischten Polizeichor Berlin durchgeführt. Zur anschließenden Weihnachtsfeier des Lirachores war der Männerchor ebenfalls eingeladen.
Eine kleine Abschlussfeier für den Männerchor fand dann am 16.12.2010 im Tauchsportclub statt, nach dem Konzert im Louise-Schröder-Haus.

Unser Jubiläumsjahr 2011 soll für alle etwas Besonderes werden. Deshalb setzt sich der Vorstand am 06.01.2011 zusammen, um über Möglichkeiten und Termine zu beraten.
Feststeht:
Die erste Chorprobe ist am 13.10.2011, und das Frühjahrskonzert mit dem gemischten Lichtenrader Chor am 29.05.2011. Wie es ansonsten weitergeht im neuen Jahr, erfahrt ihr, sobald alles geklärt ist und die Termine sicher sind.

Nun möchte ich allen noch einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen, sowie Glück, Gesundheit und weiterhin viel Freude am gemeinsamen Gesang.

Margit Noack
Schriftführerin

Seitenanfang

 


Chorbrief 3/2010 (02.09.2010)

Liebe Chorfreunde,

einige Zeit ist nun vergangen und es gibt viel über die Aktivitäten unseres Chores zu berichten. Erinnern wir uns an den Mai in diesem Jahr, wo viele Auftritte stattfanden; zuletzt am 30. Mai gemeinsam mit dem Lüdersdorfer Gesangverein im Clauerthaus in Trebbin. Leider war dieses Konzert nicht so gut besucht  wie in 2009, aber es war ein gelungenes Programm. Im Juni gab es nur ein Konzert im Gemeindehaus in der Goltzstraße. Das wurde von den Senioren so begeistert aufgenommen, dass gleich ein Termin für die Adventszeit vereinbart werden konnte. Ein besonderer Höhepunkt für unseren Chor war die Benefizveranstaltung zur Sanierung der Lichterfelder Dorfkirche im Niederen Fläming, organisiert von unserem Sangesbruder Frederik v. d. Kooi. Trotz großer Hitze waren die Dorfbewohner zahlreich in der kleinen Kirche erschienen.  Bei den mit viel Spaß und Freude vorgetragenen Liedern ging das Publikum begeistert mit und der Spendentopf (ein Modell der Kirche) wurde gut gefüllt.

Während der Sommerferien wurde fleißig weiter geprobt, damit der Auftritt zum 100-jährigen Geburtstag von Erni Schadow gut gelingen konnte. Die nächsten Konzerte mussten auch vorbereitet werden. Ein guter Sommerausklang war die Probe im Vereinshaus bei Petra mit anschließendem Umtrunk zum Geburtstag unseres Sangesbruders Dieter.

Nun möchte ich noch mal an bekannte und weniger bekannte Termine erinnern, die in diesem Jahr noch anstehen. Die ersten Auftritte im September finden zum Fest des Liedes im Schloss Diedersdorf am 12.09.2010 einmal um 13 Uhr auf den Schlosstreppen und um 15 Uhr auf dem Marktplatz statt. Die Eröffnung ist um 11 Uhr und die Abschlussveranstaltung für alle um 16 Uhr auf dem Marktplatz. Dann folgt am 26.09.2010 um 15:30 Uhr ein Auftritt zum Herbstkonzert des Frauenchores Mahlow im Vereinshaus.

Bei der letzten Vorstandssitzung wurde beschlossen, endlich wieder einen Dienstagstreff durchzuführen. Von unserem Vorsitzenden wurde der Treff im TCB-Clubheim zum 16.11.2010 um 18.30 Uhr organisiert.

Die von uns musikalisch begleitete Lesung „Mord nach Noten“ findet am 27.11.2010 um 19:30 Uhr statt, Veranstaltungsort ist das Nachbarschaftsheim Schöneberg, Holsteinische Straße 30, 12161 Berlin (www.nbhs.de). Für unsere Gesangseinlagen muss aber noch fleißig geprobt werden. Das Adventskonzert im Gemeinschaftshaus Goltzstraße wird am 01.12.2010 um 15:30 Uhr stattfinden, geplant ist eine Dauer von 45 Minuten. Hoffen wir, dass es diesmal mit der Zeit besser klappt.
Mit dem gemischten Lichtenrader Chor singen wir zum Adventskonzert am 11.12.2010 um 16 Uhr im Gemeinschaftshaus  Barnetstraße. Das wäre dann für 2010 der letzte Auftritt.
Im Jubiläumsjahr 2011 wird es dann spannend. Da ist erst mal ein Neujahrssingen am 06.01.2011 bei Petra geplant. Am 29.05.2011 findet ein Konzert mit dem gemischten Chor Lichtenrade in der Barnetstraße statt. Die Sängermorgensprache am 13.06.2011 wird vom LMC organisiert und das Jubiläumskonzert des LMC wird am 22.10.2011 in der Barnetstraße durchgeführt. Weitere Termine kommen  noch dazu.

Ich wünsche noch einen hoffentlich schönen Sommerausklang und einen goldenen Herbst mit viel Gesang und Freude.

Margit Noack
Schriftführerin

Seitenanfang

 


Chorbrief 2/2010 (25.05.2010)

Liebe Chorfreunde,

es wird nun Zeit, dass der nächste Chorbrief geschrieben wird. Inzwischen hat sich so einiges verändert, der Vorstand wurde neu gewählt und die ersten Aktivitäten des Chores haben wir schon hinter uns.

Zur Mitgliederversammlung am 28. März 2010 wurden gewählt:
Als 1. Vorsitzender wurde einstimmig gewählt Dieter Rau, 2. Vorsitzender mehrheitlich Otto Bahr, als Schriftführerin mehrheitlich Margit Noack, Kassiererin ist wieder Magrit Eimke und als Beisitzer wurde Friedrich Ernst, der seinen Posten als langjähriger Schriftführer mit Kompetenz und Fleiß, nun abgegeben hat. Ich hoffe, dass ich seine Arbeit zur Zufriedenheit des Chores weiterführen kann.

Während der Versammlung und der späteren Vorstandssitzungen wurde immer wieder von Treffen der Sänger besprochen, die Gedankenaustausche nach den Proben. Sie wurden aber selten realisiert. Es war auch immer mal von Dienstagstreffen die Rede, die man regelmäßig einmal im Monat durchführen könnte. Es werden noch viele Ideen und Vorschläge gebraucht, wie das Jubiläumsjahr 2011 gestaltet werden könnte.

Nun möchte ich noch kurz etwas zu den letzten Ereignissen sagen.
Am 13. Mai trafen sich einige unserer Sänger zur traditionellen Radtour und erlebten einen schönen Tag auf dem Fahrrad und bei Jürgen Manntz  bei Speis und Trank gewürzt mit viel Gesang.
Zum Frühlingsfest am 15. Mai in Sperenberg war das Wetter nicht so freundlich. Die Sperenberger hatten deshalb ihr Spritzenhaus in der Feuerwache ausgeschmückt und das musikalische Programm fand dort viele Zuschauer. Der Auftritt des LMC sorgte für gute Stimmung, da störten auch die Hintergrundgeräusche kaum.
Die Sängermorgensprache am Mahlower See wurde, besonders für unseren Chor, ein großer Erfolg. Der Einstand mit: "Wir sind die Alten Säcke" wurde mit großem Applaus begrüßt. Auch wenn ab und zu paar Regentropfen fielen, das Programm war gelungen.

Darauf folgen nun die nächsten Konzerte. Gleich am 30.Mai um 15 Uhr findet gemeinsam mit dem Lüdersdorfer Gesangverein ein Konzert im Clauerthaus in Trebbin statt.
Am 16. Juni 2010 singen wir 16 Uhr im Gemeindehaus Goltzstr. Der nächste Auftritt wird am 04. Juli 2010 um 15 Uhr in Lichterfelde/Fläming (bei Fredi) zur Benefizveranstaltung für die Sanierung der Kirche in selbiger stattfinden. Dann folgt am 25. August 2010 der Auftritt zum 100-jährigen Geburtstag von Ernie Schadow 16 Uhr in der Mensa des Arbeiterwohlfahrtsheimes Kirchhainer Damm. Zum Fest des Liedes am 12. September wird zuerst in Diedersdorf und anschließend im Britzer Garten gesungen. Die genauen Auftrittszeiten werden noch bekannt gegeben. Geplant war 9 Uhr Diedersdorf und 15 Uhr Britzer Garten.
Dann ist geplant, am 27. November 2010 im Nachbarschaftsheim Schöneberg bei den Lesungen "Mord nach Noten" Gesangseinlagen zu bringen.
Das Adventskonzert mit dem Gemischten Lichtenrader Chor steht fest und findet am 11.12.2010 im Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Barnetstr. um 17 Uhr statt. Weitere Termine können noch kommen.

Als neue Schriftführerin gebe ich hier noch meine Adresse und Telefonnummer bekannt:
Margit Noack
Tirschenreuther Ring 9
12279 Berlin
Tel.: 030 - 75 51 19 95
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich grüße alle sehr herzlich

Margit Noack

Seitenanfang

 


Chorbrief 1/2010 (20.03.2010)

Liebe Chorfreunde,

mein letzter Chorbrief ist auf den 7. Oktober datiert, und nun wird es Zeit, daß ich kurz vor unserer Mitgliederversammlung noch etwas zu den letzten Aktivitäten sage, denn am kommenden Sonntag brauchen wir viel Zeit bei der Tagesordnung. Wir bitten um zahlreiches Erscheinen, damit wir beschlußfähig sind. Ich hoffe, die Einladung hat jeder erhalten; ich erinnere noch einmal daran, daß wir den Termin verschieben mußten, weil wir zum Besuch des Konzerts am 21. März Gelegenheit geben wollten.

Nach meinen letzten Mitteilungen hatten wir einen aus meiner Sicht besonderen Auftritt in der "Alten Dorfschule Rudow". Der relativ kleine Saal, in dem wir am 10. Oktober auf einem kleinen Podium sangen, war trotz schlechten Wetters bis auf den letzten Platz besetzt. Wir hatten ein sehr gefälliges Publikum.

Ebenso gut besucht war unser großes Konzert zusammen mit dem Frauenchor Mahlow in der Salvatorkirche, in der wir bei wohltuender Akustik wieder ein volles Haus hatten.

Dann wurde es in den Proben Zeit für unsere Adventsauftritte. Teile aus dem Salvatorkonzert sangen wir erneut zusammen mit dem Mahlower Frauenchor und Solisten in dessen Vereinshaus beim Adventskonzert am 13. Dezember.

Wie immer waren wir auch in dieser Adventszeit wieder gern gesehen und gehört bei den Senioren im evangelischen Gemeindehaus in der Goltzstraße und im Seniorenheim am Westphalweg.

Gute Stimmung war dann bei unserem Dienstagstreff am 5. Januar, leider aber mit wenigen Vereinsfreunden.

Dann begannen die Proben für neue Lieder, die aufgelockert wurden durch außerchorische Aktivitäten. Bei seiner letzten Fahrt nach Bremen hatte Friedrich reichlich Pinkelwurst mitgebracht, um eine Grünkohlparty für die männlichen Vereinsfreunde auszurichten. Dazu stand am 4. Februar in der neuen Wohnung reichlich Essen und Trinken für 18 Personen bereit. Zwei Tage später waren wir bei Hans Joachim Straub in Mahlow zum Geburtstag eingeladen. Es war nach dem Geburtstagsschmaus wie immer ein Abend voller Gesangseinlagen, wobei außer unserem Chorständchen auch Beiträge von H.-Joachims Schülerin Peggy und unseres Vorsitzenden Dieter Rau aus dessen unerschöpflichem Repertoir zur Gitarre erklangen.

Jetzt hoffen wir auf regelmäßigen Besuch in den Chorproben, da doch schon einige Auftritte im neuen Vereinsjahr auf dem Programm stehen. Im Gespräch sind wieder zwei Auftritte zum Seniorenkaffee in der Goltzstraße am 15. Juni um 16 Uhr und diesmal zuvor in der in der Nahariyastraße am 1. Juni um 16 Uhr.

Am 15. Mai um 15 Uhr treten wir zusammen mit dem Frauenchor Mahlow und der Chorgemeinschaft Lyra in Sperenberg auf.

Die Himmelfahrtstour ist am 13. Mai nur eintägig, also ohne Übernachtung geplant. Im Gespräch war, über Groß Ziethen und Rudow nach Köpenick zu fahren. Wir sprechen darüber mit Elke und Jürgen.

Die Sängermorgensprache findet diesmal am Mahlower See (20 Jahre Mahlower Seebad) statt, wie immer Pfingstmontag ab 10 Uhr.

Schließlich möchte ich noch mitteilen, daß ich für den 22. Oktober 2011 das Gemeinschaftshaus Lichtenrade reserviert habe, um unser 100jähriges Bestehen zu zelebrieren.

Weiteres wird noch zu erfahren sein in der Mitgliederversammlung am kommenden Sonntag, dem 28 März um 16 Uhr. Bitte noch ggf. das Essen melden - Achtung: Zeitumstellung, eine Stunde eher aufstehen ! ! !

Die Chorprobe am Gründonnerstag fällt aus, am 8. April ist 19.30 Uhr die Chorprobe bei Friedrich.

Viele Grüße und Hoffnung auf ein baldiges sonniges Frühjahr,

Friedrich ERNST

. . . . . . . . . . . . .

Der Frauenchor Mahlow lädt zum Frühlingskonzert am 18. April um 15.30 Uhr ins Vereinshaus Mahlow ein: Heinrich-Heine-Str. 3-5.

Der Blankenfelder Männerchor gibt ein Frühjahrs/Sommerkonzert im Gasthof zur Eiche am 19. Juni

Der Gemischte Chor Mahlow gibt sein Frühlingskonzert am 1. Mai, 16. Uhr im Vereinshaus Mahlow und am 2. Mai um 17 Uhr im Bürgerhaus Dahlewitz.

Am 20. Juni ist ein Konzert mit dem Lichtenrader Orchester und dem Lichtenrader Chor um 16 Uhr in der Salvatorkirche und am 21. Juni um 19 Uhr in der Hedwigskathedrale.

Seitenanfang

 


Chorbrief 4 / 2009 (07.10.2009)

Liebe Chorfreunde,
im Blick zurück zeigt mein Kalender zunächst das Geburtstagsständchen bei unserer Vereinsältesten Erna Schadow, die ihren 99sten am 25. August in der Senioren-Tagesstätte "pro life" feierte. Bei schönem Sommerwetter konnten wir die Geburtstagsgesellschaft mit unserem kleinen Konzert im Garten der Tagesstätte erfreuen.

Ebenfalls bei warmem Sommerwetter fand unsere Tagesfahrt am 27. September nach Rietschen in der Lausitz statt. Beim Karpfenfest im Museumsdorf herrschte ein buntes Treiben, und zur Überraschung aller führte uns der Reiseleiter außerhalb des Programms auf dem Rückweg nach Bad Muskau, wo wir im Schlosspark von Fürst Pükler Gelegenheit zu einem ausgedehnten Bummel hatten. In den Autobahnpausen gaben wir dann jeweil ein Ständchen für die andere Reisegruppe, wobei auch die parkenden Autofahrer gern zuhörten. Ich freue mich, dass die Fahrt mit 26 Teilnehmern eine so gute Resonanz hatte.

Nun zu den Aktivitäten bis zum Jahresende. Unser nächstes Konzert geben wir in der Alten Dorfschule Rudow am Samstag, dem 10. Oktober, um 20.00 Uhr. Die Anschrift ist Alt- Rudow 60, drei Minuten Fußweg vom U-Bahnhof Rudow. Es ist ein öffentliches Konzert.

Am 14.10. um 19.30 Uhr ist gemeinsame Chorprobe mit den Mahlower Frauen im Vereinshaus Mahlow.

Am 1. November um 17 Uhr geben wir zusammen mit dem Frauenchor Mahlow unser großes Herbstkonzert in der Salvatorkirche. Das Programm füge ich diesem Chorbrief hinzu. Es ist bereits in dem Gemeindeblatt von Salvator angekündigt, und für das Lichtenrader Magazin habe ich einen Artikel geschrieben. Wir bitten um viel Werbung, die Kirche hat Platz für mindestens 300 Besucher.

Die Generalprobe dazu ist am 29. 10. um 19.30 Uhr zur regulären Probenzeit zusammen mit dem Frauenchor Mahlow in der Salvatorkirche. Erfreulicherweise konnten wir Stefan Bohle für die Begleitung auf der Orgel gewinnen.

Zum diesjährigen Adventskonzert hat uns der Frauenchor Mahlow eingeladen. Wir singen zusammen am 3. Adventsonntag, 13. Dezember, 15.30 Uhr im Vereinshaus Mahlow, Heinrich-Heine-Str. 3-5.

Die evangelische Kirchengemeinde hat uns wieder zu einem Auftritt am Seniorennachmittag in der Goltzsraße / Ecke Mellener Straße eingeladen. Dort werden wir am 2. Dezember ab 15.30 Uhr die Besucher auf das kommende Weihnachtsfest einstimmen.

Schließlich empfehle ich noch Aktivitäten unserer befreundeten Chöre, soweit ich die Terminlisten befragen konnte:

In Mahlow gibt es noch Chorbälle, und zwar vom Frauenchor Mahlow am 24. Oktober um 19.30 Uhr im Vereinshaus, Heinrich-Heine-Str. 3-5.

Der Herbstball des Gemischten Chores Mahlow ist am 7. November um 19.30 Uhr im Hotel Fontane an der Bundesstraße 96 gleich hinter der Wendelbrücke.

Am 6. 12. um 16.00 Uhr gibt der gemischte Chor Mahlow sein Weihnachtskonzert in der Mahlower Kirche.

Der Lichtenrader Chor hat in der Adventszeit an den folgenden Tagen öffentliche Auftritte:

Samstag, 5. 12. um 16 Uhr im Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Barnetsraße.

Montag, 7. 12. am Schloss Charlottenburg um 18.30 Uhr und 20.00 Uhr (2 Auftritte).

Montag, 21. 12. um 19.30 Uhr auf dem Gendarmenmarkt.

Es gibt also reichlich Auswahl, und ich wünsche allen Musikern, daß ihre Mühe bei der Vorbereitung vom Publikum auch reichlich belohnt wird.

Viele Grüße und einen goldenen Herbst wünscht

Euer Friedrich ERNST

Seitenanfang

 


Chorbrief 3 / 2009 (18.08.2009)

Liebe Chorfreunde,
so langsam geht die Ferienzeit zu Ende, und unsere Chorproben werden wieder voll aufgenommen, nachdem wir uns hin und wieder in den Ferien getroffen haben, und so geht es nun weiter:

Donnerstag, 20.08., um 19.30 Uhr bei Heinz Wegner in Steglitz, Berlinickestraße 3, ohne Chorleiter. Wir üben aus dem Standartprogramm für den Auftritt am Dienstag, 25. August, in der Seniorentagesstätte "pro life" in Britz, Moriner Allee 67. Eintreffen: 15.15 Uhr. Dort feiert unsere Vereinsälteste Erna Schadow ihren 99. Geburtstag. Bei Kaffee und Kuchen erfreuen wir dann gleichzeitig noch weitere Senioren.

Donnerstag, 27.08., 19.30 Uhr Chorprobe im Taucherclub am Westphalweg

Donnerstag, 03.09., 19.30 Uhr Chorprobe wieder in der Schule.

Die Frühjahrsaktivitäten unseres Chores waren recht zufriedenstellend. Die traditionelle Sängermorgensprache am 2. Pfingsttag haben wir diesmal nach Lichtenrade holen können, und der Biergarten im Alt-Lichtenrader-Hof war sehr gut besucht. Das Wetter meinte es gut mit uns, und vor allem haben wir unter den Zuhörern einen neuen Sänger für den 2. Tenor gewonnen.

Die diesjährige Himmelfahrtstour war von besonderer Art. Nach der Anreise per Bahn bis Jüterbog ging es per Rad auf dem Fläming-Scate zu Frederik v. d. Kooi nach Lichterfelde. Freddi hatte zum Feste sein Anwesen zur Verfügung gestellt. Am Nachmittag sangen wir den Dorfbewohnern in einem kleinen Museumshof zur Grilltafel einige Lieder und feierten dann bei Freddi bis in die Nacht hinein. Geschlafen wurde in vielen Zimmern und zwei Zelten. Die Radler bedanken sich bei Freddi und Meisterkoch Dieter Kluckow für die hervorragende Küche.

Am Sonntag darauf folgten wir einer Einladung des Sängerkreises Zossen, beim Musikfest im Brandenburgischen Glashütte zu singen. Unsere 30 Minuten kamen trotz kühlen Frühlingswetters sehr gut an.

Überhaupt scheint unser Ruf in der Mark Brandenburg gut zu sein. Das zeigte sich auch beim gemeinsamen Konzert im Clauerthaus in Trebbin, wo wir am 21. Juni ein gemeinsames Konzert mit dem Lüdersdorfer Chor gaben. Wir hatten den Eindruck, man sieht und hört uns gern dort wieder.

Am 16. Juni sangen wir wieder beim Frühlingskonzert des Lichtenrader Chores im gut gefüllten Gemeinschaftshaus Lichtenrade.

Einige unserer Sänger konnten am Eröffnungstag der Leichtathletik-WM in Berlin bei schönem Sommerwetter die besondere Atmosphäre im Olympiastadion erleben. Der Chorverband Berlin hatte aus seinen Chören die Sängerinnen und Sänger aufgerufen, zur Eröffnung die Nationalhymne zu singen.

Am 21. Juni bekundeten wir Ruth Straub unser Beileid, indem wir bei der Trauerfeier von Adolf Straub am Grabe den Psalm 23 "Der Herr ist mein Hirt" sangen.

Unser Mitgefühl gilt auch den Freunden vom Männerchor Moniuszko, deren langjähriger Dirigent Heinrich Gostomski am 21. Juni verstorben ist.

Für die zweite Jahreshälfte sind bisher folgende Aktivitäten geplant:

Zunächst startet die Tagesfahrt für unsere Chorfreunde zum Museumsdorf Rietschen in der Lausitz zum Karpfenfest am 27. September um 9.00 Uhr an der Kreuzung Lichtenrader Damm / Barnetstraße. Ich wurde noch einmal nach dem Zahlungsmodus gefragt: Die Kosten 47.00 EUR pro Teilnehmer bitte ich bis zum 20. August 2009 mit dem Stichwort Rietschen auf mein Konto zu überweisen.

Zu dem Konzert in der Rudower Schule am 10. Oktober fehlt noch die endgültige Rückmeldung des Veranstalters. Zu gegebener Zeit teile ich noch die Anschrift und die Zeit mit.

Fest steht jedoch das Konzert mit dem Frauenchor Mahlow am 1. November in der Lichtenrader "Salvatorkirche" um 17.00 Uhr. Vor den Aktivitäten in der Adventszeit schreibe ich noch einen Chorbrief.

Unsere Margit Noack hat inzwischen unsere Homepage lebhaft erweitert. Man findet sie im Internet unter www.lmc1911.de, aber auch direkt unter Lichtenrader Männerchor.

Damit wünsche ich allen Chorfreunden und den befreundeten Chören im In- und Ausland noch eine sonnige zweite Sommerhälfte.

Euer Friedrich ERNST

Seitenanfang

 


Chorbrief 2 / 2009 (27.05.2009)

Liebe Chorfreunde,
wie immer häufen sich besonders im Frühjahr unsere Vereinsaktivitäten. Aus dem bereits Vergangenen erwähne ich das Frühjahrssingen im geschlossenen Seniorenkreis der evangelischen Kirchengemeinde am 25. März im Gemeindehaus an der Goltzstraße. Die Senioren bedankten sich mit kräftigem Applaus.

Es gab auch wieder das gewohnte Singen im Freien am Backofen in Sperenberg. Unsere Sangesfreunde hatten am 9. Mai wieder einmal bei der Ausrichtung des "Dorffestes" das verdiente Glück mit dem schönen Wetter, und man verleiht uns immer das Gefühl, dort gern gesehen zu sein.

Unsere diesjährige Himmelfahrtstour führte uns zunächst per Bahn nach Jüterbog und dann über den "Fläming Skate" zu unserem Sangesfreund Freddi v. d. Kooi auf sein Anwesen in Lichterfelde. Das Wetter ersparte uns die tägliche Dusche, und gleich beim ersten dicken Schauer konnten wir gleich in einem Biergarten beim 2. Frühstück Unterschlupf finden. Am Nachmittag konnten wir nur 100 Schritte von Freddis Hof entfernt bei einem Grillfest ein Ständchen bringen und uns den gepflegten Museums mäßig ausgebauten Gemeindehof ansehen. Bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich im Namen aller Radler für die perfekte Organisation und die kulinarischen Genüsse von Freddi und Meisterkoch Dieter Kluckow.

Und nun zu den kommenden Aktivitäten, die bis jetzt bis zur Sommerpause bekannt sind:

Drückt uns bei dem zur Zeit unbeständigen Wetter die Daumen für die traditionelle "Sängermorgensprache", zusammen mit dem Frauenchor Mahlow, dem gemischten Chor Mahlow und dem Blankenfelder Männerchor im Biergarten Alt-Lichtenrader-Hof am Pfingstmontag von 10 - 12 Uhr. Wir hoffen auf ein reges Publikumsinteresse. Das Personal des Restaurants zeigte sich bei der Vorbereitung sehr kooperativ. Der Biergarten hat 400 Plätze, Spezialität: Flammkuchen und süddeutsche Küche. Die Vita des 1880 errichteten Bauernhofs kann man unter Alt-Lichtenrader-Hof im Internet nachlesen. Der Biergarten liegt auf der Westseite von Alt-Lichtenrade, Haus-Nr. 78.

Am 6. Juni um 16.00 Uhr im Gemeinschaftshaus Lichtenrade gibt der Lichtenrader Chor sein diesjähriges Frühjahrskonzert. Mit dabei sind unser Männerchor und die Percussion-Gruppe mit afro-brasilianischen Rhythmen.
Am 21. Juni um 15.30 Uhr singen wir im Clauert-Haus in Trebbin, Berliner Straße 44. Wer zuhören möchte, wende sich an die Sänger wegen der Fahrgemeinschaften.

Wir bedauern den Tod unseres Vereinsfreundes Ernst Pötzsch. Wir bedanken uns für seine langjährige Treue als förderndes Mitglied und sprechen seiner Familie unser herzliches Beileid aus.

Langfristig weise ich noch auf die Tagesreise am 27. September zum Fischerdorf Rietschen (Oberlausitz) hin. Es hatten sich bei mir 25 Teilnehmer gemeldet, für die ich am 14. April den Vertrag beim Reisedienst Witter abgeschlossen habe. Die Kosten für die Fahrt im Reisebus, Eintritt zum Fischerfest mit Reiseleitung und Karpfenfilet sind 47 Euro. Ich muss noch erwähnen, dass die Stornogebühren schon jetzt bis zum 10. Tag vor der Fahrt 15 Euro betragen, danach 50%. Eine Teilzahlung habe ich bereits überwiesen. Ich bitte um Einzahlung bis zum 20. August 2009 auf mein Konto. Ich erinnere daran, dass an diesem Tag keine Gelegenheit ist, zur Wahl zu gehen. Also: gleich nach Erhalt der Wahlbenachrichtigung Briefwahl beantragen.

Schließlich darf ich noch erwähnen, dass eine neue Homepage in Arbeit ist. Man findet die ersten Kapitel unter www.lmc1911.de. Für die Initiative bedanken wir uns bei Margit Noack. Wir arbeiten demnächst weiter an der Webside.

Und nun wünsche ich allen ein sonniges Pfingstfest, vor allem am Pfingstmontag bei zahlreichem Erscheinen und kräftigem Applaus

Friedrich ERNST

Seitenanfang