„WAS FÜR EIN NOVEMBER!“ (12.12.2015)

RundkircheEs gab nicht nur Wetterkapriolen, nein, es war ein bewegtes (und zum Teil bewegendes) Chorleben im letzten Monat.

Am 5. November feierte unser förderndes Mitglied Elke Manntz ihren 70. Geburtstag und der Chor gab einige Lieder zum besten. Elke und ihren Gästen hat`s gefallen und das ist doch die Hauptsache!

Am 15.November trat der Chor gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg in der (Rund-)Kirche auf dem Tempelhofer Feld und am 22. November in der Salvatorkirche auf. Werke von Schumann, Mendelssohn-Bartholdy u.a. standen auf dem Programm. Mit geringen Abweichungen waren beide Konzerte sehr schön, leider jedoch nicht so gut besucht.
Kammerchor Leo KestenbergDas ist schade, denn insbesondere die von den beiden Chören gemeinsam gesungenen Stücke wie „Ave Maria“ mit dem beeindruckenden Solo von Camilla Winter und „Miserere Mei Deus“ mit Dieter Rau, Josephine Wahrenburg, Peggy Schinke und Annett Gessner als Solist-inn-en waren ganz wunderbar. Ich habe schon überlegt, ob Dieter vielleicht wirklich schon einmal als Mönch gelebt und gesungen hat, so perfekt hat sich das angehört, und die Glocken klaren Stimmen der Damen dazu waren ein Gedicht!

Am 26. November sang eine kleine Mannschaft auf einer Beerdigung in Lichterfelde.

Am 29. November war der Chor am Mittag - man kann schon sagen traditionell – zu Gast auf dem Adventsbasar des KINDERHILFE - Hilfe für leukämie- und tumorkranke Kinder e.V. Berlin-Brandenburg am Grazer Platz.
MännerchorLeider kam der Gesang nicht so gut durch, weil doch ein buntes Treiben auf solch einem Adventsbasar herrscht.

Am Nachmittag dann fand ein Adventskonzert in der Dorfkirche Marienfelde mit Herrn und Frau Lenk als Veranstalter statt. Frau Lenk spielte einige Soli auf der Zither, begleitete aber auch bei manchen Liedern den LMC. Die voll besetzte Kirche erlebte ein harmonisches Konzert, das perfekt auf die Weihnachtszeit einstimmte. Und das zum Schluss mit dem Publikum gemeinsam gesungene „Oh du fröhliche“ schickte alle in guter Stimmung nach Hause.

Jetzt beginnen dann schon die Proben für das Frühjahrskonzert 2016, denn nach dem Konzert ist vor dem Konzert!

Adventskonzert Der Lichtenrader Männerchor 1911 e.V. wünscht allen seinen Freundinnen und Freunden, seinem Publikum und seinen befreundeten Chören ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gesundes, friedvolles Jahr 2016.

Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!

Fotos von Barbara Buschmann-Kothe und Eckhard Weider

 

 


„Kleines Chortreffen im Gemeindesaal Mariendorf-Ost“ (26.10.2015)

Am 18. Oktober waren wir zu Gast bei einem kleinen Chortreffen im Gemeindesaal Mariendorf- Ost. Ein Kuchenbuffet, Kaffee und andere Getränke erwarteten uns ab 15:00 Uhr.

Um 16:00 Uhr eröffnete die Kantorei Mariendorf-Ost den Gesang. Besonders gefallen haben mir dabei die Irischen Balladen und ein schöner tiefer, ja fast schwarzer Bass.

Ein kleines aber feines 9-köpfiges Ensemble „Der kleine Chor“ folgte mit einem abwechslungs- reichen netten Programm. Hier mochte ich am liebsten das Lied „Wir lieben sehr im Herzen“ von Daniel Friderici. Die 9 Sängerinnen und Sänger waren sehr sicher in ihrem Vortrag.

Dann wurde es richtig voll auf der Bühne: der Konzertchor der Musikakademie Bernd und Heinrich mit seinen mehr als 30 Sängerinnen und Sängern trug Ausschnitte aus seinem am 14. November vorgesehenen Konzert mit Werken von Felix Mendelsohn Bartholdy und Gabriel Fauré vor, begleitet mit Orgelspiel. Ein sehr gefühlvoller und beeindruckender Vortrag jagte mir den einen oder anderen Schauer über den Rücken.

Zum Schluss traten unsere Männer auf: welch ein Kontrastprogramm zu dem vorherigen Vortrag. Dem Publikum gefiel es bestens, ob Reinhard Mey, Otto Reutter oder Hermann Hesse, die bunte Mischung und überwiegend heitere Note kam trotz einiger „Fehltöne“ sehr gut beim Publikum an.

Nach 2 Stunden ging ein kurzweiliger schöner Nachmittag zu Ende.

Nun wird intensiv für die weiteren Auftritte im November geprobt. Die entsprechenden Flyer sind hier abgedruckt. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!

 


„Tag des Liedes im Britzer Garten“ (30.09.2015)

Unser Lichtenrader Männerchor war am 13. September bei sonnigem Wetter mit einigen Windböen erneut beim Tag des Liedes im Britzer Garten dabei.
Zunächst sangen der Frauenchor Mahlow und der IBM-Chor, ehe wir auf die Bühne kamen. Der erste Teil unseres Programms mit „Tanz mit mir“, „Nehm´n Se ´nen Alten“, Nu´ g´rade nich´ “, „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“, „Heimweh“, „Signore delle cime“ und Hallelujah“ (mit Nathanael am Klavier) kamen bei den vielen Besuchern gut an. Hervorzuheben war das besonders gefühlvoll vorgetragene „Signore delle cime“.
Der zweite Teil unseres Programms wurde wegen der fortgeschrittenen Zeit nicht komplett gesungen, aber „Über den Wolken“, „Santiano“, „Seemann“, „Rolling Home“ (mit Ottos Solo) sowie „Wenn auch die Jahre vergehen“ gefielen dem Publikum. Auch der IBM-Chor konnte sein Programm leider nicht beenden. Dennoch: es war ein kurzweiliger Nachmittag, danke an Magrit Eimke für die Organisation, auch dass wir wieder unsere Fahrzeuge in der Nähe des Eingangs parken konnten.

Am 16. September war eine kleine Abordnung von uns unter der Leitung von Hans-Joachim Straub sehr kurzfristig eingeladen zu einer Veranstaltung in der Seniorenfreizeitstätte des Gemeinschafts-hauses Lichtenrade. Unsere Lieder kamen auch hier gut an.

Nun heißt es proben- proben – proben für die nächsten Auftritte am
⁃ 18.10.2015, 16:00 Uhr (Einlass zur Kaffeetafel: 15:00 Uhr ) beim Chortreffen in der Kirche Mariendorf-Ost, Liviusstr. 25, 12109 Berlin,
⁃ 15.11.2015, 16:00 Uhr Konzert gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg in der Kirche auf dem Tempelhofer Feld, Wolffring 72, 12101 Berlin,
⁃ 22.11.2015, 17:00 Uhr Konzert gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg in der Salvatorkirche, Pfarrer-Lütkehaus-Platz 1, 12307 Berlin,
⁃ 29.11.2015, 16:00 Uhr Adventskonzert in der Dorfkirche Alt-Marienfelde, An der Dorfkirche, 12277 Berlin.

 


„Singt! ... und Berlin erklingt und eine außergewöhnliche 160-Jahr-Feier“ (19.07.2015)

160-Jahr-FeierAm 21. Juni haben wir erneut beim 3. Volkslieder- Mitsingkonzert des Bezirksamts Tempelhof- Schöneberg in Kooperation mit der Leo Kestenberg Musikschule im Kammermusiksaal der Philharmonie teilgenommen.

Frau Claudia-Maria Mokri als Idee- und Konzeptgeberin sowie künstlerische Leiterin dieser Veranstaltung verstand es wieder, einen temperament- und klangvollen Nachmittag mit vielen vielen großen und kleinen Künstlerinnen und Künstlern zu moderieren.




Kammermusiksaal Pipes and drums, Blockflöten, Alphörner, Querflöten, Geigen, Gitarre, Fagotte, Trompete, Mundharmonika, Akkordeons – für sich allein gespielt oder zur Begleitung von Gesang erschallten durch den Kammermusiksaal. Die jüngste Solistin Annika (noch nicht ganz 10 Jahre jung) gefiel mit ihrer (schwer zu spielenden) Querflöte. Die Kindertheatergruppe der Evangelischen Schule Steglitz mit mehr als 45 Kindern wuselte quer durchs Programm, die Aufregung war bei den Kleinen deutlich zu spüren.

Unsere Männer sangen „Am kühlenden Morgen“, im zweiten Teil dann „Über den Wolken“ mit Dieter an der Gitarre und „Nu´ gerade nicht“, ihr Gesang kam sehr gut an beim Publikum.

Viele Dinge konnte man (neu) erfahren, alles in allem war es wieder ein sehr schöner Nachmittag und das lachende/ strahlende Gesicht von Frau Mokri verbreitete richtig gute Laune.

Danke an alle großen und kleinen Künstlerinnen und Künstler, hoffentlich sind wir nächstes Jahr wieder mit dabei!

160-Jahr-Feier Am 18. Juli hatten Grete und Otto Bahr in ihren heimischen Garten gerufen und alle alle kamen! Die Wetterfrösche unkten im Vorfeld Blödsinn, und so konnte bei perfektem Wetter bei einer perfekt vorbereiteten Gartenparty (welch eine Arbeit in der Vor- und Nachbereitung!) über viele Stunden fröhlich, entspannt und harmonisch gefeiert werden. Wer unsere Gastgeberin und unseren Gastgeber gesehen und gehört hat, kann es kaum glauben, dass die beiden zusammen 160 Jahre auf der Welt sind und auch mit ihrer launigen Begrüßungsrede vermittelten sie einmal mehr den Eindruck, dass Jungbleiben keine Frage des Alters ist. Zwischen leckerem Kuchenbuffet am Nachmittag und totem Knusperschwein mit allerhand leckeren „Sauereien“ am Abend wurde in großer Mannschaftsstärke viel gesungen, Bier, Wein und Wasser flossen reichlich und gelacht wurde noch mehr. Einige Highlights seien hier besonders erwähnt: die Soli von Otto Bahr „Rolling home“ und von Reinhard Ogorek „Das Lied von der krummen Lanke“ sowie Dieter Raus Soloeinlagen.

Um es mit Hans Rosenthal zu sagen: diese Riesenparty war Spitze!!! Herzlichen Dank dafür!

Barbara Buschmann-Kothe

 


„Himmelfahrtstour und Sängermorgensprache – wieder gelungen!“ (13.06.2015)

Himmelfahrtstour 2015Am 14. Mai gingen unsere Herren auf die traditionelle Fahrradtour zu Himmelfahrt. Neun Herren brachen erneut auf nach Zernsdorf, weil es dort im letzten Jahr so schön war. Auf der Hinfahrt war es ziemlich frisch und auch abends beim Grillen konnte man gut eine warme Jacke vertragen. Am prasselnden Kaminfeuer wurde es dann richtig lauschig und das eine oder andere Bier mit „Beilage“ sowie amüsante Gespräche auch mit einigen Ruderfreunden machten den Abend perfekt. Friedrich, der wegen des zu erwartenden Schnarchkonzerts sein Zelt auf der Wiese aufgeschlagen hatte, wurde am nächsten Morgen von einem Kuckuck geweckt, der gar nicht aufhören wollte, zu rufen. Der Heimweg war zwar von Sonnenschein begleitet, allerdings auch von Gegenwind. Alle hatten aber wieder viel Spaß, auch wenn auf dem Rückweg Otto verloren ging. Da er schon groß ist, hat er dennoch allein und viel zeitiger als der Rest der Truppe sein Heim erreicht.

Sängermorgensprache 2015 Die Sängermorgensprache am 25. Mai wurde dieses Jahr vom Männerchor Deutsche Eiche Blankenfelde ausgerichtet und fand im Café Bohne, Alt-Glasow statt, einer herrlich grünen Oase am Rande des Orts. Nach freundlicher Begrüßung durch die Blankenfelder Männer begann der Frauenchor Mahlow mit seinem ersten Block. Hierbei gefiel besonders das Lied „Mit dem Wind“, sehr harmonisch und wunderbar vorgetragen. Weiter ging es mit unseren Männern, hervorzuheben „Nehm´n Se ´nen Alten“ und „Nu´ gerade nich´ “, irgendwie passen diese Lieder einfach zu unseren Herren und unterstreichen ihr schauspielerisches Talent. Der Gemischte Chor Mahlow brachte uns dann einen bunten Frühlingsreigen und die Blankenfelder Männer unterhielten mit altbekannten (Volks-) Liedern.

Chorleiter 2015 Der zweite Block von den Mahlower Frauen hatte viel mit Liebe zu tun. „Küss mich, halt mich, lieb´ mich“ war für mich neu und hat mir ausgesprochen gut gefallen. Unsere Herren hatten dann Seemannslieder auf dem Plan. Begeitet von Jochen auf dem Akkordeon sangen sie „Santiano“, gefolgt von „Seemann, lass das Träumen“. Und dann kam Ottos Solo beim „Rolling Home“, untermalt vom Rest des Chores. Ach Otto, auch ich habe noch Gefühle, ich fand das einfach wunderbar! Selbstredend war auch der Kriminaltango wieder ein Hit, unnachahmlich, wie Jochen und Dieter sich hier in den Soloparts ergänzen. Als Zugabe gaben die Herren nochmals „Nehm´n Se ´nen Alten“, ohne Mikrofone hörte sich das noch besser an. Der Gemischte Chor Mahlow fuhr fort, unbedingt hörenswert das „Barbara Ann“ von den Beach Boys! Den Abschluss sangen die Blankenfelder Männer mit Untermalung aus der Konserve. Hier wurde nun laut mitgesungen beim „Rot sind die Rosen“ und beim „Griechischen Wein“ des großen Udo Jürgens. Das letzte Lied nach der Melodie des River Quai Marsch „Männer, kommt doch zum Männerchor“ machte deutlich, dass sich viele Chöre eigentlich neue und junge Mitglieder wünschen.

Trotz Wetterkapriolen, dem einen oder anderen donnernden Flugzeug war es ein harmonischer und gelungener Vormittag und wir konnten beschwingt nach Hause gehen.

Barbara Buschmann-Kothe

 


„Es wird in hundert Jahren wieder so ein Frühling sein“ (23.04.2015)

Recht schön war das Wetter am 18. April, als wir zu unserem Frühjahrskonzert unter dem og. Motto gemeinsam mit dem Frauenchor Mahlow eingeladen hatten. Der Saal war sehr gut gefüllt, bereits vor Beginn wurde das bestens ausgestattete Kuchenbuffet gestürmt.

Um 16.00 Uhr begann dann das ziemlich lange, aber einmal mehr sehr abwechslungsreiche Programm unter der Leitung unseres Hans-Joachim Straub auf der von Grete Bahr wie gewohnt hübsch geschmückten Bühne. Männerchor und Frauenchor wechselten sich ab (unter professioneller Klavierbegleitung von Marc Timmermann). Es gab Gesang von einer kleinen Gruppe Frauen und Männern, begleitet von Flöte, Gitarre und Trommel. Reinhard Ogorek überzeugte mit seinem Solo des Liedes von der Krummen Lanke (auch infolge seiner hervorragenden Mimik). Die beiden jungen Männer Nathanael Petri und Marc Timmermann verzauberten mit ihrem Klavierspiel zu vier Händen, das sich anschließende Terzett Nathanael, Dieter und Achim musste einmal Elvis Presleys „Love me Tender“ abbrechen, der zweite Anlauf war dann ein Genuss. Das passiert in einem Lifekonzert und ist überhaupt nicht schlimm, sondern eher sympathisch!

Der zweite Teil des Konzerts nach der Pause begann mit neu einstudierten Shanties unserer Männer unter Begleitung auf dem Akkordeon von Jochen Brauer. Unser Hamburger Jung´ Otto Bahr sang das Solo des „Rolling Home“ und alle waren begeistert, viele sangen sogar mit.
Dieter Rau trug ebenfalls ein Solo „Straßen unserer Stadt“ (die deutsche Version von „The streets of London“ von Ralph McTell) in der gewohnten Qualität vor.

Mit dem von beiden Chören gesungenen Mottolied „Es wird in hundert Jahren wieder so ein Frühling sein“ und der Zugabe der Männer mit ihrer „Hymne“ der Alten Säcke endete ein schöner Nachmittag, der bei der Türsammlung reich belohnt wurde.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Kuchenbäckerinnen und Kuchenbäckern und bei allen fleißigen Helferinnen und Helfern, namentlich und insbesondere bei Frau Kress, Grete Bahr, Renate Zigelski, Elke Manntz und Magrit Eimke, die durch ihren perfekten Service an Bier- und Kuchentheke und den damit verbundenen Geschirrspülnotwendigkeiten zum Gesamterfolg unserer Veranstaltung bestens beigetragen haben.

Barbara Buschmann-Kothe

 


„Fühlingskonzert“ (02.04.2015)

Frühlingskonzert 2015

 


„Chorkonzert in der Salvatorkirche“ (08.03.2015)

1. Chorkonzert 2015Ein wenig anders war es schon, unser Konzert am 22.02.2015 gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg in der Salvatorkirche. Die Kirche war nicht ganz voll, aber alle, die da waren, kamen voll auf ihre Kosten, obwohl beide Chöre krankheitsbedingt auf so manchen Sänger verzichten mussten. Der Männerchor beeindruckte erneut und insbesondere mit „Tu solus qui facis mirabilia“ begleitet von Annett Geßners Solo, beim Kammerchor kamen bei „In pace“ die glockenhellen reinen Töne der Sopranistinnen besonders gut zur Geltung. Die von beiden Chören gemeinsam gesungenen „Christus factus est“ und „Ave Maria“ waren - auch wegen der schönen Akustik der Salvatorkirche - ein Genuss.
Wir hoffen heute schon auf weitere gemeinsame Konzerte mit dem Kammerchor Leo Kestenberg.

Jetzt wird aber schon für das nächste Konzert fleißig geübt, das am 18.04.2015, 16:00 Uhr gemeinsam mit dem Frauenchor Mahlow im Gemeinschaftshaus in der Barnetstraße stattfinden wird.

 


„Musik in der Salvatorkirche“ (26.01.2015)

Am Sonntag, 22. Februar 2015 um 17.00 Uhr, wiederholt der Lichtenrader Männerchor 1911 e.V. gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg das im November 2014 in der (Rund-)Kirche auf dem Tempelhofer Feld gegebene wunderbare Konzert.

Gesungen werden Werke von Lauridsen, Schubert, Biebl, Bruckner und mehr.

Nach den bisherigen Erfolgen der beiden Chöre in der Salvatorkirche würden sie sich über ein gut gefülltes Gotteshaus sehr freuen.

Der Eintritt ist- wie immer - frei.

 


„Chorkonzert in der Kirche auf dem Tempelhofer Feld“ (24.12.2014)

Am 23.11.2014 traten wir gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg in der (Rund-) Kirche auf dem Tempelhofer Feld auf. Etwa 160 Besucherinnen und Besucher konnten wir in dieser wunderschönen Kirche mit beeindruckender Akustik begrüßen. Das Konzert war wieder - man kann schon sagen: eigentlich wie immer - sehr schön. Am besten gefallen haben einmal mehr „Im Abendrot“,„Abendfrieden“und „Sanctus“, aber auch (neu im Repertoire) „Tu solus qui facis mirabilia“ mit Annett Geßner als Solistin war sehr gut. Die gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg vorgetragenen „Christus factus est“ und - im Finale - „Ave Maria (Angelus Domini)“ waren stimmgewaltig und einfach unter die Haut gehend und schwer beeindruckend. Wenn dieses Konzert hoffentlich im Januar oder Februar 2015 in der Salvatorkirche wiederholt werden kann, wäre das ein Gewinn. Die Resonanz der Besucherinnen und Besucher war positiv und alle konnten zufrieden nach Hause gehen.

Nun bleiben uns noch einige wenige kleinere Auftritte im laufenden Jahr.

Bleibt uns an dieser Stelle nur noch, allen unseren befreundeten Chören, unseren Besucherinnen und Besuchern und natürlich unseren aktiven und passiven Mitgliedern ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015 zu wünschen.

 


„Musik zum Totensonntag“ (22.10.2014)

Am Sonntag, 23. November 2014 um 16.00 Uhr findet das nächste Konzert des Lichtenrader Männerchors 1911 e.V. gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg in der (Rund-)Kirche auf dem Tempelhofer Feld, Wollffring 72, 12101 Berlin statt. (Die Kirche ist nicht auf dem Tempelhofer Feld, sie heißt nur so!)

Gesungen werden Werke von Lauridsen, Schubert, Biebl, Bruckner und mehr.
Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr in der Salvatorkirche dürfen wir uns erneut auf schöne Chormusik freuen. Über eine gut besuchte Kirche würden sich die beiden Chöre sehr freuen.

Der Eintritt ist - wie immer - frei.

Bereits am 29.11.2014, 12:00 Uhr ist der Lichtenrader Männerchor erneut zu Gast auf dem Adventsbasar des KINDERHILFE - Hilfe für leukämie- und tumorkranke Kinder e.V. Berlin-Brandenburg, Grazer Platz.

 


„Singt! … und Berlin erklingt“ (30.06.2014)

Am 29.06.2014 waren wir Teilnehmer beim 2. Volkslieder- Mitsingkonzert des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg in Kooperation mit der Leo Kestenberg Musikschule.

155 Künstlerinnen und Künstler gestalteten unter der engagierten und mitreißenden Moderation von Frau Claudia-Maria Mokri (zugleich Idee- und Konzeptgeberin sowie künstlerische Leiterin dieser Veranstaltung) einen wunderbaren Nachmittag, an dem jeder, der Freude am Gesang hat, voll auf seinen Kosten kam.

Sängerinnen und Sänger, Musikinstrumentenkünstlerinnen und -künstler, darstellende Künstlerinnen quer durch alle Altersgruppen lieferten ein sehr gut organisiertes fröhliches Programm, an dem auch das Publikum aktiv teilnehmen konnte. Man merkte den Akteuren an, wie viel Spaß ihnen ihr Vortrag machte.

Da waren Dudelsackpfeifer und Trommler neben der Kindertheatergruppe der Evangelischen Schule Steglitz, Flügel, E-Bass und Schlagzeug, Akkordeon, Trompete, Waldhorn, Klarinette, Geige, Harfe, Querflöte, Bratsche und Fagott, Leierkasten und Mundharmonika, Gesang u.a. des Seniorenchors „Chor der Freude“ und Tanz und mittendrin unser Lichtenrader Männerchor, der insbesondere mit seinem „Kriminaltango“ die Zuhörer schier aus dem Häuschen lockte.

Die von allen gemeinsam gesungenen Lieder – zum Teil als Kanon – waren beeindruckend.

Was für ein schöner Nachmittag!

 


„Pfingstwettergott meint es mehr als gut mit den Sängern“ (27.06.2014)

Sängermorgensprache 2014 Die traditionelle Sängermorgensprache am Pfingstmontag fand in diesem Jahr wieder im Seebad Mahlow statt. Bei strahlendem Sonnenschein, brütender Hitze, aber auch heftigen Windböen (der unseren Sonnenschirm außer Betrieb setzte) begrüßte der diesjährige Ausrichter, der Frauenchor Mahlow die teilnehmenden Chöre und die zahlreich erschienenen Gäste. Der Frauenchor Mahlow, der Gemischte Chor Mahlow, der Blankenfelder Männerchor und unser Lichtenrader Männerchor hatten in jeweils zwei Blöcken wieder ein abwechslungsreiches Programm mitgebracht. Leider gab es kein gedrucktes Programm und von unseren Plätzen war leider auch nicht allzu gut der Gesang zu hören, von daher muss es – auch leider - bei diesem Kurzbericht bleiben. Jedenfalls hat es dem Publikum offensichtlich gut gefallen, denn der reichliche Applaus war nicht zu überhören.

Foto: Barbara Buschmann-Kothe

 


„LMC-Vaddertachstour 2014“ (04.06.2014)

Vaddertachstour 2014 Das Wetter spielte ja wieder nicht so richtig mit! Frisch war´s, aber der Dauerregen vom Vortag hatte sich zum Glück verzogen!

Wir trafen uns um 10.00 Uhr zu unserer traditionellen Radtour an Himmelfahrt bei Friedrich.

Mit dabei waren diesmal Manne, Jochen, Peter, Dagobert, Erwin, Berthold, Friedrich, Jürgen K. und Müller 13. Los ging´s zu neunt gen Süden mit dem Ziel Zernsdorf- ohne Marketender-Auto, dafür aber mit Marketender-Fahrradanhänger von Friedrich.

Der erste Halt war am Stadttor von Mittenwalde: jeder packte seine mitgebrachten Speisen aus, Friedrich schenkte aus einem 5l-Fass Bier aus und bevor es weiter ging, wurde „Am kühlen(den) Morgen“ gesungen. Weiter ging´s entlang des Notte-Kanals mit einer kurzen ätzenden Strecke, dann aber mit wunderschöner Natur (Störche, Graugänse und trällernde Nachtigallen). In Königs Wusterhausen machten wir eine große Pause, um dann in unserem Quartier in Zernsdorf zu landen, das auf einer sehr schönen Halbinsel gelegen ist. Nach dem Beziehen unserer Betten konnten wir unsere Unterkunft drinnen und draußen genießen.

Friedrich und Jürgen ließen es sich nicht nehmen, in den direkt am Grundstück liegenden See zu springen. Das Wasser war wohl wärmer als die Außentemperatur!!!

Am Abend – es war immer noch frisch – wurde gegrillt, gelacht, gequatscht und gesungen und das eine oder andere Bier und der eine oder andere Korn getrunken, bevor so nach und nach alle in ihren Zimmern verschwanden und ein fröhliches Schnarchkonzert anstimmten. Friedrich ging dem nächtlichen Getöse aus dem Weg, denn er hatte sein Zelt aufgebaut, um ruhig in der Natur zu schlafen.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen ging es zurück Richtung Lichtenrade, nicht ohne die erforderlichen Pausen zwecks Stärkung und Ausruhen der müden Knochen. Immerhin schien nun die Sonne und da strampelt es sich doch gleich ein Stück weit angenehmer. Hinter Mittenwalde fuhren wir rechts hoch an herrlichen Mohn- und Kornblumenfeldern vorbei, die Anstrengung dabei lohnte sich echt! über Groß Machnow ging es nach Rangsdorf, wo wir Werner kurz begrüßten, durch den Wald nach Blankenfelde zu Friedrich, wo ein Kümmerling unseren Ausflug am Nachmittag beendete.

Fazit: Es war wieder eine gelungene Tour mit viel Spaß, ohne Verletzungen, einer kaputten Brille, einer Heiligsprechung und: ein neuer alter Sänger will wieder bei uns mitmachen, und das ist doch einfach wunderbar!!!

Foto: Eckhard Wieder

 


„Abschied von Heinz Kuhles“ (17.05.2014)

weihnachten 2013 Ganz unerwartet und kurz vor seinem 85. Geburtstag ist unser Mitglied Heinz Kuhles gestorben. Heinz hat den 2. Bass verstärkt, in den letzten Jahren hat er jedoch nicht mehr aktiv mitgesungen, sondern nur noch am allgemeinen Vereinsleben teilgenommen.

Der Lichtenrader Männerchor sang am 13. Mai 2014 auf der Trauerfeier für Heinz und begleitete ihn auf seinem letzten Weg.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie.

 


„Vorstand des Lichtenrader Männerchors neu gewählt“ (19.04.2014)

Am 6. April 2014 fand die Jahreshauptversammlung des Lichtenrader Männerchores statt. Die Berichte des Vorsitzenden, des Kassierers und der Schriftführerin ließen erkennen, dass unser kleiner Chor sich bei kleinen und großen Auftritten sehen lassen kann und beim Publikum gut ankommt. Auch der Chorleiter ist zufrieden und betonte, dass ihm die Arbeit mit den Männern nach wie vor Spaß macht, auch wenn es bei den Proben manchmal heftig und lautstark zur Sache geht und der 1. und 2. Tenor unbedingt der Verstärkung bedarf. Die Kassenlage ist - Gott sei Dank - immer noch stabil und viele helfende Hände haben zum erfolgreichen vergangenen Vereinsjahr beigetragen. Unnachahmlich dann der Bericht der Kassenprüfer Jürgen und Dagobert, es ist schon erstaunlich und auch ein Zeichen der guten Stimmung im Verein, dass schallendes Gelächter den eigentlich doch eher trockenen Inhalt einer Kassenprüfung begleitete. Schnell war dann auch der Vorstand einstimmig entlastet.

Auf Antrag des Vorstandes wurde dann eine Satzungsänderung beschlossen, um (Porto-)Kosten zu sparen und um unsere Mitglieder schnell informieren zu können. Der § 3 der Satzung ist dergestalt verändert werden, dass elektronische Mitteilungen per E-Mail schriftlich per Post oder persönlich überreichten gleichgestellt sind, sofern sie den Absender deutlich erkennen lassen. Der genaue Text wurde bzw. wird den Mitgliedern mit der geänderten Satzung (s. Satzung vom 06.04.14, Seite 3 oben) vorgelegt. Nunmehr konnten die Vorstandswahlen stattfinden.

Friedrich als Wahlleiter mit Bärbel und Rudi als Helfer wurden einstimmig mit der Wahl beauftragt und bereits nach kurzer Zeit konnte der neu gewählte Vorstand bekannt gegeben werden:

Erster Vorsitzender: Dieter Rau
Stellvertretender Vorsitzender: Berthold Junker
Schriftführerin: Barbara Buschmann-Kothe
Kassierer: Bernd-Uve Grunwald
Beisitzer: Manfred Kothe

Otto 2014 Nach der Wahl würdigte Dieter das jahrzehntelange Engagement von Otto Bahr, der für einen Vorstandsposten leider nicht mehr zur Verfügung stand. In seiner Erklärung dazu hatte Otto bereits die vergangenen Jahre kurz Revue passieren lassen und da kam doch so Vieles zusammen, was Otto auf die Beine gestellt hat. Auch an dieser Stelle ihm und seiner und unserer lieben Grete nochmals ein herzliches Dankeschön. Wie gut, dass wir Euren Ratschlag (jederzeit?!) immer noch in Anspruch nehmen können, lieber Otto und liebe Grete!

Beendet wurde die JHV mit einem gemeinsamen Essen und fröhlichem Plaudern.

 


„Gut besuchtes Frühjahrskonzert mit abwechslungsreichem Programm“ (29.03.2014)

Gemischten Chor Ludwigsfelde Unser Frühjahrskonzert am 23. März, zu dem wir den Lichtenrader Chor und den Gemischten Chor Ludwigsfelde eingeladen hatten, zog wieder ein breites Publikum an. Die Hütte war fast voll besetzt, obwohl das Wetter nicht unbedingt einladend war. Aber wir haben es ja schon letztes Jahr festgestellt, dass echte Freundinnen und Freunde des Chorgesangs sich von Wind und Wetter nicht abschrecken lassen.

Bevor der schöne Gesang begann, hatten wir so auch schon jede Menge zu tun, denn das Kuchenbuffet wurde bereits eine Stunde vor dem Konzert gestürmt. Da waren aber auch wieder leckere Kuchen und Torten zu sehen und zu genießen!

Lichtenrader Männerchor Pünktlich um 16.00 Uhr begann dann unser Männerchor mit seinem Dirigenten Hans-Joachim Straub auf der von Grete Bahr hübsch geschmückten Bühne mit „Das Morgenrot“, „Erlaube mir, fein´s Mädchen“, (nach langer Zeit einmal wieder) „Chor der Priester“ und dem neu einstudierten „Nehm´n Sie ´nen Alten“, das so richtig zu unserem Männerchor passt, das aber unbedingt weiter geprobt werden sollte, denn auswendig vorgetragen wirkt es dann noch besser als in diesem Konzert.

Der Gemischte Chor Ludwigsfelde mit seinem Dirigenten Rainer Keck fuhr fort mit „Dorulet, Doruletule“, „You raise me up“, ,,New York, New York“, „Ich war noch niemals in New York“ und „Ascote Gavotte“. Reicher Beifall belohnte den frischen Vortrag.

Lichtenrader Chor Vor der Pause kamen dann noch einmal unsere Männer mit „Die Forelle“, „Solang man Träume noch leben kann“ und „Hallelujah“.

In der Pause wurden wieder eifrig Kaffee, Kuchen und andere Getränke gereicht und nette Gespräche geführt.

Dann ging´s weiter mit dem Lichtenrader Chor und seinem Dirigenten Andreas Harmjanz. Mit den Liedern „Die Beredsamkeit“, „Aus dem Dankliede zu Gott“, Que sera, sera“, Yesterday“, „Griechischer Wein“ und „Conquest of paradise“ wurde ein weiterer großer Bogen der Chormusik gespannt und vom Publikum mit viel Beifall belohnt.

gemeinsam Unsere Männer gefielen dann mit dem „Bananenbrot-Song“, „Ich brech die Herzen der stolzesten Frau´n“, „Kriminaltango“, „Die zwölf Räuber“, „Heimweh“ und „So schön wie heut“ sowie mit der Zugabe „Die alten Säcke“.

Das große Finale mit allen drei Chören und dem wunderschönen „Wir lieben sehr im Herzen“ sowie dem mit dem Publikum gesungenen Kanon „Dona nobis pacem“ beendete einen schönen Nachmittag mit sehr abwechslungsreichem vielfältigem Programm.



Fotos: Margot Rau und Eckhard Weider

 


„Musik in der Salvatorkirche ...“ (03.12.2013)

Lichtenrader Männerchor 2013 ... einfach ein Genuss!!

Dieser Satz wäre eigentlich schon ausreichend, um das Konzert des Lichtenrader Männerchors und des Kammerchors der Leo- Kestenberg- Musikschule zu beschreiben.

In dem schönen Ambiente der Salvatorkirche mit ihrer großartigen Akustik und fast bis auf den allerletzten Platz besetzt , boten die Sängerinnen und Sänger des Lichtenrader Männerchors und des Kammerchors der Leo-Kestenberg-Musikschule unter der leidenschaftlichen Leitung von Hans-Joachim Straub ein beeindruckendes Konzert, bei dem einem der eine oder andere (wohlige) Schauer über den Rücken lief.

Kammerchors der Leo-Kestenberg-Musikschule 2013 Der Männerchor begann mit der Orthodoxen Liturgie „Tebe, tebe pojem“ („Dir singen wir“) und „Ich bete an die Macht der Liebe“ mit einem Solo von Timo Rößner : sehr schön. Weiter ging es mit dem Kammerchor und „O Magnum Mysterium“ und einem von Gesine Matthes-Weitzel gesungenen Solo „Laudate Nominum“ : überzeugend. Die Männer fuhren fort mit dem ganz wunderbaren „Tu solus qui facis mirabilia“, in dem Annett Geßner den Solopart übernahm, und „Hallelujah“, von Dieter Rau auf der Gitarre begleitet. Der Kammerchor trug dann „Deep River“ (Solo Peggy Schinke), „You raise me up“ und „Oh Happy Day“ (Solo Sarah Hecker), begleitet am Klavier von Marc Timmermann vor.

Salvatorkirche: Klavierbegleitung Man merkte den jungen Menschen förmlich an, wie viel Spaß sie an der Musik haben, der sich auf das Publikum übertrug. Dann sangen die Männer die „Alt-Rhapsodie“ mit Mareike Mels als Solistin und Marc Timmermann am Klavier : erneut sehr schön. Den Abschluss und den Höhepunkt bildete das „Miserere Mei Deus“ mit Männerchor und Kammerchor vor dem Altar, Tenor Timo Rößner von der Kanzel und Solistenquartett Gesine Matthes-Weitzel, Peggy Schinke, Annett Geßner und Dieter Rau von der Empore: spätestens jetzt gab es Gänsehaut pur beim Publikum.



Salvatorkirche Einmal mehr hat sich gezeigt, dass unser kleiner Chor Großes leisten kann und die Zusammenarbeit mit dem Kammerchor ist einfach „nur“ eine Bereicherung und bedarf unbedingt der Fortsetzung im nächsten Jahr!!!

Danke allen Beteiligten, insbesondere Hans-Joachim Straub für ein wundervolles Chorkonzert.


Fotos: Eckhard Weider und Barbara Buschmann-Kothe

 


„Konzert in der Salvatorkirche am 24.11.2013, 17:00 Uhr“ (15.10.2013)

Am 24. November 2013 um 17.00 Uhr geben der Lichtenrader Männerchor 1911 e.V. und der Kammerchor „Klassik´s Te“ der Leo-Kestenberg-Musikschule Berlin unter der Leitung von Hans- Joachim Straub erneut ein Konzert in der Salvatorkirche in Lichtenrade. Die beiden Chöre begeisterten im letzten Jahr das Publikum in der sehr gut besuchten Salvatorkirche mit ihrem Auftritt.

Das Programm sieht Tebe, tebe pojem („Dir singen wir“, Orthodoxe Liturgie, Dmytro Bortnianski), Ich bete an die Macht der Liebe (G. Teersteegen, Dmytro Bortnianski, Arr.: Franz Josef Siegel), O Magnum Mysterium (Morten Lauridsen), Tu solus qui facis mirabilia (Josquin Deprez), Hallelujah (Leonard Cohen, Arr.: Jonathan Wikeley), Deep River (Spiritual, Chorsatz: Carsten Gerlitz), You raise me up (Brendan Graham, Rolf Lovland, Arr.: R. Emerson), Oh Happy Day (Gospel, Jürgen Lißewski), Alt-Rhapsodie, Op.53, Teil II (Johannes Brahms), Miserere Mei Deus (Gregorio Allegri) mit verschiedenen Solisten sowie zwei weitere Soli vor.

Die Chöre würden sich wieder über ein volles Gotteshaus freuen.

Der Eintritt ist frei.

 


„Herbstkonzert in Mahlow“ (30.09.2013)

Lichtenrader Männerchor Am 22. September 2013 war der Lichtenrader Männerchor zu Gast beim Herbstkonzert des Frauenchors Mahlow im sehr gut besuchten Mahlower Vereinshaus.

Die Damen des Frauenchors im herbstlichen Outfit mit ihrem Chorleiter Hans-Joachim Straub trugen ein sehr vielfältiges Programm vor. Hervorgehoben seien hier die wunderbaren Lieder aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“, das Duett von Bianca Schäche und Hans-Joachim Straub „Boote in der Nacht“ aus dem Musical „Elisabeth“ sowie das sehr sauber gesungene „Barkarole“ aus „Hoffmanns Erzählungen“.


Lichtenrader Männerchor Die Männer überzeugten mit den beim Publikum immer wieder gut ankommenden alten Klassikern „Lorelei“, „In einem kühlen Grunde“, „Der Lindenbaum“ und „Der Traum“. Auch das „Hallelujah“ kam dieses mal richtig gut herüber. Im zweiten Teil mit „Theo, bitte mach mir ein Bananenbrot“ und „Kriminaltango“ bewiesen sie einmal mehr ihr schauspielerisches Talent. Neu im Repertoire und ausbaufähig: „Ich brech´ die Herzen der stolzesten Frau´n“. Zum Abschluss dann sehr schön vorgetragen „Guter Mond“.
Ein Ohrenschmaus dieses Konzerts war jedoch auch der Bajanspieler Anton Kryukov, der mehrere Soli zum besten gab, aber auch den Frauenchor gefühlvoll bei einigen Liedern begleitete.

Lichtenrader Männerchor Zum Abschluss sangen Frauen- und Männerchor gemeinsam und beendeten ein sehr unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm- wie gewohnt professionell moderiert von Eva Kathe und Christiane Horst sowie geschmückt mit gut ausgewählten Rezitationen von Helga Brandt. Das gemeinsame Singen mit dem Publikum hat Spaß gemacht. Auch die kulinarische Betreuung vor dem Konzert und in der Pause war wieder bestens organisiert.

Und einmal mehr: Hans-Joachim Straub versteht es wirklich, durch seine Liedauswahl und -zusammenstellung keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Freuen wir uns nun auf das Konzert in der Salvatorkirche am 24. November 2013!

 


„Pfingstwettergott dieses Jahr nicht ganz so gnädig !!“ (29.05.2013)

Lichtenrader Männerchor Die traditionelle Sängermorgensprache am Pfingstmontag fand in diesem Jahr in der Kleingartenkolonie Bahn-Landwirtschaft in Marienfelde statt. Ein von den Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern bunt geschmückter Festplatz erwartete die fünf teilnehmenden Chöre und ihre Fans leider nicht bei strahlendem Sonnenschein, dafür einem böigen Wind, immerhin aber keinem Regen.

Der Vorsitzende der Kleingartenanlage, Gert Scharfenberg und Otto Bahr vom Lichtenrader Männerchor begrüßten die Chöre und die Besucherinnen und Besucher launig und herzlich.



Gert Scharfenberg Unser Lichtenrader Männerchor 1911 e.V. mit nur 10 Akteuren (einschließlich Dirigent Hans- Joachim Straub) eröffnete den bunten Liederreigen mit dem wunderschönen „Das Morgenrot“. Weiter ging´s mit „Über den Wolken“ - vereinzelt wird schon mit gesungen- , der „Lorelei“ und „Die kleine Kneipe“: hier ertönt es schon laut und vielstimmig aus dem Publikum.



Gemischte Chor Mahlow Zur Freude von Irmchen, einer Kleingärtnerin der Kolonie, stimmte der Männerchor zu ihrem Geburtstag ein Ständchen an und alle Chöre sangen mit bei „Fröhlichkeit und leichtes Leben“. Das wird ihr sicher unvergessen bleiben.

Der Gemischte Chor Mahlow eröffnete seinen Part mit dem Mahlower Sängerspruch, und fuhr dann fort mit „Der Mai ist gekommen“, „Jetzt fängt das schöne Frühjahr an“ und „O käm das Morgenrot“ und beendete seinen ersten Teil mit „La Cucaracha“.

Weiter ging´s mit dem Männerchor Deutsche Eiche 1882 e.V. Blankenfelde und „Wer recht in Freuden wandern will“, „Jetzt pfeif ich mir ein lustig Lied“, „Frisch gesungen“ und „Ein schöner Tag“.

Gemischte Chor Ludwigsfelde Der Gemischte Chor Ludwigsfelde trug zunächst „Wie der Frühling“ vor, ein armenisches Frühlingslied, das sehr gut gefiel. Weiter ging´s mit „Frühlingsahnung“, „Ich war noch niemals in New York“ und „New York, New York“. Bei den letzten beiden Liedern wurde wieder kräftig mit gesungen.

Der Frauenchor Mahlow eröffnete mit „Hey, das ist Musik für Dich“, danach „Horch, der erste Laut“ und „Sing, Nachtigall, sing“, um dann mit Hans-Joachim Straub als Solist Nessajas Lied „Ich wollte nie erwachsen sein“ vorzutragen, das wie immer unter die Haut ging.


Frauenchor Mahlow Der Männerchor Deutsche Eiche 1882 e.V. Blankenfelde fuhr nun mit Unterstützung vom Band fort und sang „Kleine Annabell“, das immer mitreißende Eviva Espana“ sowie „Hohe Tannen“. Bei „Rot sind die Rosen“ wurde geschunkelt und die Damen vom Ludwigsfelder Chor eröffneten sogar den Tanz, unterstützt dann von einigen Herren, allen voran dem Dirigenten der Ludwigsfelder und Friedrich Ernst vom LMC.

Der Gemischte Chor Mahlow gefiel mit dem „Frühlingsgruß“, „Fahren wir froh im Nachen“, „Geh aus mein Herz“ und „Wochenend und Sonnenschein“.


Männerchor Blankenfelde Jetzt war wieder der Frauenchor Mahlow dran: „Ach, ich hab in meinem Herzen“, das sehr schwungvolle „Rotes Äpfelchen“ und ABBA´s „I have a dream“. Das abschließende „Ein Likörchen für das Frauenchörchen“ nahm Gert Scharfenberg wörtlich und brachte den Damen unter großem Beifall das gewünschte Likörchen.

Die Herren des Gemischten Chors Ludwigsfelde hatten darauf hin kurzfristig eine Programmänderung erwogen und wollten „Sieben Fässer Wein“ singen, sie blieben dann aber doch bei „Aus der Traube in die Tonne“. Der komplette Chor trug dann ganz wunderbar „Adiemus“ vor, „Wenn alle Brünnlein fließen“ und „Komm lieber Mai und mache“.

Tanzen zu rote Rosen Der Lichtenrader Männerchor 1911 e.V. bildete den Abschluss. Hans-Joachim Straub rief nach Theo, die Männer sangen gemeinsam „Theo, bitte mach mir ein Bananenbrot“. Es folgten „Can´t help falling in love“ und beim „Heimweh“ gab es Bravo-Rufe. Nach „Der Halbe“ folgte als Zugabe die sozusagen Fanfare der Männer „Wir sind die alten Säcke“.

Alle Chöre wurden mit reichlich Applaus belohnt, auch wenn der Wind einige Töne verweht hat und nicht alle Chöre deshalb überall gut zu hören waren.
Insgesamt und einmal mehr war es wieder ein schöner Pfingstmontag. Gert Scharfenberg von der Kolonie Bahn-Landwirtschaft und dem Wirt seines Vereinsheims gilt unser herzlicher Dank für die sehr gute Organisation. Wir drücken den Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern ganz fest die Daumen, dass sie ihre Parzellen behalten können und würden uns freuen, noch einmal dort die Sängermorgensprache stattfinden zu lassen, wenn wir wieder Veranstalter sind.

 


„LMC-Vaddertachstour 2013“ (28.05.2013)

Vaddertachtour 2013 Bild 1 Na, das Wetter spielte ja nicht so richtig mit! Kühl war´s und leider immer wieder nieselig. Also Regenzeug an, Regenzeug aus, immer schön im Wechsel! Zum Glück hatten wir keinen Wind, sonst wär´s wohl richtig ungemütlich geworden.

Wir trafen uns also zu unserer traditionellen Radtour an Himmelfahrt, diesmal bei Friedrich. Um 8:30 Uhr sollte es losgehen. Es war eine recht kurze Tour geplant, weil wir zum frühen Nachmittag eine verlockende Einladung zu Suppe und Bier und mehr bei Reinhard und Ursula hatten.
Zur Fahrt trafen sich diesmal Manne, Otto, Peter, Dagobert, Heinz(!), Erwin, Berthold, Benno, Friedrich, Jürgen K. und Dieter.
Wir also los - zu elft - und ab ging es nach Süden, über die alte B 96 über Mahlow, Glasow und Dahlewitz bis nach Rangsdorf, wo wir den sichtlich überraschten Werner besuchten. Stolz zeigt er seinen jüngsten Spross her, und auch die Mama ist sehr stolz auf ihre Familie.

Vaddertachtour 2013 Bild 2 Es ging weiter an der Krummen Lanke (eine Ausbuchtung des Rangsdorfer Sees) entlang, über Jühnsdorf und dann über die Felder nach Diedersdorf. Zwischenzeitlich wollten wir an einer Gaststätte rasten, doch die hatte geschlossen! Wir also weiter, wollten aber am Schloss Diedersdorf nicht halten, weil dort viel Trubel herrschte. Also weiter zum Hexenhäuschen in Birkholz!
Alle freuten sich schon auf ein Bier. Aber schon von weitem hörte man laute Musik, Dutzende Fahrräder standen zu beiden Seiten der Straße, der Laden war brechend voll! Nach kurzer Beratung haben wir uns dann entschlossen, gleich weiter zu unserer Einladung zu fahren, waren es doch nur noch wenige Kilometer weit!

Bei Ursula und Reinhard angekommen, tröpfelte es noch von oben, um alsbald in einen wolkenlosen, strahlenden Himmel über zu gehen! Hatten wir ja auch verdient, nach dem Schiet unterwegs!

Vaddertachtour 2013 Bild 3 Die Suppe war köstlich, die Rippchen ein Hit, das Bier schmeckte ebenso und die Stimmung war - wir übrigens auf der gesamten Fahrt auch - sehr harmonisch und fröhlich.
Dank an Manne für die Ausarbeitung der Route, Dank an Familie Ogorek für die köstliche und herzliche Bewirtung!
Und wir sind stolz auf unseren Heinz, der die Strecke mit seinen 82 Jahren super bewältigte!

 


„Pfingstmontag mit Gesang“ (23.04.2013)

Seit Jahrzehnten findet an jedem Pfingstmontag die sogenannte Sängermorgensprache statt, zu der sich mehrere Chöre des Sängerkreises Zossen und der Lichtenrader Männerchor 1911 e.V. treffen. Dieses Jahr ist der Lichtenrader Männerchor 1911 e.V. Veranstalter und hat den Frauenchor Mahlow, den Gemischten Chor Mahlow, den Männerchor Deutsche Eiche Blankenfelde und den Gemischten Chor Ludwigsfelde eingeladen.

Die Sängerinnen und Sänger sind dieses Mal in der Kleingartenkolonie Eisenbahn-Landwirtschaft (Unterbezirk Marienfelde) in der Säntisstraße 113, 12277 Berlin zu Gast. Die Kleingärtnerinnen und Kleingärtner sind von Kündigung bedroht und wir wollen sie mit dieser Veranstaltung in ihrem Bemühen zum Bleiben unterstützen.

Ein buntes Programm ist bei fünf teilnehmenden Chören zu erwarten. Für Bewirtung ist gesorgt. Wer also Lust auf einen schönen Frühlingstag mit Gesang hat: Pfingstmontag, 20. Mai 2013, um 10.00 Uhr geht es los. Der Eintritt ist frei!

 


„Frühjahrskonzert trotz Rückkehr des Winters ein voller Erfolg“ (15.03.2013)

Frühlingskonzert 2013 Bild 1 Sonntag, 10. März 2013, 7.30 Uhr, ein Blick aus dem Fenster: oh je, der Winter ist zurück, die Schneeflocken tanzen und heute ist doch unser Frühjahrskonzert. Wer soll denn bei dem Wetter ins Gemeinschaftshaus Lichtenrade kommen und uns zuhören?!?

15.10 Uhr: die Kaffeetafel im Gemeinschaftshaus wird bereits intensiv genutzt, die Besucherinnen und Besucher tröpfeln allmählich in den Saal.

16.05 Uhr: Der Saal ist sehr gut gefüllt, unsere Männer betreten die Bühne und eröffnen das Konzert mit zwei Liedern der Commedian Harmonists - „Ich küsse Ihre Hand, Madame“ und „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“, sowie der „Lorelei“. Sie erhalten dafür viel Applaus.

Nun sind die Damen unseres befreundeten Frauenchors Mahlow 1951 e.V. an der Reihe. Ihre Lieder „Theater“, „Liebeskummer lohnt sich nicht“, „La Provence“ und „Schau mich bitte nicht so an“ gefallen dem Publikum, beim „Es war so schön mit dir“ gehen alle richtig mit.

Dann singt die junge Künstlerin Peggy Schinke aus Mahlow „I don´t know how to love him“, begleitet von Nathanael Petri am Klavier, sehr schön!

Frühlingskonzert 2013 Bild 2 Vor der Pause singen unsere Männer noch einmal, erst „In einem kühlen Grunde“ und „Der Lindenbaum“, beide Lieder gehen unter die Haut. Mit Dieter Rau als Solisten und mit Gitarre geht es weiter mit „über den Wolken“. Vereinzelt wird hier schon im Publikum mitgesungen. Es folgt „Die kleine Kneipe“ mit Werner Heinen als Solist sowie Freddys „Heimweh“ mit Hans-Joachim Straub als Solist. Spätestens jetzt singen alle im Saal den Refrain mit.

Es ist 17.00 Uhr: In der Pause werden das Kuchenbuffet gestürmt und die Theke erobert, die Stimmung bei Aktiven und Passiven ist sehr gut.

Die Pause wird mit schrillem Glockenläuten und dem Verteilen von Bananen beendet, es wird der Ruf nach Theo laut.

Frühlingskonzert 2013 Bild 3 Auch unsere Männer rufen nach Theo und singen „Theo, bitte mach mir ein Bananenbrot“, das Publikum lacht herzlich. „Der Frosch im Hals“ ist etwas lang, aber auch er gefällt. Unnachahmlich dann der „Kriminaltango“, bei dem man den Solisten Dieter Rau und Hans-Jochen Brauer das Milieu richtig abnimmt.

Dieter Rau überzeugt dann allein mit „Island in the sun“ von Harry Belafonte.

Der Frauenchor fährt fort mit „Ach ich hab in meinem Herzen“ aus Schwarzer Peter. Danach das wunderschöne „Ich wollte nie erwachsen sein“ mit Peggy Schinke als Solistin. Es geht weiter mit „I have a dream“ von ABBA, „I will follow him“ aus dem Film „Sister Act“ mit Bianca Schäche als Solistin und abschließend „Ein Likörchen für das Frauenchörchen“, das besonders gut bei den Besucherinnen und Besuchern ankommt.

Den letzten Teil des Konzerts übernehmen unsere Männer. Zunächst „Can´t help falling in love“ vom großen Elvis. Und weil´s so schön ist, noch einmal Elvis: „Love me tender“ von Hans-Joachim Straub, Dieter Rau und Werner Heinen ganz gefühlvoll und großartig vorgetragen. Das „Hallelujah“ von Leonhard Cohen nicht schlecht, aber sicher noch verbesserungs- bzw. weiter übungsbedürftig. Der „Abendfrieden“ und der „Gute Mond“ sehr schön, vielleicht aber nach den vorherigen Stücken und der fortgeschrittenen Zeit nicht mehr so ganz beim Publikum angekommen. Die Zugabe „Die alten Säcke“ riss dann noch einmal alle von den Sitzen.

Frühlingskonzert 2013 Bild 4 18.30 Uhr: Beim Hinausgehen viel Zuspruch und positive Rückmeldungen von Besucherinnen und Besuchern, viele fragten, wann wir das nächste Konzert veranstalten, das hat uns natürlich riesig gefreut.

Es ist 19.30 Uhr, alles ist aufgeräumt und ein schöner Frühjahrskonzerttag ist beendet. Ich bin müde, aber auch hoch zufrieden, dass selbst Schnee und Eis unser Publikum nicht am Kommen hindern konnten! Hans-Joachim hat einmal mehr ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das bei den Menschen angekommen ist.

Aber auch das Drumherum des Konzerts, die vorbereitenden Arbeiten und Einkäufe von einigen, die Dekoration der Bühne und des Eingangsbereichs durch Grete, die leckeren Kuchen von unseren Frauen selbst gebacken, die freundliche Bedienung am Kuchen-Buffet durch Grete, Elke, Margot und Renate, der Getränkeausschank mit lockeren Sprüchen von Peter und Martin, alles passte zu allem, deshalb also ALLEN auch ein großes DANKESCHÖN!!

Fotos: Barbara Buschmann-Kothe

 


„Das Vereinsjahr 2012 im Rückblick und Ausblick auf das Vereinsjahr 2013“ (07.03.2013)

Mitgliederversammlung 2013 Bild 1 In der Mitgliederversammlung am 03.03.2013 konnten alle Beteiligten einen positiven Rückblick auf das Vereinsjahr 2012 nehmen.

Neben den wöchentlichen Proben hatten unsere Männer viele große und kleinere Auftritte. Besondere Highlights waren das Konzert mit der Perkussion-Gruppe In.Takt der Leo-Kestenberg-Musikschule am 5. Mai im Gemeinschaftshaus Lichtenrade und das Konzert am 25. November in der Salvatorkirche mit dem Kammerchor Klassik´s.Te. Aber auch die bewährten gemeinsamen Konzerte mit dem Frauenchor Mahlow bereiten den Sängern und Sängerinnen und den Zuh&uouml;rern viel Freude; im letzten Jahr trafen wir uns am 31. März und am 16. Dezember zu Konzerten im Vereinshaus Mahlow.

Mitgliederversammlung 2013 Bild 2 Darüber hinaus gab es 21 weitere Auftritte unterschiedlichster Art: soziales Singen insbesondere in der Vorweihnachtszeit, Singen der Nationalhymne zur Eröffnung der Deutschen Unterwasser-Rugby-Meisterschaft, Teilnahme an der Sängermorgensprache in Mahlow sowie am Handwerkertag des Rudower Heimatvereins, Teilnahme am Tag des Liedes im Britzer Garten und am Fest des Liedes in Diedersdorf, Begleitung der Weihnachtsfeier der Loge Berlin in der Heerstraße, ein kleines Privatkonzert bei unserem Mitglied Irene, musikalische Begleitung von Trauerfeiern, fröhliches Singen auf Geburtstagsfeiern von Mitgliedern und auch Nichtmitgliedern, die Aktivitäten und auch unser Repertoire sind vielfältig. Nicht vergessen wollen wir unseren jährlichen Herrentagsausflug der Männer mit dem Fahrrad sowie unsere sogenannten Dienstagstreffs mit allen Mitgliedern, bei denen geplaudert, gelacht und gesungen wird.

Mitgliederversammlung 2013 Bild 3 Auch in diesem Jahr wollen wir wieder mehrere Konzerte geben, die Ankündigungen dazu finden sich bereits auf unserer Internetseite, weitere Auftritte sind in Planung.

Die Sängermorgensprache am Pfingstmontag (20. Mai 2013) wird dieses Jahr von uns organisiert. Sie wird in in einer Kleingartenanlage in der Säntisstraße in Berlin stattfinden. Bis auf den Gemischten Chor Mahlow haben die anderen Chöre bereits zugesagt (Männerchor Deutsche Eiche Blankenfelde, Frauenchor Mahlow, Gemischter Chor Ludwigsfelde).

Wir sind ein kleiner Chor, aber unsere Aktivitäten können sich sehen lassen und dank großzügiger Spenden sieht auch die Kassenlage immer noch recht positiv aus.

Mitgliederversammlung 2013 Bild 4 Unser Chorleiter Hans-Joachim Straub ist zufrieden mit der Chorarbeit. Es wurde und wird viel Neues einstudiert. Allerdings wies er in der Mitgliederversammlung darauf hin, dass trotz der bereichernden Zugänge im 1. Tenor, im 2. Tenor und im 2. Bass neue singende Mitglieder insbesondere im Tenor wünschenswert wären.

Beschlossen wurde die Versammlung nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands bei einem guten Essen und natürlich vielstimmigem Gesang mit Begleitung auf der Gitarre durch unseren Vorsitzenden Dieter Rau.

 


„1. Chorbrief 2012“ (29.02.2012)

Liebe Freunde des freien Gesanges!

Endlich gibt es wieder etwas zu berichten aus unserem Chorleben.
Nach unserem Mitgliedertreffen im Januar mussten wir leider unseren Sangesbruder Dieter Kluckow verabschieden. Er musste seine Wohnung aufgeben und ist nach Sassnitz/Rügen gezogen. Dabei hat er natürlich seine frisch angetraute Gattin Margit mitgenommen, und so fehlt uns neben einem Tenor auch unsere Schriftführerin, die uns in den letzten Jahren so zuverlässig mit Bild- und Textmaterialien versorgte. Aber wir bleiben in Verbindung, Dieter wird öfters nach Berlin kommen und auch, soweit möglich, weiter mitsingen. Der Chor probt derweil sein Liedgut für dieses Jahr. Es wird wieder etwas ungewöhnliches dabei sein, lasst Euch überraschen!

Am 14.02.2012 mussten wir uns von unserem Mitglied Gerhard Baucke verabschieden. Gerhard verstarb im Alter von 92 Jahren und wurde auf dem Friedhof an der Paplitzer Straße beigesetzt.
Am 21.02.2012 haben wir auf dem gleichen Friedhof unser Mitglied Hans-Jörg Wollin zur letzten Ruhe begleitet. Er wurde 82 Jahre alt.
Für beide haben wir in der Kapelle zum letzten Geleit gesungen.

Deutsche Eiche 2012 Am 26.02.2012 feierte der Männerchor Deutsche Eiche Blankenfelde sein 130-jähriges Bestehen. Natürlich war unser Vorstand dabei, um seine Glückwünsche zu überbringen. Es war eine gelungene Veranstaltung mit vielen Gästen (der Saal des Restaurants „Zur Eiche“ in Blankenfelde war sehr gut gefüllt), die befreundeten Chöre des Sängerkreises Zossen waren mit ihrer neuen und dem alten Vorsitzenden ebenso vertreten wie der Präsident des Brandenburgischen Chorver- bandes, Jörg Schönbohm.

Deutsche Eiche 2012 Deutsche Eiche 2012

Am 11.03.2012 werden wir unsere diesjährige Mitgliederversammlung durchführen. Es sind Wahlen des Vorstandes angesagt. Wir werden uns wieder im Clubhaus des VfL Lichtenrade treffen und nach der Versammlung auf ein gutes Essen bei Wirtin Petra freuen.

Der scheidende Vorsitzende des Sängerkreises Zossen, Horst Gebauer, wird am 31.03.2012 in festlichem Rahmen in Blankenfelde verabschiedet. Wir werden auch hier dabei sein.

Am 05.05.2012 sind wir im Gemeinschaftshaus Barnetstraße mit unserem neuen Programm zu hören. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher, die auf das neue Programm neugierig sind. Der Eintritt ist wie immer frei, Spenden am Schluss des Konzertes sind jedoch sehr willkommen!

Am Pfingstmontag, 28.05.2012, geht es zur Sängermorgensprache wieder in das Haus am See in Machnow.

Weiter geplant sind Auftritte im Britzer Garten, im Schloss Diedersdorf und im Herbst wieder in der Salvatorkirche. Die genauen Daten folgen hierzu noch.

Dieter Rau
Vorstand

 


„Mitgliedertreffen am 10.01.2012“ (12.01.2012)

Der Vorstand des Chores hatte zum ersten Dienstagstreff im neuen Jahr eingeladen. Am 10.01.2012 trafen sich 25 Freude des Chores in den Räumen des Tauchsportclubs Berlin im Mariendorfer Westphalweg. Mit dabei waren auch Mitglieder des Kammerchores-Te, die mit uns zusammen im November letzten Jahres das Konzert in der Salvatorkirche gestaltet haben.
Mitgliedertreffen 2012 Bild 1 Mitgliedertreffen 2012 Bild 2












Bei Rosenkohlsuppe und Kartoffelsalat (beides natürlich selbst hergestellt) mit Wiener Würstchen stellte sich bald eine gemütliche Atmosphäre ein.
Mitgliedertreffen 2012 Bild 3 Mitgliedertreffen 2012 Bild 4












Nach dem Essen zeigte der Vorsitzende eine Serie aus Bildern und Videosequenzen über die im vergangenen Jahr durchgeführten Aktivitäten. Für alle war es ein besonderes Erlebnis, sich selbst einmal auf einer Aufzeichnung singen zu hören.

Mitgliedertreffen 2012 Bild 5

Sowohl die Speisen als auch die Bilder fanden große Zustimmung.

Es herrschte Einigkeit, dass wir die Dienstagstreffen wieder häufiger durchführen sollten.

Dieter Rau

 


„100 Jahre Lichtenrader Männerchor“ (11.11.2011)

Die Feierlichkeiten zu unserem Jubiläum waren ein voller Erfolg.
Zum Konzert in der Barnetstraße war der Saal des Gemeinschaftshauses bis auf den letzten Platz besetzt. Sogar der „Regierende“ war da! Alle waren erstaunt über die gebotenen Lieder.
Ein sehr schöner Bericht ist unter dem folgenden Link nachzulesen:

http://weblog.lichtenrade-berlin.de/archive/2011/10/26/100-jahre-lichtenrader-m-nnerchor.htm

 


„100 Jahre Lichtenrader Männerchor“ (10.10.2011)


Wir laden Sie ein
zum Festkonzert
in das Gemeinschaftshaus Lichtenrade
Barnetstraße 11
am 22. Oktober 2011
Beginn: 17 Uhr


Es singen für sie

Lichtenrader Männerchor 1911 e.V.
Gemischter Lichtenrader Chor
Frauenchor Mahlow


Der Eintritt ist frei

 


„Bericht zum Benefizkonzert für krebskranke Kinder am 19. Juni 2011“ (30.07.2011)

Benefizkonzert 2011 Bild 1 Am 19. Juni 2011 veranstaltete der Sängerkreis Zossen im Schloss Diedersdorf ein Benefizkonzert zugunsten des Vereins Kinderhilfe e.V. Dieser Verein hilft schon seit fast 30 Jahren leukämie- und tumorkranken Kindern sowie ihren Angehörigen mit Rat und Tat. In den Kontaktstellen in Berlin und Brandenburg beantworten ehrenamtliche Mitarbeiter alle aufkommenden Fragen und fördern den Austausch der betroffenen Familien untereinander. »Elternwohnungen« in der Umgebung der Kliniken ermöglichen Müttern und Vätern, ihren Kindern bei den oft monatelangen Therapien nah zu sein. Und bei finanziellen Sorgen, die ein solcher Schicksalsschlag mit sich bringen kann, hilft ein Notfallfonds schnell und unkompliziert. Die Arbeit des Vereins ist nur dank des großen ehrenamtlichen Engagements der Mitglieder sowie mithilfe von Spenden realisierbar. Unserem Chor war es deshalb eine Herzensangelegenheit, die Kinderhilfe durch die Teilnahme an dem Benefizkonzert zu unterstützen.

Benefizkonzert 2011 Bild 2 Mit dabei waren außerdem die »Kleine Blasmusik des Landespolizeiorchesters Brandenburg«, der Stadtchor von Jüterbog, der Frauenchor Mahlow sowie als Solisten Hans-Joachim Straub (Bassbariton), Dagmar Hoffmann (Sopran) und Nathanael Petri (Pianist).







Benefizkonzert 2011 Bild 3 Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hatte Ministerpräsident Matthias Platzeck übernommen, initiiert und geleitet wurde das Benefizkonzert von Horst Gebauer, dem Vorsitzenden des Sängerkreises Zossen. Auf dem Programm stand ein bunter Mix verschiedenster Stilrichtungen, von Gassenhauern wie der »Berliner Luft« über zum Teil selbst arrangierte Volkslieder bis hin zu anspruchsvollen Opernarien. Der Lichtenrader Männerchor demonstrierte die Vielfalt seines Repertoires mit Liedern wie dem »Kriminaltango«, dem »Chor der Priester« aus der Zauberflöte und der Volksweise »Guter Mond«. Selbstverständlich durften auch »Die alten Säcke« nicht fehlen, mittlerweile ja schon eine Art Markenzeichen unseres Chors.

Benefizkonzert 2011 Bild 4 Trotz des eher schlechten Wetters war die Markthalle des Schlosses immerhin zu zwei Dritteln gefüllt. Der Verein Kinderhilfe e.V. freut sich über die eingenommenen Eintrittsgelder und die zusätzlichen Spenden, und wir freuen uns, dass wir mit dazu beitragen konnten, den kranken Kindern und ihren Familien zu helfen.

Benefizkonzert 2011 Bild 5 Benefizkonzert 2011 Bild 6











Fotos: Margit Noack

 


„Auftritte des LMC in Lichterfelde/Fläming“ (27.07.2011)

Lichterfelde 2011 Bild 1 Am 17. Juni 2011 trat der Lichtenrader Männerchor zu einem Seniorennachmittag in Lichterfelde/Fläming auf. Dieses Seniorentreffen wird einmal jährlich jeweils in einem der umliegenden Gemeinden organisiert. Bei Kaffee und Kuchen wird den Senioren Musik zum Tanzen und ein Unterhaltungsprogramm mit vielen Darbietungen geboten. In diesem Jahr sorgte Chormitglied Frederik van der Kooi dafür, der seit einigen Jahren in Lichterfelde beheimatet ist, dass der Lichtenrader Männerchor zur Unterhaltung beitragen konnte. Mit Begeisterung waren die Senioren dabei, als die Sänger ihre Lieder darbrachten.


Lichterfelde 2011 Bild 2 Auf dem Festplatz vor der Lichterfelder Dorfkirche wurde ein großes Festzelt errichtet, denn am folgenden Tag, am 18. Juni, fand auch das alljährliche Dorffest statt.
Damit die Sänger auch zu diesem Fest auftreten konnten, übernachteten einige von ihnen gleich bei Frederik.
Obwohl das Wetter an diesem Tag nicht so gut war, zum Fest erschienen trotzdem sehr viele Menschen. Das Zelt war voll und das Programm des Männerchores wurde mit viel Beifall belohnt.
Ganz sicher wird der Lichtenrader Männerchor wieder zu passenden Anlässen in Lichterfelde auftreten.


Fotos: Margit Noack

 


„Pfingsten 2011“ (07.07.2011)

Pfingsten 2011 Bild 1 Bei herrlichem Wetter gestaltete sich das Pfingstfest für den Lichtenrader Männerchor sehr erfolgreich und brachte allen schöne Erlebnisse.
Am Pfingstsonntag, dem 12. Juni, wurde der Chor von der neuen Bewirtschaftung zum Brunch in den Lichtenrader Hof in Alt-Lichtenrade eingeladen. Dafür unterhielten die Sänger die zahlreichen Gäste mit vielen heiteren Liedern und in bester Stimmung zum hervorragenden Essen.
Pfingsten 2011 Bild 2




Die Sängermorgensprache im Biergarten der Gaststätte „Zur Eiche“ in Blankenfelde wurde ebenfalls zu einem wunderschönen Vormittag für alle Gäste, Chöre und Musiker. Die Dahmeland Turmbläser eröffneten das Konzert und spielten auch immer in den Pausen zwischen den Chorauftritten. Der Blankenfelder Männerchor hatte dieses Konzert sehr gut organisiert und begrüßte die Gäste auch mit vielen schönen Liedern. Als Gastchöre waren der Mahlower Frauenchor, der Gemischte Chor von Mahlow und der Lichtenrader Männerchor geladen. Das Repertoire der Chöre war sehr abwechslungsreich und sorgte somit für beste Unterhaltung.
Pfingsten 2011 Bild 3 Da kann man sich doch schon auf das nächste Pfingstfest freuen.


Fotos: Margit Noack

 


„Radtour des Lichtenrader Männerchores 1911 e.V. vom 2.6. - 3.6.2011“ (21.06.2011)

Radtour 2011 Bild 1 Zur diesjährigen Himmelfahrtstour trafen sich 14 Mitglieder des Chores am S-Bahnhof Lichtenrade in Berlin.
Die Radtour führte diesmal über Mahlow, Groß Kienitz, Tollkrug und Brusendorf  nach Mittenwalde, wo nach 22 km am Pulverturm gerastet wurde. Anschließend ging die Fahrt fröhlich weiter über Kallinchen, (wo die Pause auch zum Singen genutzt wurde),  Richtung Teupitz nach Groß Köris. Nun war es nicht mehr weit zum Ruderverein Klein Köris, wo 7 Männer im Schlafhaus unterkamen. Die anderen übernachteten im Hotel.
Radtour 2011 Bild 2



Im Garten des Ruderclubs trafen sich dann alle, um gemeinsam zu feiern. Der Abend wurde mit Gegrilltem, vielen guten Getränken und schönen Liedern bei einem wunderbaren Sonnenuntergang zu einem Erlebnis für alle.
Am nächsten Tag ging es nach einem gemeinsamen Frühstück im Hotel die gleiche Strecke zurück nach Berlin.
Es war wieder eine gelungene Radtour zu Himmelfahrt und es geht ein großes Dankeschön an die Organisatoren.

Fotos: Dieter Rau

 


„Bericht zum Sommerkonzert des gemischten Lichtenrader Chors am 28. Mai 2011“ (09.06.2011)

Sommerkonzert Bild 1 Am 28. Mai 2011 lud der gemischte Chor Lichtenrade zu seinem traditionellen Sommerkonzert in das Gemeinschaftshaus Berlin-Lichtenrade in der Barnetstraße. Zu Gast waren diesmal der Cantiamo-Chor Nienhagen und der Lichtenrader Männerchor. Pünktlich um 16 Uhr eröffnete der Lichtenrader Chor unter der Leitung von Andreas Harmjanz das Konzert feierlich mit dem 23. Psalm von Bernhard Klein. Es folgten die Werke „Die Beredsamkeit“ von Haydn und „An die Musik“ von Max Bruch.

Nach dieser sehr gelungenen, anspruchsvollen Einstimmung sorgte der Lichtenrader Männerchor mit einigen fröhlichen Liedern für Stimmung im Saal. Die „Alten Säcke“ bringen eben immer wieder Pep in jede Veranstaltung. Mit „Dancing Queen“ von ABBA begann der Cantiamo-Chor aus Nienhagen unter der Leitung von Hartmut Nemitz seinen Auftritt. Sehr gut vorgetragen wurden auch vier Titel aus der „West Side Story“ von Leonard Bernstein mit Klavierbegleitung.

Sommerkonzert Bild 2 Nach einer kurzen Pause startete der Cantiamo-Chor den zweiten Teil des Konzerts mit „I have a dream“ von ABBA und vier Songs aus „The Phantom of the Opera“.
Danach demonstrierte der LMC 1911 die Vielfältigkeit seines Repertoires mit den stimmungsvollen und klanglich voll überzeugenden Liedern „Komm schöner Tag“, „Traum“ und „Im Abendrot“. Abgerundet wurde der Auftritt gefühlvoll mit „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“ und „Guter Mond“. Der große Beifall zeigte, dass das Publikum auch diese Facette des Chors überaus zu schätzen weiß.

Sommerkonzert Bild 3
Klangvoll beendete der gemischte Chor Lichtenrade die gut besuchte und sehr schöne Veranstaltung mit sieben Songs aus dem Musical „My Fair Lady“.


Nach dem Konzert gab es noch ein fröhliches Beisammensein aller drei Chöre mit Büffet und kulturellen Darbietungen einiger „Lira“-Chor-Sängerinnen und -Sänger.

Fotos: Margit Noack

 


„Bericht zum Nachmittagskonzert im Clauerthaus in Trebbin“ (30.05.2011)

Trebbin Bild 1 Ein wunderschöner  sonniger Sonntagnachmittag war es, als der Lüdersdorfer Gesangverein das Gemeinschaftskonzert mit dem Frauenchor Mahlow und dem Lichtenrader Männerchor unter dem Motto: „Ein Lied kann eine Brücke sein“ eröffnete.
Und eine Brücke bildeten die drei grundverschiedenen Chöre auch zum zahlreich erschienenen Publikum mit ihren Liedern. Haben doch alle drei Chöre den gleichen Chorleiter: Hans-Joachim Straub.
Nachdem der Lüdersdorfer Gesangverein mit dem Titelsong begonnen hatte sang er noch ansprechende Lieder wie: „Heimweh“, „Sierra Madre“, brachte Stimmung ins Publikum mit „Für Gabi tu ich alles“ und regte zum Nachdenken an mit den Titeln: „Sag´ mir, wo die Blumen sind“ und „Die Antwort weiß ganz allein der Wind“.

Trebbin Bild 2 Mit einem Spiritual „Down By The Riverside“ begann der Mahlower Frauenchor seinen Auftritt. „Die Glocken von Isola Bella“ mit einem Solo von Bianca Schäche wurde sehr schön vorgetragen. Es folgten noch 4 Lieder, davon sang H.-J. Straub ein Solo in „Ich bin kein Bajazzo“.
Nach der Pause begann der Lichtenrader Männerchor mit seinem Erkennungssong „Wir sind die alten Säcke“ und sofort stieg das Stimmungsbarometer im Saal.
Mit ihren Krimititeln: „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ und „Kriminaltango“ sorgten die Männer für Spannung und Spaß bei den Zuhörern.

Trebbin Bild 3 Aber mit den folgenden Liedern: „Solange man Träume noch leben kann“, „Traum" und „Im Abendrot“, bewies der Männerchor, dass er auch ganz andere anspruchsvolle Titel drauf hat.
Anschließend sang der Lüdersdorfer Gesangverein noch sechs bekannte Schlager und im Publikum wurde leise mitgesungen.
Den Abschluss des Konzertes bildete das gemeinsame Singen aller drei Chöre und mit „Guten Abend, gut Nacht“ wurden alle zu einem schönen Frühlingsabend nach Hause entlassen.

Fotos: Margit Noack

 


„Zum 130-jährigen Jubiläumskonzert der Chorgemeinschaft Lyra 1881 e.V.“ (28.05.2011)

Sperenberg Kirche Bild 1 Das Festkonzert fand in der evangelischen Kirche in Sperenberg statt.
Als Gastchöre kamen zu diesem Anlass der Sperenberger Kirchenchor und der Männerchor Rehagen, die auch mit Frühlings- und natürlich christlichen Liedern aufwarteten. Dazu war auch der Lichtenrader Männerchor geladen und der brachte mit seinen Stücken einen wunderschönen Klang in die gut gefüllte Kirche.
Die Chorgemeinschaft Lyra unter der Leitung von Stefan Bohle brachte ein buntes Repertoire dar, hauptsächlich zum Thema Frühling, der an diesem Tag auch sein schönstes Gesicht zeigte. Mit dem Lied „Mit Laub, Gras und Blüt“ begann das Konzert.

Sperenberg Kirche Bild 2 Nach der Moderation durch Frau Rindt sang der Chor : „Frühling in ganz Europa“ und den „Finkenwalzer“. Ein kurzer Streifzug durch die 130-jährige Chorgeschichte zeigte allen das wechselhafte und bunte Leben der jetzigen Chorgemeinschaft seit 1881.
Anschließend begeisterte der Lichtenrader Männerchor mit seinen Stücken: „Das Morgenrot“, „Chor der Priester“ aus „Zauberflöte“, „Signore delle Cime“, „Traum“ von Hermann Hesse, „Im Abendrot“ und zum Abschluss mit „Guter Mond“ das Publikum.
Der Sperenberger Kirchenchor brachte drei schöne christliche Stücke da, passend zum festlichen Anlass.

Sperenberg Kirche Bild 3 Nach einer Pause sang der Rehagener Männerchor die Böhmische Volksweise „Frühlingszeit“ und weitere schöne Lieder. Nun trat noch einmal die Chorgemeinschaft Lyra mit extra für den Chor geschriebenen Liedern von Herrn Schade aus Sperenberg auf und erntete reichlich Beifall.
Zum Abschluss des Konzertes sangen alle Chöre gemeinsam die „Klänge der Freude“ von E. Elgar. Nach dem gelungenen Nachmittag lud der Lyra-Chor noch zu einem gemeinsamen Essen mit fröhlichem Singen in die Linden-Gaststätte ein.

Fotos: Margit Noack

 


„Zum 90. Geburtstag von Inga Rau am 19.04.2011“ (03.05.2011)

Geburtstag von Inga Rau Bild 3 Als Überraschung für die Jubilarin trat der Lichtenrader Männerchor mit vielen fröhlichen Liedern zur Familienfeier im Hotel Alpinia in Mariendorf auf.

Und diese war wirklich gut gelungen. Mit Liedern wie: „Liebling, Heimweh, Ännchen von Tharau, Fröhlichkeit und leichtes Leben und die Alten Säcke“ sorgten die Männer für gute Stimmung.
Die sehr rüstige 90-jährige und ihre Gäste spendeten begeistert Beifall.

Geburtstag von Inga Rau Bild 2 Geburtstag von Inga Rau Bild 4

Foto: Margit Noack

 


„Mord nach Noten“ – ein literarisch-musikalischer Abend in Berlin-Schöneberg (27.11.2010)

Mord nach Noten 2010 Bild 4 Grauer Himmel, lange Nächte – der November ist der beste Monat für gruselige Geschichten und Gänsehaut …

Am 27.11.2010 luden die „Mörderischen Schwestern“ zu einer Lesung in das Nachbarschaftsheim Berlin-Schöneberg ein. Unterstützt wurden die Autorinnen vom Lichtenrader Männerchor, der extra einige zu den Texten passende Lieder einstudiert hatte.

Mord nach Noten 2010 Bild 1 Nach dem beliebten Eröffnungslied „Wir sind die alten Säcke“ begrüßten Martina Arnold und Dieter Rau im Namen der Autorinnen und Sänger das zahlreich erschienene Publikum. Passend gefolgt von dem Gesangstitel „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“.

Für den ersten Text der Lesung war das einleitende Lied sonnenklar, hieß die Geschichte doch „Die Liebe ist ein seltsames Spiel“! Eine spannende Geschichte mit einem gruseligen Ende für den nervenden Gatten, aber Grund zur Freude für die nicht besonders traurige Witwe. Entsprechend fröhlich trällerte der Chor ganz unbefangen: „So schön wie heut“ …

Mord nach Noten 2010 Bild 3 Nach dem nächsten Text, „Spannungen“ von Heidi Ramlow, der von gefährlichen Rivalitäten zwischen Teilnehmern einer Talentshow handelt, brauchten die Zuhörer dringend eine „Ent-Spannung“. Und so läutete der Chor mit „Signore delle Cime“ die Pause ein. Die Gäste genossen Wein, Kaffee oder leckere Säfte, und einige von ihnen gaben sich auch „die Kugel“. Da es sich dabei allerdings nur um Nüsse in Schokolade handelte, konnten die Sänger das Publikum nach der Pause zum Glück wieder vollständig begrüßen mit dem Lied „Die 12 Räuber“.

Mord nach Noten 2010 Bild 2 Weiter ging´s mit einer Geschichte über eine Sängerin, geschrieben und emotional mitreißend vorgetragen von Anja Feldhorst. „A Star ist dead“ – das ließ bereits nichts Gutes ahnen … Ein Kurzkrimi, der der Mimi aus dem Lied „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ sicherlich gefallen hätte.

In der von schwarzem Humor geprägten Geschichte „Balkan Beats“ von Martina Arnold war ein Akkordeon von großer Bedeutung, das zum Tanz aufspielen sollte – was zwei Schnapsnasen allerdings versehentlich verhinderten … Dafür bot der Männerchor im Anschluss Tanzmusik mit dem „Kriminaltango“.

Nach der Abmoderation durch Martina Arnold und Dieter Rau beschlossen die Sänger den wunderschönen Abend mit „Guter Mond“ und entließen das begeisterte Publikum damit in die dunkle Novembernacht. Allen war klar: So eine tolle Veranstaltung mit einem spannenden, aber auch lustigen literarisch-musikalischen Programm muss unbedingt einmal wiederholt werden!

Foto: Margit Noack

 


Das Herbstkonzert im Vereinshaus Mahlow (26.10.2010)

Herbstkonzert 2010 Bild 1 „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh´n …“. So ein Ausflug wäre am Sonntag, den 26.09.2010 im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen, denn an diesem Tag regnete es in Berlin und Brandenburg fast ununterbrochen. Wie gut, dass es eine interessante Alternative gab: das Herbstkonzert im Vereinshaus Mahlow! Der Saal füllte sich schnell, rund 200 Zuschauer genossen ein abwechslungsreiches Programm, dargeboten von gleich 3 Chören, alle unter der Leitung von Hans-Joachim Straub.

Herbstkonzert 2010 Bild 2 Den Anfang machte der Frauenchor Mahlow mit dem treffenden Eröffnungslied: „Wir laden gern uns Gäste ein“ (aus „Die Fledermaus“ von Johann Strauß). Dann folgten einige besinnliche Lieder, darunter „Frage nicht warum“ von der mittlerweile 90-jährigen Komponistin Gertrud Landeck aus Mahlow/Glasow.

Weiter im Programm ging es mit dem Lüdersdorfer Gesangverein. Neben Schlagern wie „Rote Lippen soll man küssen“ und „Schuld war nur der Bossa nova“ sorgten auch Klassiker wie „In der kleinen Konditorei“ und das schon erwähnte Lied „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh´n“ für gute Stimmung.

Herbstkonzert 2010 Bild 3 Nach der Pause begrüßte der Lichtenrader Männerchor die Gäste mit einem musikalischen Augenzwinkern: „Wir sind die alten Säcke, die große Zier vom Männerchor, eine ganz besondre Truppe, und singen euch heut etwas vor.“ Und sie hielten Wort.  Es folgte ein bunt gemischtes Liedprogramm, darunter „Als Büblein klein“ (aus „Die lustigen Weiber von Windsor“, Otto Nicolai), „Schmiedegesellen“ (aus „Der Waffenschmied“, Albert Lortzing), der „Kriminaltango“, „Guter Mond“ und „So schön wie heut“.  Von einer „brüchigen Stimme“, die in dem Lied „Wir sind die alten Säcke“ angedroht wurde, war hierbei nichts zu hören. Ganz im Gegenteil: Unter der Leitung von Hans-Joachim Straub haben sich der Lichtenrader Männerchor und die anderen an dem Konzert beteiligten Chöre enorm weiterentwickelt.

Zum Ausklang sang der Gastgeber des Herbstkonzertes, der Frauenchor Mahlow, noch einige Spirituals sowie Songs aus bekannten Musicals. So fand ein beschwingtes und rundum gelungenes Konzert ein fröhliches Ende.

Foto: Heino Maß

 


Das „Fest des Liedes“ im Schloss Diedersdorf (04.10.2010)

Lichtenrader Männerchor Strahlender Sonnenschein und die Aussicht auf Musik und gute Unterhaltung lockte am Sonntag, den 12. September 2010 viele Menschen in die idyllische Kulisse rund um das Schloss Diedersdorf. Durch die vielfältigen Auftrittsmöglichkeiten ist dieser Veranstaltungsort wie geschaffen für ein „Wandelkonzert“ wie das Fest des Liedes. An den verschiedensten Stellen wurde gesungen und musiziert, sowohl die beteiligten Chöre und Ensembles als auch die zahlreichen Besucher „wandelten“ im Laufe des Tages von einem Platz zum nächsten. So konnten die Gäste fast alle musikalischen Delikatessen entspannt genießen. Organisiert wurde das Fest wie jedes Jahr vom Sängerkreis Zossen mit seinem 1. Vorsitzenden Horst Gebauer. Zahlreiche Chöre des Sängerkreises sowie Gastchöre und Instrumentalensembles sorgten für Musik und gute Stimmung.

Lichtenrader Männerchor Eröffnet wurde das Fest durch einen gemeinsamen Auftritt aller beteiligten Chöre. Unter anderem wurde hierbei ein Kanon mit dem passenden Titel „Hört mal zu, wir sind ganz Chor“ zum Besten gegeben. Danach verteilten sich die Chöre und Ensembles auf dem Schlossgelände, ab jetzt lag die Musik sozusagen überall „in der Luft“. In der Markthalle spielte die Supersonics Big Band, die „Musikzwerge“ unterhielten die Zuhörer im Kuhstall und auf den Schlosstreppen trat der gemischte Chor Mittenwalde auf. Der Lichtenrader Männerchor präsentierte sein Repertoire gegen 13 Uhr unter den Bäumen am Biergarten, der Auftritt war ein voller Erfolg. Zeitgleich sang ein polnischer Gastchor, Mädchen der Musikschule Bromberg, vor dem Schloss, während der gemischte Chor Rangsdorf die Besucher auf der Wiese hinter der Markthalle unterhielt.

Beifall von der Bundeskanzlerin Angela Merkel Nach seinem Auftritt am Biergarten wurde der Lichtenrader Männerchor zusammen mit dem Frauenchor Mahlow unerwartet gebeten, sich im Eingangsbereich des Schlosses zu versammeln, um unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel zu begrüßen. Frau Merkel hielt sich zu dieser Zeit zu Besprechungen im Schloss Diedersdorf auf. Da die Gespräche wohl etwas länger dauerten als erwartet, verkürzten die beiden Chöre dem Publikum die Wartezeit mit vielen lustigen Liedern. Beim Eintreffen der Kanzlerin stimmten sie dann das Brandenburglied an. Frau Merkel bedankte sich bei Horst Gebauer und den Chören und wünschte allen weiterhin ein frohes Singen.

Frauenchor Mahlow Nach dieser Einlage trat der Lichtenrader Männerchor noch einmal in der Markthalle auf, gefolgt von den „Rüstigen Chorsängern Berlin“. Zum Abschluss des Festes trafen sich alle beteiligten Chöre nochmals und verabschiedeten ihr Publikum mit der „Märkischen Heide“ und der „Abschiedsmelodie“. Ein schöner Ausklang eines rundum gelungen Festes, auf dem manch neue Chorfreundschaft geschlossen wurde.

M&auml:nnerchor „Deutsche Eiche“ (links) und ein gemischter Chor Polnischer Chor der Musikschule Bromberg

Foto: Margit Noack und Eckard Weider

 


"Die Benefizveranstaltung in Niederer Fläming Ortsteil Lichterfelde am 4.Juli 2010" (09.07.2010)

Benefizkonzert Heiß war der Tag, an dem das Konzert zur Benefizveranstaltung in der uralten Dorfkirche von Lichterfelde stattfand. Auch innerhalb der ehrwürdigen Mauern war es nicht viel kühler und es wurde auch noch viel wärmer, als das zahlreich erschienene Publikum dem Männerchor heißen Beifall zollte. Das Programm war sehr abwechslungsreich gestaltet, auf Kirche und Publikum zugeschnitten und wurde dementsprechend mit reichlich Beifall belohnt. Vom benachbarten Werbiger Verein wurde vor dem Konzert ein Modell der Lichterfelder Kirche zum Kirchturmbau überreicht, das als Spendentopf benutzt werden kann und nach dem Konzert gut gefüllt wurde.

Benefizkonzert Nach dem Konzert luden die Dorfbewohner zu Kaffee und selbst gebackenen Kuchen in den Oberlaubenstall ein. Da haben die fleißigen Anwohner aus einem alten Hof einen schönen Nachbarschaftstreff gemacht. Mit vielen alten Gegenständen aus Landwirtschaft und Bauernhäusern und Raritäten aus Bodenkammern waren die Räume geschmückt.
So war es ein gelungener schöner Sonntagnachmittag auf dem Lande, der allen, Dorfbewohnern und Chorsängern, in Erinnerung bleiben wird.

Foto: Margit Noack

 


"Unser Konzert im ev. Gemeindehaus Lichtenrade Goltzstraße" (18.06.2010)

Gemeindehaus Lichtenrade Goltzstraße Nach etwas verspätetem Beginn wurde das Konzert zu einer  großartigen Abwechslung für die Senioren der evangelischen Gemeinde. Der Männerchor sang mit guter Besetzung sehr stimmungsvoll verschiedene Lieder wie z.B. "Das Morgenrot", "Heimweh", "Über den Wolken", "Signore delle cime" usw. zum Teil mit Gitarrenbegleitung. Durch die etwas zu kurz geratene Vortragszeit mussten die Mitsingelieder, die den Senioren immer besonders viel Spaß machen, weggelassen werden. Trotzdem waren die Senioren sehr angetan von allen Vorträgen und spendeten reichlich Beifall.

Foto: Margit Noack

 


"Clauerthaus in Trebbin" (14.06.2010)

Clauerthaus in Trebbin Am 30.05.2010 folgte der Lichtenrader Männerchor einer Einladung des Lüdersdorfer Gesangsvereins in das Clauerthaus nach Trebbin. Es war ein kleines und feines Konzert.

Den Gästen wurde ein Konzert geboten mit Melodien aus den 70-iger und 80-iger Jahren, von den Beatles bis Cliff Richards. Die Lüdersdorfer haben ein ziemlich modernes Programm geboten. Wir unsererseits zeigten, dass wir uns selbst nicht so ernst nehmen, und begannen mit "Ja, wir sind die alten Säcke". Das war schon mal ein richtiger Muntermacher. Es folgten erstmals auch Lieder in englischer Sprache sowie Songs mit Gitarrenbegleitung und einiges von den Comedian Harmonists. In der Pause unterhielt Dieter mit seiner Gitarre die Gäste mit einem alten DDR-Liebeslied "Als ich fortging" sowie einer Moritat auf die alte Schleuse in Spandau. Der Abschluss bildete das neu einstudierte  Lied "Das Orchester". Alle Chormitglieder immitierten die Instrumente eines Orchesters.

Alles in allem war das Konzert eine runde Veranstaltung, die wir gerne wiederholen werden.

Foto: Margit Noack

 


"Bericht zur Sängermorgensprache am 23. Mai 2010 im Seebad Mahlow" (09.06.2010)

Seebad Mahlow Wenn auch das diesjährige Pfingstfest fast ins Wasser fiel, am Pfingstmontag wurde zur Sängermorgensprache der Himmel klarer und die wenigen Wassertropfen konnten den Sängerinnen und Sängern sowie dem Publikum nichts anhaben. Es gab auch genügend heiße und kalte Getränke und für warmes und kaltes Essen war auch gesorgt.

Zuerst stellten sich alle Chöre einzeln auf der Wiese am See mit einem kurzen Lied vor. Dann begann das Programm mit dem Mahlower Frauenchor und schönen und lustigen Frühlingsliedern. Es sangen auch der gemischte Chor von Mahlow und der Blankenfelder Männerchor "Deutsche Eiche". Das Repertoire war wirklich sehr abwechslungsreich und von allen Chören kamen gute Vorträge.

Seebad Mahlow Seebad Mahlow Der Clou des Vormittages war aber wieder mal der Lichtenrader Männerchor, der mit kräftigen guten Stimmen (es kam wirklich alles am besten rüber) und beliebten und bekannten Liedern das Publikum zum Mitsingen und Klatschen brachte. Sie hatten sich das Bier wirklich verdient...

Als dann nach dem Singen und der lustigen Modenschau der Himmel immer dunkler wurde, machten sich alle Sängerinnen und Sänger wieder auf den Nachhauseweg. So konnte das später folgende Unwetter niemandem mehr den gelungenen Vormittag vermiesen.

Foto: Margit Noack

 


"Zum Frühlingsfest in Sperenberg" (24.05.2010)

Zum Frühlingsfest in Sperenberg Am 15. Mai trat der Lichtenrader Männerchor beim musikalischen Programm zum Frühlingsfest in der Feuerwache Sperenberg auf. An diesem Tag war das Wetter nicht gerade frühlingshaft, sondern kühl und feucht. Aus diesem Grund wurde das Programm im schön ausgeschmückten Spritzenhaus der Feuerwehr ausgetragen.

Es gab reichlich zu essen und zu trinken. Die Sperenberger hatten mit selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und anderen Getränken, Würstchen vom Grill und dem berühmten Backofenbrot hervorragend für alle Gäste gesorgt.

Als der Spielmannszug TuS Esingen nach seinem Umzug durch den Ort ins Spritzenhaus eingezogen war, begann das musikalische  Programm mit dem Lied "Füllt mit Schalle" gesungen von der Chorgemeinschaft1881 "Lyra" Sperenberg. Sie begrüßten den Frühling mit noch zwei Liedern, dann gab der Spielmannszug wieder eine musikalische Einlage. Nun sorgte der Lichtenrader Männerchor (1. Foto) mit "Wir sind die alten Säcke" und weiteren Stücken für gute Stimmung im Spritzenhaus. Nach dem Spielmannszug traten die Fröhlichen Sänger Christinendorf auf und unterhielten das Publikum mit wunderbar vorgetragenen Liedern. Die lustigen "Sternchen" eine Tanzgruppe des Jugendklubs "Steinbruch" tanzten zu flotter Musik und lockerten dadurch das Programm  weiter auf.

Zum Frühlingsfest in Sperenberg Die Männer vom LMC gingen mit  "Ännchen von Tharau", über den "Wolken zu Bel Ami" ins Walzergefühl und waren dann "So schön wie heut" und erhielten dafür reichlich Beifall. Anja und die Tanzmädels, die Fröhlichen Sänger Christinendorf, die Tanzgruppe Starlets und der Spielmannszug sorgten für weitere Unterhaltung. Das Programm wurde dann vom "Lyra" Sprenberg (2. Foto) abgeschlossen, dabei war die Uraufführung des neu geschaffenen Flämingliedes ein Highlight. Dieses wurde zum Schluss noch einmal von allen Chören gemeinsam gesungen.

Alles in Allem, es war ein gelungener Nachmittag in Sperenberg und der Lichtenrader Männerchor dankt allen Organisatoren und Sperenbergern, das er dabei sein konnte.

Foto: Margit Noack und Dieter Rau

 


"Himmelfahrt 2010 mit dem Lichtenrader Männerchor 1911e.V." (19.05.2010)

Am 13.05.2010 trafen sich einige unserer Sänger zur traditionellen Radtour zum Vatertag. Es war ein sehr kühler Morgen, aber es blieb den ganzen Tag schön trocken.
Um 9:00 Uhr ging es in Lichtenrade an der Salvatorkirche los. An der Ecke Barnetstraße /Lichtenrader Damm traf Dieter, der Vorsitzende, zur Truppe und an der nächsten Ecke wartete Achim schon mit einem Begrüßungstrunk auf uns. Die Strecke ging über die Groß-Ziethener Chaussee, wo noch Rudi dazu kam, in Richtung Grünau. Entlang der Wassersportallee, wo man mit der Fähre hätte übersetzen können, (nach Köpenick dem Ziel der Fahrt), ging es weiter zum Oder-Spree-Kanal.

Himmelfahrt 2010 Es wurden mehrere Pausen mit Gesangseinlagen und Umtrunk eingelegt. Über Gosen und Müggelheim führte die Tour zum Möllhausenufer und zum Domizil von unserem Sangesbruder Jürgen, wo auch Nichtradfahrer Dieter wartete.
Bei Speis und Trank und fröhlichem Gesang  wurde der Nachmittag zu einem gelungenen Herrentag. Ca. 17:30 Uhr machten sich alle in fröhlicher Stimmung wieder auf den langen Nachhauseweg.
Insgesamt hatten wir etwa 55 km unter den Rädern. Unserem Manne danken wir für die gute Vorbereitung.

Foto: Dieter Rau

 


"Lichtenrader Männerchor und Frauenchor Mahlow vereint im Konzert" (25.10.2009)

Himmelfahrt 2010 Aber nur am 1. November 2009 um 17.00 Uhr in der Salvatorkirche in Lichtenrade (Salvatorkirche, 2 Minuten Fußweg vom S-Bahnhof Lichtenrade entfernt). Es wird sicher ein sehr interessantes Konzert werden. «Cantique de Jean Racine» von Gabriel Faure, «Jerusalem», «Ave Maria» und «Ave Verum» werden von beiden Chören gemeinsam gesungen. Der Frauenchor Mahlow singt noch einmal die «letzte Rose» von Flotow und «leise, leise, fromme Weise» von Weber. Der Lichtenrader Männerchor wird gesanglich mit «Chor der Priester» von Mozart oder mit dem «Traum» von J. Michel glänzen.
Vieles mehr wird zu hören sein. Beide Chöre möchten ihren Gästen einen rundum feierlichen und besinnlichen Spätnachmittag bieten. Dirigent beider Chöre ist Hans-Joachim Straub.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Helga Brandt
(Frauenchor Mahlow)

Foto: Das Foto hat der Frauenchor Mahlow zur Verfügung gestellt.

 


"Zu Gast im Clauerthaus in Trebbin am 21.06.09" (23.06.2009)

Clauerthaus in Trebbin Das letzte Konzert vor der Sommerpause im schönen Saal des Clauerthauses Trebbin  zusammen mit dem Lüdersdorfer Gesangverein wurde wieder ein voller Erfolg.

Die Lüdersdorfer sangen Volkslieder und Schlageroldies mit vollem Einsatz und wurden entsprechend vom zahlreichen Publikum mit viel Beifall belohnt. Unser Männerchor punktete mit seinem Repertoire und den guten Stimmen der einzelnen Sänger und bekam natürlich auch entsprechenden Beifall vom Publikum. Am besten kommen immer die Trinklieder und die Comedian Harmonists an. Aber bei den gefühlvollen Liedern wurden die Zuschauer ganz still.

Clauerthaus in Trebbin Unser Chorleiter H.J.Straub ist auch der Chorleiter des Lüdersdorfer Gesangverein und er brachte mit seiner Stimme und seinem spaßigen Wesen wieder tolle Stimmung in den Saal. Das gelang natürlich auch Dieter Rau mit seiner Gitarre hervorragend.
Der gemeinsam gesungene Gefangenenchor (aus Nabucco) war ein Erlebnis für alle, (wirklich wunderbar gesungen bei guter Akustik im Saal). Und mit Dona nobis pacem und noch einem gemeinsam mit dem Publikum gesungenen Kanon klang das Konzert aus.

Dann kann man aber auch das Personal des Clauerthauses und alle Trebbiner Organisatoren loben, die mit Kaffee und Kuchen und Getränken, sowie der Saalausgestaltung eine sehr gute Leistung vollbrachten. Hier könnte man wieder ein Konzert planen…

Foto: Margit Noack

 


"Kurzer Abriss vom Sommerkonzert des Lichtenrader Chores" (10.06.2009)

Im Gemeinschaftshaus Lichtenrade fand das diesjährige Sommerkonzert des Lichtenrader gemischten Chores, bei vollem Saal und bester Stimmung unter den Zuschauern, unter der Leitung von Andreas Harmjanz wieder große Resonanz.
Mit "Freunde, die ihr seid gekommen" begrüßte der Chor das Publikum. Es folgten zwei Titel von Joseph Haydn und drei Stücke von F. Mendelssohn. Zwischendurch trug Astrid Tützel Gedichte vor.

Der folgende Auftritt vom Lichtenrader Männerchor 1911e.v. mit sehr unterschiedlichen Liedern, einem Solopart vom Chorleiter H.J. Straub mit Chor und Titeln der Comedian Harmonists sorgte wieder für tollen Applaus vom Publikum.
Nach der Pause sorgte die Percussion Gruppe mit lautstarken Trommelwirbeln in afro-brasilianischen Rhythmen für viel Furore und kräftigen Applaus.

Da hatte unser Solist Heinz Wegner einen ganz anderen Auftritt. Die Zuschauer applaudierten, als er verkleidet als armer Wandergesell auf der Bühne erschien. Und er sang und sang und untermalte alles mit kabarettistischen Einlagen unterstützt am Klavier von A. Harmjanz. "Alle Tage ist kein Sonntag" brachte er mit gleichem Erfolg dem Publikum dar.

Zum Abschluss des gelungenen Konzertes sang der Lichtenrader Chor fünf Lieder aus dem Musical "Oklahoma" und die Zuschauer dankten mit lautem Beifall, sodass als Zugabe "was Süßes…" nötig wurde. So endete das Programm mit "Lollipop".

 


"Sängermorgensprache Pfingsten 2009" (02.06.2009)

Sängermorgensprache Pfingsten 2009 Es war wieder alles zusammen ein gelungener Pfingstmontagmorgen:
das Wetter war traumhaft und alles klappte, wie man es sich so vorstellt. Im Alt-Lichtenrader Hof bei herrlichem Sonnenschein und viel vergnügtem Publikum fand die diesjährige traditionelle Sängermorgensprache statt. Der Lichtenrader Männerchor 1911e.v. als Gastgeber eröffnete das Konzert mit: „ Am kühlenden Morgen“ (obwohl es schon ganz schön warm war).

Sängermorgensprache Pfingsten 2009 Gäste an diesem schönen Tag waren:
Der Frauenchor Mahlow, der gemischte Chor Mahlow und der Blankenfelder Männerchor, die sehr schöne, anspruchsvolle und auch lustige Lieder mitbrachten. Das Publikum genoss die Vorträge und bedankte sich mit viel Beifall.

Sängermorgensprache Pfingsten 2009        Sängermorgensprache Pfingsten 2009        Sängermorgensprache Pfingsten 2009

Foto: Margit Noack

 


"Frühlingskonzert in Sperenberg am
Backofen"
(10.05.2009)

Frühlingskonzert in Sperenberg Bei wunderschönem Frühlingswetter fand das Frühlingskonzert vom Sperenberger gemischten Chor  am Backofen in Sperenberg statt.

Mit „ Nun will der Lenz uns grüßen“ begannen die Sperenberger das Konzert.
Nach dem Titel: „Mit Musik geht alles besser“, sang der Rehagener Männerchor drei Frühlingslieder.

Dann kam der erste Auftritt des Lichtenrader Männerchores. Mit “Pavane“ begann der Chor ohne Mikrofonverstärkung zu singen und es klappte sehr gut. Aber weil unter freiem Himmel zuviel von der Melodie verlorenging wurden dann doch die Mikros zugeschaltet.

Ein Anfängerbläserchor und die Funkengarde von Sperenberg sorgten für fröhliche Einlagen.

Frühlingskonzert in Sperenberg Mit „Bel ami“ begann der zweite Auftritt des Lichtenrader Männerchores. Dann sorgte die Solostimme vom Chorleiter Joachim Straub für allgemeines Aufsehen bei „Irgendwo auf der Welt“ (aus dem Film: “Ein blonder Traum“). „Ich küsse ihre Hand Madam“ wurde begeistert aufgenommen und mit „So schön wie heut“ wollten die Männer ihren Auftritt beenden, aber auf Wunsch wurde dieses Lied mit allen Anwesenden noch mal gemeinsam gesungen.

Der Rehhagener Männerchor sang nun auch noch einmal vier schöne Lieder und der Gastgeberchor beendete das Konzert mit drei verschiedenen Titeln.

Zum Abschluss wurde mit allen Chören und dem Publikum gemeinsam das Heimatlied „Märkische Heide“ gesungen. Damit ging ein wunderschöner Nachmittag in Sperenberg zu Ende.

Foto: Margit Noack

 


"Start der offiziellen Webseite" (01.04.2009)

Herzlich willkommen beim Lichtenrader Männerchor 1911 e.V.
Das ist die offizielle Webseite des Berliner Männerchores aus dem Stadtteil Lichtenrade. Zurzeit wird diese Internetseite aufgebaut. Aber in den kommenden Wochen können Sie immer mehr Informationen über diesen grandiosen Chor lesen und deren Auftrittstermine erfahren.

Wir bitten um Verständnis, dass diese Internetpräsentation noch nicht vollständig ist.

Ihr Lichtenrader Männerchor